Forum: Politik
SPD-Generalsekretär: Klingbeil kritisiert Kramp-Karrenbauers "Klimakonsens"
Ina Fassbender/AFP

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will über einen "nationalen Klimakonsens" mit anderen Parteien diskutieren. SPD-Generalsekretär Klingbeil sieht das kritisch. Schließlich stehe die Union bei dem Thema bisher auf der Bremse.

Seite 3 von 19
aquitas69 09.07.2019, 10:35
20. Nichts gelernt von dem "Zerstörer"

Die Inkompetenz der CDU ist schon Wahnsinn und sucht seines gleichen!!

Ist halt doof wenn man in der Lobbyistendoppelmoralfalle sitzt und bisher immer nur Politik für Unternehmen gemacht hat... die selbst durch Vetternwirtschaft korrumpiert ist.

Egal wen man da nimmt... Von der Leyen... weder als Bildungs/Familienminst. nie etwas nachweisbares geleistet... Geschweige denn als Verteidigungsministerin... von den Altmaier, Klöckner, Scheuer ganz abgesehen... nichts bekommen die auf die Reihe und solche Politiker sind beschämend für Deutschland.

Nicht einen nachweisbaren Erfolg außer Millionen wenn nicht Mrd an Steuergeldern verbraten...

Da hätte egal welches Kind von Friday for future mehr Kompetenz...

Beitrag melden
Fragen&Neugier 09.07.2019, 10:35
21.

Zitat von haarer.15
Herr Klingbeil hat recht. Es klingt reichlich hohl, wenn AKK vom nationalen Klimakonsens spricht. Dahinter steht nämlich wie immer - Nichts. Den gesellschaftlichen Konsens mit konkreten Maßnahmen - liebe CDU - den gibt es längst. Grüne, SPD und Linke sind schon lange viel weiter und Frau Schulze tut das Notwendige. Aber ihr blockiert und bremst munter weiter, was doch auch europäisch nicht mehr zu verantworten ist. Wieviel Feuer unterm Hinterm braucht ihr eigentlich noch ? Mit weiterer Verschleppung gewinnt ihr keinen Blumentopf.
Dass die SPD auf dem einzig richtigen und europäischen Weg sei, leiten Sie wohl aus den überwältigenden Umfrageergebnissen und Wahlerfolgen für die SPD ab?

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 09.07.2019, 10:39
22. Und die SPD meint voranzumarschieren?

Mit ihrer neuen Klimasteuer? Die beim Bürger wieder absahnt? Und statt beim Verursacher beim Verbraucher abkassieren soll? Wenn man voranmarschieren will sollte man die Richtung kennen!

Beitrag melden
Odde23 09.07.2019, 10:40
23. Klimakonzept der SPD

Das Klimakonzept der SPD wie auch der Grünen bedeutet primär, dass Arbeitnehmer (insbesondere Pendler), sowie Leute die auf dem Land wohnen weil sie sich die Mieten der Städte nicht mehr leisten können, massiv bestraft werden. Bestraft wird weiterhin derjenige, der sich das Wohnen in einem Neubau oder energetisch sanierten Gebäude finanziell nicht leisten kann. Denn die 70-100 EUR bekommen alle p.A. zurück, die Kosten steigen aber für die andere Gruppe immer weiter an, im ersten Jahr einige wenige hundert Euro, 2030 werden die einkommensunabhängigen Mehrbelastungen jedoch bei diesen Leuten teilweise im deutlich vierstelligen Bereich liegen.

Wer wird hingegen nicht belastet, Spitzenverdiener, die im Neubau oder sanierten Altbau leben, sich ein E-Auto nebst eigener Ladestation leisten können, also Leute, die 100.000 EUR und mehr auf der hohen Kante haben. Diese werden auch weiterhin den Weihnachtsurlaub auf den Malidiven verbringen können, während die erstgenannte Gruppe, mit Jacke, Wasser und Brot an Weihnachten in der kalten Wohnung sitzen, denn nach Stromsperre haben diese auch das Gas gesperrt bekommen, wegen Zahlungsrückständen.

Eine CO2 Steuer ist aus meiner Sicht das sozial ungerechteste was es gibt. Insbesondre wenn wie geplant, der Flugverkehr und Schiffsverkehr außen vor bleiben. Die CO2 Abgabe ist somit in einem Zug mit der Mehrwertsteuer zu nennen, wenn es um Sozialverträglichkeit geht. Wobei die CO2 Abgabe wesentlich härter zuschlagen wird, denn die MwSt. beträgt zumindest teilweise nur 7%.

Beitrag melden
haarer.15 09.07.2019, 10:41
24.

Zitat von RioTokio
Der Klimakonsens den die SPD will bedeutet zuerst einen neue Steuer auf Luft - die CO2 Steuer. Nie war die Steuerlast höher und nun soll noch eine on top. Kosten - geschätzt 1000 € pro Jahr und Person - wie man hört. Die CDU hat wohl Sorge, dass irgendwann auch bei uns die Gelbwesten auf die Straße gehen.
Langsam muss es auch der Letzte begreifen, dass wir um eine CO2-Bepreisung nicht mehr herumkommen. Das kann man sozial ausgewogen bewerkstelligen. Darüber besteht Konsens bei der Bevölkerung, der SPD, den Grünen und den Linken. Nur die größte Regierungspartei macht sich durch ihre permanente Blockade und Ignoranz mehr und mehr blamabel. Die ist sich offenbar über ihren Klimakurs nicht einig. Wo ist denn das Konzept, das rasche und effiziente Maßnahmen beinhaltet, welches dem Pariser Abkommen gerecht wird ?

Beitrag melden
theanalyzer 09.07.2019, 10:43
25. Das genügt nicht!!

AKK kann man ebensowenig wie der CDU vertrauen. Und die SPD backt auch zu kleine Brötchen. Beim Klima darf es kein Zögern geben, sonst müssen wir alle sterben. Einschneidende Maßnahmen sind vonnöten: Schluß mit Individualverkehr, Fleischkonsum, Smartphone und Internet! Man sieht doch den Klimawandel: Vor zwei Wochjen waren 37 Gard, wegen des Klimawandels. Und heute sind 18 Grad, wedgen des Klimawandels. Das muß uns doch die Augen öffnen!

Beitrag melden
archi47 09.07.2019, 10:44
26. Richtig: Das ist der Kern der Botschaft

Zitat von alpinium
seit Jahren alle Maßnahmen um den Klimawandel zu stoppen, jetzt wollen sie sich einmischen um wahrscheinlich wieder auf der Bremse zu stehen. Alibiveranstaltung, um nicht länger alleine dem Zorn des Wählers ausgesetzt zu sein.
Ist ja bisher leidlich gut aufgegangen:
Jeweils die Juniorpartner der Koaltionen mit der Union haben im Wesentlichen die Zeche des Nichtstun bezahlt:
Es gilt offenbar immer noch die Devise:
"Weiter so".

Beitrag melden
haarer.15 09.07.2019, 10:45
27.

Zitat von pittiken
Herr Klingbeil, die Vorschläge Ihrer Frau Schulze sind ja auch nur die arbeitende Bevölkerung finanziell zu belasten.
Nein, das sind sie nicht. Es ist genau im Sinne der Umweltministerin, die CO2-Bepreisung sozial verträglich zu gestalten. Aber Hauptsache, mal wieder reflexartig dagegen.

Beitrag melden
Gerdd 09.07.2019, 10:45
28. Das ist ja gersde der Trick ...

Der Ruf nach Konsens soll ja gerade die Bremser an die Front bringen. Das hat man ja schon bei vielen anderen Themen gesehen. Wenn man etwas nicht will, dann lässt man es von der Masse zerreden.

Beitrag melden
Biraso 09.07.2019, 10:47
29. Warum

ist die SPD noch in der Groko??? Was muss den noch passieren, damit die SPD endlich der Union den Rücken zu wendet? Es gibt ja eine Mehrheit in Bundestag für ihre Bestreben und würden die sich mal zusammenreisen, könnten sie auch wieder an Glaubwürdigkeit gewinnen.... Die SPD nervt mich nur noch!

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!