Forum: Politik
SPD-Generalsekretär: Klingbeil kritisiert Kramp-Karrenbauers "Klimakonsens"
Ina Fassbender/AFP

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will über einen "nationalen Klimakonsens" mit anderen Parteien diskutieren. SPD-Generalsekretär Klingbeil sieht das kritisch. Schließlich stehe die Union bei dem Thema bisher auf der Bremse.

Seite 14 von 19
frankcrx 09.07.2019, 16:32
130.

Zitat von egonv
Langsam komme ich zu dem Schluss, dass die Umfragen für die SPD so schlecht sind, nicht weil sie was falsch machen, sondern weil sie auf dem richtigen Weg sind. Der Weg ist nur ungemütlich. Vielleicht sind sie das schon seit Jahren. Die CDU punktet mit "Wohlstand für alle" (immer noch) - alle sonstigen Kosequenzen sind egal. Die FDP punktet mit "Reichtum für einige", die Grünen mit "Wir ändern alles, ohne was zu tun (wir regieren ja nicht)", die Linke mit "Alles ist ungerecht (Aber wir sind zu klein, um was zu tun)" und die AFD mit " Wir haben die Schuldigen - die Zuwanderer - ohne die wäre alles besser". Was macht die SPD? Möglicherweise verzichtet sie auf einfache Lösungen und möchte wirklich konsensorientiert - eine Mutte suchend - vorgehen. Das zerreißt sie aber auf Dauer. Es wird wahlweise als Verrat, als zögerlich, als Aktionismus, was auch immer wahrgenommen. Das hat sicher Nachteile, aber die SPD ist die Mitte, sie integriert vieles, deswegen ist sie noch eine Volkspartei. Vielleicht haben sich nicht die Parteien geändert/verschlechtert, sondern die Gesellschaft, d.h. die Wähler. Eben weil man nicht mehr akzeptieren will, dass auch andere Menschen und Meinungen ein Recht auf politische Beachtung haben.
Liebe Gläubige, wir die SPD, bieten euch, gegen ein Entgelt das ihr jährlich zu leisten habt, ein gutes Gewissen. Wenn ihr alle unsere Vorgaben, die wir euch dann noch erleutern werden, umsetzt, versprechen wir euch, dass ihr einen kleinen Teil auch wieder zurück bekommt. Wir versprechen euch, das von euch bezahlte Geld in unserem Sinne zu verwenden. Bitte wählt uns, damit wir euch Gutes tun können. Wir werden all die Sünder durch das Fegefeuer schicken und eine friedfertige und soziale Welt schaffen in der jeder von euch, gleich dem anderen, leben darf. Ihr könnt uns vertrauen, da wir euch niemals anlügen würden.

Beitrag melden
dirkcoe 09.07.2019, 16:34
131. Mal kurz überlegen

Merkel hat das Klimaabkommen unterschrieben - hat sich dann selbst zur Klima Merkel erklärt - und gar nichts getan - toll. Jetzt kommt die dümmlich naive Faselgret - nimmt sich Monate Zeit zum Denken - und wartet vermutlich auf ein Wunder. Leider wird es das nicht geben - nach der Sommerpause ist die CSU immer noch gegen alles - Klein Annegret hat natürlich auch keinen Plan. Achja, zwischenzeitlich haben wir wegen erwiesener Unfähigkeit der Union das Klimaziel für 2020 über Bord geworfen und werden auch das von 2030 wohl nicht erreichen. Warum? Weil Gefasel auf Sonderschulniveau einfach kein Problem löst.

Beitrag melden
frankcrx 09.07.2019, 16:41
132.

Zitat von dirkcoe
Merkel hat das Klimaabkommen unterschrieben - hat sich dann selbst zur Klima Merkel erklärt - und gar nichts getan - toll. Jetzt kommt die dümmlich naive Faselgret - nimmt sich Monate Zeit zum Denken - und wartet vermutlich auf ein Wunder. Leider wird es das nicht geben - nach der Sommerpause ist die CSU immer noch gegen alles - Klein Annegret hat natürlich auch keinen Plan. Achja, zwischenzeitlich haben wir wegen erwiesener Unfähigkeit der Union das Klimaziel für 2020 über Bord geworfen und werden auch das von 2030 wohl nicht erreichen. Warum? Weil Gefasel auf Sonderschulniveau einfach kein Problem löst.
War das Klimaziel nicht 40% und haben wir nicht 32% schon erreicht?
Also von "gar nichts getan" kann da wohl nicht die Rede sein.
Zum anderen hat wer bestimmt die AKWs abzuschalten?
Also wenn sie sich schon derart plump äußern ist das Sonderschulniveau wohl eher bei ihnen.

Beitrag melden
theanalyzer 09.07.2019, 16:43
133.

Zitat von karl-felix
Kein Bürger will auf Kanal und Kläranlage mehr verzichten , keiner will den Ruhrgebietssmog zurück ... Keiner verzichtet auf Doppelverglasung und Wärmedämmung ...uswusw... es sind die Regierungen die man zum Klimaschutz tragen muss weil denen die Lobbyisten zentnerschwer an den Beinen hängen .
Aha, ein Verschwörungstheoretiker. Was denken Sie, was der Bürger machen wird, wenn Sie ihm seinen Job, sein Auto und sein Geld wegnehmen, und ihm dafür ganz dolle versprechen, daß er später bestimmt nicht Mitschuld an (dem sowieso nicht abwendbaren) Klimawandel sein wird?

Beitrag melden
mostly_harmless 09.07.2019, 16:45
134.

Zitat von sans_words
Es macht leider wenig Sinn, mit ihnen zu diskutieren. Sie sind sich ganz sicher behaupten zu können, ich sei kein Physiker. Das ist ihr Irrtum Nummer 1. Hierbei liegt mein eigener Messfehler bei +-0. Sie glauben zu wissen, warum die Bandbreite der CO2-Klimasensitivität so groß ist und trotzdem der Zusammenhang total simpel ist. Das ist Irrtum Nummer 2. Die Bandbreite ist deswegen so groß, weil die Problematik so unglaublich komplex ist. Das größte Problem liegt im Einfluss der Wolken (Wolkenbildung, Auswirkungen etc.). Man kann nicht behaupten, ein Thema sei einfach, wenn man gleichzeitig einen der größten Effekte kaum verstanden (nach IPCC-Bekenntnis) hat. Komplexe System erforden einen demütigen Umgang. Das wäre mein Vorschlag. Eigentlich lernen wir Physiker das im Studium.
Es macht wenig Sinn, wenn SIE mit mir diskutieren.
Sie sind nicht bereit, Fakten zu beachten (mein 1. Link), Sie sind nicht bereit, sich Informationen zu besorgen, die JEDEM in wenigen Sekunden zugänglich sind (IPCC-Berichte, in denen die Ursache für die Range von 1.5 bis 4.5° AUSFÜHRLICHST diskutiert wird), oder die Berücksichtigung von Wolken in Klimamodellen, die seit MINDESTENS 20 Jahren stattfindet. Und deren Rolle ebenfalls in den IPCC-Berichten ausführlichst diskutiert wird.

https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_Chapter07_FINAL-1.pdf

Und da steht - wie man schon erwarten konnte - dezidiert das EXAKTE Gegenteil dessen, was Sie hier behaupten

"Many of the cloudiness and humidity changes simulated by climate models in warmer climates are now understood "


Und nicht zuletzt stellen Sie ständig wahrheitswidrige Behauptungen auf. Beispielsweise die Behauptung, Sie seien Physiker. Das Sie mit Naturwissenschaft nichts, aber auch gar nichts zu tun haben, beweisen Ihre Forderungen nach dem Beweis einer Korrelation. JEDER, der schon wissenschaftlich gearbeitet hat weiss, dass ein Beweis in in der Wissenschaft für dutzende, wenn nicht hunderte Theorien aussteht (wie schon erwähnt u.a. die Evolution). Und das sie dennoch gut gut belegt sind, um als korrekt zu gelten. JEDER, der in diesem Kontext Beweise fordert, disqualifiziert sich selbst.

Beitrag melden
schlob 09.07.2019, 16:46
135.

Zitat von sans_words
Es macht leider wenig Sinn, mit ihnen zu diskutieren. Sie sind sich ganz sicher behaupten zu können, ich sei kein Physiker. Das ist ihr Irrtum Nummer 1. Hierbei liegt mein eigener Messfehler bei +-0. Sie glauben zu wissen, warum die Bandbreite der CO2-Klimasensitivität so groß ist und trotzdem der Zusammenhang total simpel ist. Das ist Irrtum Nummer 2. Die Bandbreite ist deswegen so groß, weil die Problematik so unglaublich komplex ist. Das größte Problem liegt im Einfluss der Wolken (Wolkenbildung, Auswirkungen etc.). Man kann nicht behaupten, ein Thema sei einfach, wenn man gleichzeitig einen der größten Effekte kaum verstanden (nach IPCC-Bekenntnis) hat. Komplexe System erforden einen demütigen Umgang. Das wäre mein Vorschlag. Eigentlich lernen wir Physiker das im Studium.
Sie sind nicht das einzige Opfer.-
Es gibt hier einige ,die nicht satisfaktionsfähig sind-die pöbeln jeden foristen mit irgendwelchen Quatschargumenten an,die es gar nicht lohnt,zu widerlegen.-
So fordere ich seit Monaten eine Widerlegung der CO 2-Vernichtunsgmaschine - aber da diese Menschen das nicht können,pöbeln sie eben munter drauf los.-
Immer noch besser,als wenn sie ihre Ehefrauen verprügeln.

Beitrag melden
zweifelturm 09.07.2019, 17:00
136. @135 schlob

Brunsbekloppten Schwachsinn kann man nicht widerlegen, man kann ihn nur feststellen. (Wittgenstein).

Beitrag melden
vormaerz 09.07.2019, 17:13
137. Mal wieder massiv

Marionetten von ExxonMobile, Shell, Total und Co. mit denselben ausgelutschten Pseudo-Argumenten unterwegs, die schon seit Jahren immer wieder xfach widerlegt werden. Und das Beste: die meisten stellen denen ihre Zeit wohl auch noch kostenlos zur Verfügung und sind bereit, noch den wahrheitswidrigsten Mist (Waldsterben, Ozonloch) zu glauben, um dann Wissenschaftlern was von einer Klimakirche zu unterstellen. Gekauft oder schlicht, ich kann mich nicht recht entscheiden.

Beitrag melden
mostly_harmless 09.07.2019, 17:14
138.

Zitat von frankcrx
War das Klimaziel nicht 40% und haben wir nicht 32% schon erreicht? Also von "gar nichts getan" kann da wohl nicht die Rede sein. Zum anderen hat wer bestimmt die AKWs abzuschalten? Also wenn sie sich schon derart plump äußern ist das Sonderschulniveau wohl eher bei ihnen.
Mich würde wirklich brennend interessieren, wie viel wir erreicht haben, wenn man die Effekte des Kollapses der DDR-Industrie (nicht vergessen, die Basis sind die Daten von 1990) herausrechnet. Meine Vermutung: Unter 10% Reduktion. Man muss sich nur die Bilder (beispielsweise aus Bitterfeld) von DDR-Betrieben vor 1990 ansehen, um einschätzen zu können, was für Dreckschleudern man im "real existierenden Spzialismus" in Betrieb hatte.

Beitrag melden
dirkcoe 09.07.2019, 17:17
139. Jeder wird sich erinnern

Während der Jamaika Verhandlungen nach Merkels Wahldesaster hatten die Grünen das sofortige Abschalten der ersten Kohlekraftwerke durchgesetzt. Die würden also seit zwei Jahren schon nicht mehr laufen. Nachdem der Lindner sich dann eingenässt hat - war das Thema vom Tisch und seitdem war Klimaschutz auch kein Thema mehr für die Union. Im Gegenteil, der Verkehrskasper hat seine intellektuelle Leistungsgrenze erreicht als er mit den Betrugskonzernen um das Treckerchen weinte. Und jetzt will Klein Annegret groß raus kommen? Für mich ist das Realsatire.

Beitrag melden
Seite 14 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!