Forum: Politik
SPD: Gabriel will K-Frage offenbar verschieben
AP AP

SPD-Chef Gabriel will einem Medienbericht zufolge die NRW-Wahl abwarten, ehe seine Partei einen Kanzlerkandidaten aufstellt. Ein Wahlkampf müsse "kurz und schmutzig" sein.

Seite 3 von 18
1smiler1 08.05.2016, 08:43
20. Tschau SPD

ein Gabriel steht für die letzten 15 unrühmlichen Jahre SPD. Die Linke oder AfD ist dann die Frage. Mit der Die Linke will keiner und als Kraft über alle Parteien zu klein.
Na dann die AfD welche dann eine Chance auf 20% hat. Bei der CDU/CSU wird es wohl auch ein alternativloses weiter geben was dann der AfD 20% sichert.
nach der Wahl sind dann alle verdattert und haben k.A. wie das passieren konnte.
Aber bitte ncht vergessen:
- dieses Jahr noch TTIP durchwinken
- den in der frühen Vergangenheit unmöglichen und als nicht kommenden bestrittenen Schuldenschnitt für Griechenland für alternativlos erklären.
-sich von Erdogan noch ein paar Runden durch die Manege ziehen lassen
- Deutsche Soldaten an die russische Grenzen verlegen
- Integratition durch subventionierte Arbeitsplätze fördern
-...
-für Gabriel steht sicherlich schon der Sessel in der Wirtschaft bereit nach dem vorhersehbaren Debakel 2017...

Beitrag melden
Mister Stone 08.05.2016, 08:44
21.

Kurz und schmutzig? Der Wahlkampf läuft doch längst, und die Geheimhaltung des Kandidaten ist Teil dieses Wahlkampfes. Gabriel fürchtet unangenehme Fragen an seine Kandidatin/seinen Kandidatin, und will diese unangenehme Phase möglichst kurz halten.

Seine Furcht ist berechtigt!

Beitrag melden
testuser2 08.05.2016, 08:48
22. K-Frage heißt für die SPD doch nur

Für die SPD stellt sich die K-Frage auf absehbare Zeit nicht mehr, wenn damit die "Kanzler-Kanditaten-Frage" gemeint ist. Es sei denn, man möchte mit der Frage verbinden, ob die SPD weiterhin eine CDU-Kanzlerin als Juniorpartner unterstützt. Merkel führt zwar die Bevölkerung am Nasenring durch die Arena, hat aber Macht-taktisch geschickt agiert - und sie hat die Medien von BILD bis SPIEGEL auf ihrer Seite. Sie muss nur aufpassen, dass ihr nicht zuviel des rechten Flügels wegbricht. Daher: Sagen, dass rechts von der CDU nicht mehr bepöbelt werden soll, aber genau das tun. Leider stellt sich natürlich ein Teil davon selbst in die fremdenfeindliche Ecke, was die CDU natürlich ausnutzt.

Beitrag melden
pb-sonntag 08.05.2016, 08:50
23.

Egal, wie oft er die K-Frage verschiebt, glaubt Gabriel wirklich, dass er als Kanzlerkandidat eine wirkliche Chance hat?
Das macht ihn dann so entgültig zu einer Witzfigur.

Beitrag melden
Moloch2604 08.05.2016, 08:50
24. Wie jeder weiss.....

wird die SPD nach der NRW Wahl keine Rolle mehr spielen.
Gabriel wird wie immer alle Schuld von sich weisen.
Der "kurze und harte" Wahlkampf wird genauso laufen wie zuletzt : "Böse AfD - wählt lieber SPD".....inhaltslos....und durch das "kurzfristige" Wahlthema kann man sich genau in den Wind drehen und dafür sein was gerade angesagt sein wird......erinnert sich noch jemand an die letzten FDP Wahlkämpfe ? Die SPD geht den selben Weg und macht die gleichen Fehler.

Beitrag melden
w.moritz 08.05.2016, 08:50
25. Was soll das bedeuten,

der Wahlkampf soll kurz und schmutzig sein. Ein Politiker hat einmal gesagt-nach der Wahl ist vor der Wahl. Der Wähler oder auch Verbraucher/Konsument genannt, weil Bürger oder Menschen gibt für die Politiker in der BRD nicht mehr wirklich sind aber nicht mehr so vergesslich wie es die Politiker sich wünschen. Und die Politiker tun doch was Sie wollen, wann Sie wollen und wie Sie wollen, ohne die Wirklichkeit und die Lebensumstände zu beachten. Alles was im Sinne der Arbeiter/Angestellten zu beschließen ist wird auf Sparflamme gekocht, dafür werden die Wirtschaft und die Banken hofiert weil das alternativlos ist für unsere
Ministerriege und weil man da ein paar gute Freunde hat. Der Großteil der Wähler, speziell die aus dem Bereich "Pack" werden aber immer weiter drangsaliert,
mit den von der Wirtschaft ausgefeilten Methoden die
erst möglich sind seit die Regierung solche Gesetze
erlassen hat die dies ermöglichen. Seine Genossen
aus der Schröder-Regierung und Münte-disziplinierung
haben einen Wahlkampf in ihrer Regierungszeit hingelegt der noch Jahre nachwirken wird. Die SPD und die Grünen haben solche Sachen wie HartIV, Hedgefonds und Krieg ins Land geholt, dafür unsere
Sozialsysteme abgebaut. Das ist Wahlkampf der 2017
hoffentlich honoriert wird.
W.Moritz, Worms

Beitrag melden
holly-79 08.05.2016, 08:52
26.

Dass die SPD schon die Konsequenzen einer Niederlage in NRW plant sagt eigentlich alles über den Zustand der Partei aus. Eine Partei die sich selbst etwas zutraut würde doch argumentieren, dass ein starker Kanzlerkandidat den Wahlkampf in NRW entscheidend unterstützen kann. Wohl gemerkt, ein starker Kandidat, aber ein solcher ist wohl nicht in Sicht.

Beitrag melden
meinsenf1 08.05.2016, 08:53
27. Wenn die SPD ihren Kanzlerkandidaten kürt,

ist das inzwischen ähnlich sinvoll wie bei der FDP.

Beitrag melden
haresu 08.05.2016, 08:53
28. Feigheit

Das hört sich sehr so an als suche Gabriel jemanden der an seiner Stelle die Prügel kassiert. Das wird aber nichts nützen. Mit Gabriel als Vorsitzendem und mit der von ihm verantworteten Ausrichtung wird die SPD keine 20 Prozent bekommen.

Beitrag melden
thomas.d. 08.05.2016, 08:55
29.

Hä? Kanzlerkandidat? Hat die SPD doch............Angela Merkel.

Anzurechnen ist der SPD höchstens noch der olympische Gedanke, antreten obwohl null, nada, keinerlei Chance besteht. Selber Schuld.

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!