Forum: Politik
SPD-Generalsekretär: Klingbeil kritisiert Kramp-Karrenbauers "Klimakonsens"
Ina Fassbender/AFP

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will über einen "nationalen Klimakonsens" mit anderen Parteien diskutieren. SPD-Generalsekretär Klingbeil sieht das kritisch. Schließlich stehe die Union bei dem Thema bisher auf der Bremse.

Seite 17 von 19
mostly_harmless 09.07.2019, 22:14
160.

Zitat von frankcrx
Hmm, die Mauer ist vor 30 Jahren gefallen. So lange ist Frau Merkel nicht an der Regierung. Das Pariser Klimaschutzabkommen wurde im Jahr 2015 geschlossen. [..] Auch wenn man dieses Ziel nur zu 80% erreicht ist schon viel getan. Ihre Vermutung ist also komplett unzutreffend. Aber ich weiß schon, wenn man einer Sekte hinterherläuft hat man Probleme sich mit der Realität auseinander zu setzen.
Nochmal: Die Ausgangszahlen (also die 100%), auf die sich die Reduzierung bezieht, sind die Emissionen von 1990. Und da waren praktisch ALLE DDR-Betriebe noch am Produzieren. Das hat mit irgendwelchen Abkommen NULL zu tun, das ist einfach die Grundlage der Berechnungen. Das können Sie z.B. hier sehen.

https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/treibhausgas-emissionen-in-deutschland#textpart-1

Meine Vermutung ist also eines ganz sicher nicht: Komplett unzutreffend. Und geklärt ist auch, wer hier einer Sekte hinterherläuft

Beitrag melden
gracioso1000 09.07.2019, 22:32
161.

Zitat von three-horses
Das könnte alles richtig sein...es gibt aber immer noch eine Art Mikroklima. Das sollte sich Germany/EU zu Nutze machen und eine Oase zum Überleben erschaffen. Wasserwirtschaft, Bepflanzung, Energie...alles nochmal überlegen. Das Klima Wandel wird langsam zum Horror...man sollte die Spielchen via CO2 lassen und endlich das Überleben organisieren.
Ich habe noch nie soviel Unsinn gelesen über den sogenannten Klimawandel. Unsere Gedanken sind schon so von der Propaganda der Klimahysteriker beeinflusst, dass wir gar nicht mehr wahrnehmen
dass es keinen wirklichen wissenschaftlichen Konsens darüber gibt ,dass der Menschen mit seinem verursachten CO2 Ausstoß für den Klimawandel hauptverantwortlich ist.
Erst wurde von Klimaerwärmung und Meeresspiegel Anstieg gesprochen. Als die Daten des IPCC dann doch nicht annähernd
das wiederspiegelte erzählte man das Märchen vom Klimawandel den es gibt seid die Erde sich dreht, gefolgt von der Klimakatastrophe.
Jetzt hören wir neuerdings von der Klimakrise.
Es wird bei Thema Klima gelogen , falsche Daten geliefert, Daten gefälscht.

Ich habe rechtzeitig gemerkt ,dass das Thema Klima durch ist und
Angst die Vernunft regiert.Die Hysteriker werden spätestens in 10 Jahren merken dass Sie an der Nase herumgeführt wurden.
Wobei? Bin mir nicht sicher.

Beitrag melden
Ökofred 09.07.2019, 23:06
162. Finden Sie hier

Zitat von burghard42
in Deutschland sterben Tausende an Abgasen von Kohlekraftwerken in Deutschland ? Das belegen Sie mal, insbesondere in welchen Zeiträumen dies passieren soll..... Und kommen Sie bitte nicht mit dem Abmahnverein DUH als Quelle
https://www.dw.com/de/23000-todesfälle-durch-kohlekraft-in-der-eu/a-1k9377735
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kohlekraftwerke-klimaschutz-greenpeace-1.4217193

Das ist eine altbekannte Tatsache, bei Gelegenheit bitte erst selber recherchieren, dann den Foristen zurechtweisen.

Beitrag melden
Ökofred 09.07.2019, 23:07
163. Jo

Zitat von ralf_maennchen
ÖPNV existiert außerhalb von Großstädten nicht. Von daher sind pendelnde Arbeitnehmer immer auf ein Auto o.ä. angewiesen. Viele Jobs ( Handwerk , Versorgung , Medizin ) können nicht im home office verrichtet werden.
40% aller Kilometer in DE werden aber nicht zur Arbeit gefahren.

Beitrag melden
Ökofred 09.07.2019, 23:15
164. Ja

Zitat von frankcrx
Ich habe China nicht ausgebeutet. Nur um das klar zu stellen. Das hat auch mit Arroganz nichts zu tun, sondern einfach mit der Realität. Und wegen dieser Realität, weil wir eben kein kommunistisches Herrscherregime haben, können die Kohlekraftwerke eben nicht früher vom Netz. Denn alle wollen auch weiterhin Strom. Sie führen sich auf als hätten wir noch immer den Smog wie vor 40 Jahren. Haben wir aber nicht. Das heißt es wurde wohl doch schon eine ganze Menge getan. Klar in ihren Augen natürlich nicht, der Bürger in diesem Land ist ja immer noch autark mit einem Auto unterwegs. So sad! Da müssen sie eben auch unterscheiden zwischen dem machbaren und dem, was der Bürger sich eben leisten kann. Siehe Elektroautos. Ihre Devise scheint zu sein zurück in die Steinzeit. Dahin gehen sie aber bitte alleine.
Wg. der Kohle FREUT sich insbesondere das Ausland, dem wir 10% unseres Stroms günstig liefern. Ansonsten könnten wir 10 GW kohleverstromung zügig abschalten. Aber RWE und der leag fehlen dann Einnahmen. So sad.

Beitrag melden
Ökofred 09.07.2019, 23:17
165. Echt?

Zitat von frankcrx
War das Klimaziel nicht 40% und haben wir nicht 32% schon erreicht? Also von "gar nichts getan" kann da wohl nicht die Rede sein. Zum anderen hat wer bestimmt die AKWs abzuschalten? Also wenn sie sich schon derart plump äußern ist das Sonderschulniveau wohl eher bei ihnen.
Hätten wir die AKWs

Beitrag melden
karl-felix 10.07.2019, 00:25
166. Nun

Zitat von burghard42
in Deutschland sterben Tausende an Abgasen von Kohlekraftwerken in Deutschland ? Das belegen Sie mal, insbesondere in welchen Zeiträumen dies passieren soll..... Und kommen Sie bitte nicht mit dem Abmahnverein DUH als Quelle
jeder in Europa weiß, dass Deutschlands KKW maßgebliche Verursacher todbringender Luftverschmutzung sind.
Guckst du, staunst du :
www.aerzteblatt.de/nachrichten/69452/Tausende-Tote-pro-Jahr-wegen-Luftverschmutzung-durch-Kohlekraftwerke

einfach mal selber googeln .

Beitrag melden
pittiken 10.07.2019, 08:32
167. Um Bournout vorzubeugen und Verwandschaftsbesuche sind wichtig!

Zitat von Ökofred
40% aller Kilometer in DE werden aber nicht zur Arbeit gefahren.
Die Verwandtschaft ist weit verstreut, wollte die Gesellschaft so, dass sich der Arbeitslose auch in der fernsten Ecke von Deutschland einen Job annimmt. Also nicht jaulen, wenn man die Familie besucht.

Und wer arbeitet, hat auch das Recht Urlaub zu machen. Und wenn die Deutschen nicht mehr verreisen dürfen, wegen der Leute, die meinen, morgen fällt die Sonne einen auf den Kopf, dann bricht in vielen Ländern die Tourismusbranche ein und die Leute müssen dann wieder hungern. Könnt Ihr Klimahysteriker das überhaupt verantworten?

Beitrag melden
theanalyzer 10.07.2019, 10:16
168.

Zitat von karl-felix
...Doppelter Wohlstand bei halbiertem Naturverbrauch und den Wohlstandszugewinn möglichst gerecht verteilen . Eine win-win-Strategie. Das hat was.
Das ist aber keine Win-Win-Strategie, sondern eine nicht lösbare Gleichung; also eine Ungleichung.

Beitrag melden
Ökofred 10.07.2019, 11:12
169. Verantwortung

Zitat von pittiken
Die Verwandtschaft ist weit verstreut, wollte die Gesellschaft so, dass sich der Arbeitslose auch in der fernsten Ecke von Deutschland einen Job annimmt. Also nicht jaulen, wenn man die Familie besucht. Und wer arbeitet, hat auch das Recht Urlaub zu machen. Und wenn die Deutschen nicht mehr verreisen dürfen, wegen der Leute, die meinen, morgen fällt die Sonne einen auf den Kopf, dann bricht in vielen Ländern die Tourismusbranche ein und die Leute müssen dann wieder hungern. Könnt Ihr Klimahysteriker das überhaupt verantworten?
Netter Vortrag, aber sagen Sie einfach wie es ist. Was schert uns der blöde klimawandel, wir wollen weiter um fahren wie es uns passt. Dann sagen sie das doch auch. Mich stört vor allem das Argument, dass ja die armen Arbeitnehmer, die alle unmöglich den ÖPNV nutzen können die Leidtragenden sind. Dabei werden die meisten Fahrten nicht zur Arbeit unternommen.
Übrigens oft fährt auch die Bahn zu den Verwandten

Beitrag melden
Seite 17 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!