Forum: Politik
SPD-Generalsekretär: Klingbeil kritisiert Kramp-Karrenbauers "Klimakonsens"
Ina Fassbender/AFP

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will über einen "nationalen Klimakonsens" mit anderen Parteien diskutieren. SPD-Generalsekretär Klingbeil sieht das kritisch. Schließlich stehe die Union bei dem Thema bisher auf der Bremse.

Seite 11 von 19
RioTokio 09.07.2019, 13:33
100.

Zitat von haarer.15
Langsam muss es auch der Letzte begreifen, dass wir um eine CO2-Bepreisung nicht mehr herumkommen. Das kann man sozial ausgewogen bewerkstelligen. Darüber besteht Konsens bei der Bevölkerung, der SPD, den Grünen und den Linken. Nur die größte Regierungspartei macht sich durch ihre permanente Blockade und Ignoranz mehr und mehr blamabel. Die ist sich offenbar über ihren Klimakurs nicht einig. Wo ist denn das Konzept, das rasche und effiziente Maßnahmen beinhaltet, welches dem Pariser Abkommen gerecht wird ?
Energie wird bereits umfangreich besteuert.
Was soll es bringen, da den Leuten noch mal eben 500 oder 1000 Euro mehr aus der Tasche zu ziehen?
Letztlich ist es ein Angriff auf die Mobilität der kleinen Leute.
Pendler werden zur Kasse gebeten.
Flüge in den Urlaub werden zum teuren Luxus.
Und wozu?
Deutschland ist mit rd. 2% an der weltweiten CO2 Emission beteiligt, auch weil wir viel in die Welt exportieren.
Jedes 2,5 Millionstel CO2 Molekül kommt von uns.
Es interessiert im Rest der Welt kaum, was die Deutschen hier so klimamäßig treiben. Vermutlich freuen sich nur einige, dass wir unsere Industrie außer Landes treiben.
Die höchsten Strompreise dieser Erde haben wir schon heute.

Beitrag melden
mwroer 09.07.2019, 14:12
101.

Da Problem ist - Ministerien müssen realistische, finanzierbare und im Idealfall sozial verträgliche Vorschläge machen. Das andere Problem: Die gehen keinem weit genug und darum werden sie, vor allem von denen die verantwortungsfrei alles fordern können, sofort in der Luft zerpflückt.

Fahrverbote sind so ein Ding wo speziell die Grünen einfach fordern - nur um der PR willen - und was nichts bringt. Diesel bleiben durch Umwege länger auf der Straße - nur eben abseits der Messstationen. Toll - dadurch wird die Luft aber nicht besser. Darunter leiden die Leute in der Umgegend und kleinere Firmen. DHL und CO kriegen immer Ausnahmegenehmigungen.

Interessiert aber die Grünen oder die DUH nicht - die fordern weil sie dies eben verantwortunngsfrei tun können. Eine Regierung hat aber, aus meiner Sicht, die Pflicht auch die Folgen solcher Handlungen zu berücksichtigen.

Die 130 bei Euch sind keine freiwillige Höchstgeschwindigkeit sondern eine Richtgeschwindigkeit. Damit bezeichnet man "auf Straßen ohne oder mit höherer zulässiger Höchstgeschwindigkeit eine Geschwindigkeit, deren Überschreitung auch bei günstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen nicht empfohlen wird."

Nicht mehr, nicht weniger. Mitschuld an einem Unfall kann Ihnen zugesprochen werden wenn Sie schneller fahren und in einen Unfall verwickelt werden.

Warum sich 30% etwa nicht daranhalten? Keine Ahnung - warum fahren Leute mit Alkohol im Blut überhaupt noch Auto? Warum nicht 0,0 Promille im Straßenverkehr eingeschlossen Fahrräder? Sie können gerne 130 einführen - ich bin Niederländer, mehr ist hier bei uns sowieso auch nicht erlaubt. Zu 90% sind es auch 120 ...

Das mit der Verantwortung ... ja da muss man dann wissen was einem lieber ist. Eine Regierung die auf keinen hört und einfach macht was sie will oder eine Regierung die bei großen Themen lieber den Konsens mit allen Parteien sucht, im Interesse langfristig stabiler Lösungen.

Sie wissen was man Frau May vorgeworfen hat? Genau dies. Sie wissen was man Trump vorwirft? Genau dies. Auf keinen anderen zu hören.

Nun bin ich der letzte der abstreitet das Parteien wunderbar damit leben können Verantwortung in schwierigen Themen abzugeben :) Ehrlich - das ist mir klar - und der CDU traue ich soweit wie ich Helmut Kohl hätte werfen können - aber bei machen Themen macht es nun mal Sinn einen Konsens zu suchen. Speziell wenn es ein Thema ist das uns die nächsten 30 Jahren intensiv beschäftigen wird. Auch auf europäischer Ebene.

cheers

Beitrag melden
sans_words 09.07.2019, 14:26
102.

Zitat von mostly_harmless
Der einzige, der hier heute den Nachweis erbracht hat, nicht mal ansatzweise eine Idee davon zu haben, wovon er schreibt, sind Sie. Fängt schon bei Ihrer Forderung des Nachweises der Kausalität an. Das zeigt, dass Sie mit Sicherheit nie mit Wissenschaft zu tun hatten. Alles, was Sie anschliessend schreiben, zeigt, dass Sie sich noch NIE mit den Inhalten von Klimaforschung befasst haben. ALLES, was Sie beschreiben IST Gegenstand der Forschung oder längst erforscht. Und das Ihre Ansichten "konform zum IPCC" sind, ist ganz schlicht Kappes. Desweiteren würde ich einiges Geld darauf setzen, dass Sie NIE einen IPCC-Bericht auch nur überschlagen haben.
Ich habe die einfache Frage gestellt, wie die IPCC-Aussage über die Klimasensitivität von CO2 (1,5 °C - 4,5 °C pro CO2-Verdoppelung) mit den vermeintlichen eindeutigen Klimakenntnissen in Zusammenhang steht. Das riesige Fehlerintervall ist ein klarer Hinweis darauf, wie komplex die Zusammenhänge sind.

Mit den notwendigen Kenntnissen in Statistik ergeben sich dadurch unwiderlegbare Zweifel. Das ist die Frage, die ich von den Propaganda-Wissenschaftlern Schellnhuber, Rahmstorf und Lesch beantwortet bekommen möchte.

Alle drei sind Physiker und ich schäme mich, zur gleichen Gilde zu gehören.

Beitrag melden
theanalyzer 09.07.2019, 14:29
103.

Zitat von karl-felix
wir sind schon gewaltige Umweltferkel. Nur 1% der Weltbevölkerung emittiert ca. 2,5% der weltweiten C02 eq . Weltweit unter den grössten 10 Verschmutzern und das seit über einem Jahrhundert . Das macht uns so schnell keiner nach . Nur mit dem Klima , das haben Sie nicht verstanden . Es geht nicht darum das Klima zu retten sondern die Menschen und unseren Wohlstand. ...
Sen Einen ist das Klima sehr wichtig, dem Anderen eher der Wohlstand. Nennt man verschiedene Standpunkte. Und für das Klima sollten die Grünen zuständig sein, während die SPD für den Wohlstand der einfachen Leute sorgen tragen möge.
Der Bessere gewinnt dann.

Beitrag melden
egonv 09.07.2019, 14:31
104.

Langsam komme ich zu dem Schluss, dass die Umfragen für die SPD so schlecht sind, nicht weil sie was falsch machen, sondern weil sie auf dem richtigen Weg sind. Der Weg ist nur ungemütlich. Vielleicht sind sie das schon seit Jahren. Die CDU punktet mit "Wohlstand für alle" (immer noch) - alle sonstigen Kosequenzen sind egal. Die FDP punktet mit "Reichtum für einige", die Grünen mit "Wir ändern alles, ohne was zu tun (wir regieren ja nicht)", die Linke mit "Alles ist ungerecht (Aber wir sind zu klein, um was zu tun)" und die AFD mit " Wir haben die Schuldigen - die Zuwanderer - ohne die wäre alles besser".
Was macht die SPD? Möglicherweise verzichtet sie auf einfache Lösungen und möchte wirklich konsensorientiert - eine Mutte suchend - vorgehen. Das zerreißt sie aber auf Dauer. Es wird wahlweise als Verrat, als zögerlich, als Aktionismus, was auch immer wahrgenommen. Das hat sicher Nachteile, aber die SPD ist die Mitte, sie integriert vieles, deswegen ist sie noch eine Volkspartei. Vielleicht haben sich nicht die Parteien geändert/verschlechtert, sondern die Gesellschaft, d.h. die Wähler. Eben weil man nicht mehr akzeptieren will, dass auch andere Menschen und Meinungen ein Recht auf politische Beachtung haben.

Beitrag melden
mostly_harmless 09.07.2019, 14:34
105.

Zitat von sans_words
[...] Die Klimadiskussion ist in einen Propagandakrieg ausgeartet. Hauptsächliches Stilmittel ist die Panikmache und Diffamierung. Panik ist jedoch die denkbar schlechteste Etscheidungsgrundlage. Diffamierung ist die bevorzugte Methode, wenn die eigenen Argumente schwach sind. Aktuell ist gerade wieder mitzuerleben, wie Prof. Rahmstorf versucht, die Petition von 90 namhaften italienischen Wissenschaftlern zu verunglimpfen. Rahmstorf propagiert wieder und wieder mögliche Maßnahmen, verweigert jedoch jegliche Diskussion über die Kausalität. Im Übrigen halte ich die Aussage, dass 97 % aller relevanten Wissenschaftler einer Meinung seien, für eine Lüge. Mir kommen so viele kritische wissenschaftliche Stimmen unter, obwohl es ganz sicher nicht einfach ist, sich dem Klima-Mainstream zu widersetzen.
Die Petition von "90 namhaften italienischen Wissenschaftlern" ist die übliche, dutzendfach wiederholte Agitprop der CO2-Mietmäuler aka "Klimaskeptiker" nach dem altbekannten Mechanismus, mit dem alleinigen Zweck der Desinformation.

- lange emeritierte Professoren aus fachfremden Disziplinen, die keinerlei Qualifikation zum Klimawandel besitzen
- Wissenschaftler aus fachfremden Disziplinen, die keinerlei Qualifikation zum Klimawandel besitzen.
- Leute, die gar keine Wissenschaftler sind und die keinerlei Qualifikation zum Klimawandel besitzen
- Mietmäuler die keinerlei Qualifikation zum Klimawandel besitzen

Zahl der Klimaforscher unter den Unterzeichnern: Wie immer NULL

Und der Status Quo des Konsenses über den Klimawndel liegt bei 99.99%

https://canada.citizensclimatelobby.org/laser-talks/difference-between-science-and-scientist/

Das einzige halbwegs Sinnhafte in Ihrem Beitrag ist ihr erster Absatz. Nur anders, als Sie meinen. Wie die Lügenkampagne gegen die Wissenschaft in diesem Kontext läuft, lesen Sie am Besten im Buch von Prof Michael Mann nach. Titel: "The Hockey Stick and the Climate Wars"

Beitrag melden
frankcrx 09.07.2019, 14:37
106.

Wo, bitte, sind denn die anderen Parteien weiter?
Alles was ich lese, bedeutet, das der Bürger sehr viel mehr Geld in Form von Steuern bezahlen soll. Man liest auch, das der Bürger Geld zurückbekommen soll. Das ist der Witz schlechthin.
Fakt ist doch:
1. wir haben in den 80 größten Städten dieses Landes keinen ÖPNV, der weitere 10% des Individualverkehrs aufnehmen kann. Dieses zu gewährleisten dauert zwischen 10 und 20 Jahren und kostet, wenn man für jede Großstadt im Schnitt nur 20 Milliarden veranschlagt satte 1,6 BILLIONEN Euro.
2. Es gibt immer noch keine Möglichkeit, den durch Wind erzeugten Strom vom Norden in den Süden zu führen. Hier sind hauptsächlich grüne Wähler dafür verantwortlich, dass die Trasse (Süd-Link) immer weiter verzögert wird durch das Einspruchsrecht jeden Bürgers.
3. Es wurde bereits nachgewiesen, das E-Autos nicht Klimafreundlich sind und für den absolut größten Teil der Bevölkerung auch nicht praktikabel ist.
4. Die Steuerlast aller Bürger müßten um bis zu 30% erhöht werden, damit die anstehenden Aufgaben zeitnah durchgeführt werden können.
5. Olaf Scholz hat bereits Anfang des Jahres mitgeteilt, das er ein Steuerloch von ca. 120 Milliarden erwartet. Im Wissen darum ist es verständlich den Bürger wieder mehr zur Kasse zu bitten.
6. Der Effekt, den diese ganzen Massnahmen im Weltklima erzeugen, stehen bei beinahe Null.
7. Wir haben bereits eine sogenannte Ökosteuer, die Benzin und Diesel um mehr als 180€ /pro t belastet. Damit hat D bisher die höchste CO2 Steuer europaweit. Es wurde also bereits etwas getan, eine Lenkwirkung konnte die Massnahme natürlich nicht bewirken, siehe Punkt 1. Das einzige was es bewirkt hat ist, das der Bürger noch mehr belastet wurde.
8. Die Rot-Rot-Grüne Regierung in der Stadt Berlin hat Elektrobusse angeschafft, die nur für einen halben Tag zu gebrauchen sind. Wie sinnvoll diese Massnahme ist brauche ich hier wohl nicht erklären, zeugt aber von der "mit dem Kopf durch die Wand" Mentalität dieser Parteien.
Fazit: Es ist klug nicht gleich auf jeden Hype zu springen ohne sich darüber klar zu sein welche Auswirkungen die einzelenen Massnahmen auf die Bürger hat. Den der Bürger wird keine Massnahmen begrüßen, die nur zu Lasten seines Geldbeutels gehen.
Das werden meiner Ansicht nach die Grünen im Land als erste zu spüren bekommen. 48 Millionen Autofahrer werden sich nicht so einfach in den Geldbeutel langen lassen.
Ich für meinen Teil werde nur eine Partei wählen, die einen wirklichen Plan hat und nicht nur versucht mehr Steuern abzukassieren. Somit sind die Grünen und die SPD schon mal raus.

Beitrag melden
wjb27 09.07.2019, 14:43
107. Soisses

Zitat von claus7447
Es ist sehr durchsichtig. Da die CDU/CSU sich scheut selbst etwas mit der SPD auf die Beine zu stellen, versteckt man sich hinter dem "Allparteienkonsens". Auch so kann man sich billigst aus der Verantwortung ziehen. Fazit: die C Parteien haben weder den Schuss gehört, noch Umfragen gelesen.
Es könnte ja auch sein, dass Frau Karrenbauer vor dem Handeln die negativen Folgen bedenkt und es nicht wie die SPD macht die nach zig Jahren von ihrer Agenda 2010 zurückrudert.

Beitrag melden
mostly_harmless 09.07.2019, 14:49
108.

Zitat von sans_words
Das ist klassisches Schwarz-Weiß-Denken; und Sie haben mein Posting nicht verstanden. Um geeignete Maßnahmen[...]
Nein, das Problem ist ein völlig anderes.
- Sie haben keine Ahnung wie Wissenschaft funktioniert (Beweis liefert Ihre Forderung nach dem Beweis einer Korrelation).
- Sie beschäftigen sich nicht mit den Fakten (Beweis liefern ihre Punkte u.a. zur Versiegelung)
- Sie lesen keine Links (Beweis liefert ihr vorletzter Absatz)
- Sie posten nur kopierte Textbausteine

Beitrag melden
karl-felix 09.07.2019, 14:56
109. Sie

Zitat von schlob
1)Nun ja-sie haben nicht begriffen,was ich fordere-nämlich ,dass die Chinesen und Inder ihre Kohlekw ABSCHALTEN-und zwar genau so schnell wie Deutschland.- 2)Die machen nicht den gleichen Fehler ? Aber genau machen sie den,indem sie Kohlekw jetzt noch bauen ,wo es längst Alternativen gibt-entwickelt vom weißen Mann.Denn die PV ist komplett hier enstanden.Das übertrifft ja wohl an Skrupellosigkeit weit den weißen Mann,der vor 100 Jahren Kohlekw baute,als es nichts anderes gab.-
1)haben nicht begriffen , was die Chinesen und die Inder machen . Die führen uns vor in Sachen Hightec und erneuerbaren Energien .
Lt. Reuters können bei den Chinesen 5000 KKW von der Abschaltung betroffensein , die Chinesen fördern im Jahr 406 Millionen to Kohle weniger als 2013, zum Vergleich : Deutschland gerade mal 20 mio to.

2) So ist es . Die Dampfmaschinen und Dampfloks haben in China Seltenheitswert . Die modernen , hocheffizienten KKW die China zum Ersatz der alten Kohldreckscheudern installiert sind nach chin . Angaben so gut regelbar wie deutsche Gaskraftwerke und mit den modernsten Filteranlagen versehen . Die sind sauberer und effizienter und besser regelbar als die KKW des weissen Mannes der das über Hundert Jahre geübt hat.
Nur die Arroganz des alten weissen Mannes, die erreichen die Chinesen wohl nie. Weltmarktführer in PV und Neuzubau ist China, alle 20 Min. wird in China eine WEA installiert.

Wie dumm ist das denn schon wieder? Wir haben weltweit vor der Kohle Wind und Wasser und Sonne und Biomasse als Energiequelle genutzt.

Beitrag melden
Seite 11 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!