Forum: Politik
SPD-Hoffnung Kühnert: Der Schubser
REUTERS

Es ist eine besondere Kunst, jemanden ins Grab zu befördern, und dann der Erste zu sein, der an der Grube steht und den Verlust beklagt. Juso-Chef Kevin Kühnert beherrscht sie perfekt.

Seite 1 von 36
fx33 06.06.2019, 17:14
1. Wenn der Begriff...

Wenn der Begriff Dumbsplaining je passend war, dann für diesen Erguss Fleischhauers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes_klostermeier 06.06.2019, 17:18
2. Falschmeldung

Der Autor schreibt: "Es war der Juso-Chef, der öffentlich erklärte, es interessiere ihn "einen Scheiß", wer in der SPD Parteivorsitzende sei." Das ist so nicht richtig, bitte die Maischberger-Aufzeichnung noch einmal ansehen, ca. Minute 21. K. wollte im Gegenteil nicht über Nahles urteilen. Lügen bleiben Lügen. Ich mag keine Kollegen, die so unsauber arbeiten. Vielleicht wäre ein anderer Beruf besser für alle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toleranter Demokrat 06.06.2019, 17:19
3. Uuahahaha!

Ich werde Sie hier auf SPON vermissen, Herr Fleischhauer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remedias.cortes 06.06.2019, 17:23
4. Aufmüpfiger Jusochef.....

klingt so, als wäre Frau Nahles die erste und einzige SPD- Chefin gewesen, die sich mit sehr progessiven, bilderstürmerischen Jungsozialisten auseinandersetzen ( fast hätte ich geschrieben: rumärgern ) müssen.
Dem ist aber nicht so., besonders nach der "Linkswende". Frau Nahles scheiterte nicht, weil sie Frau oder Provinzlerin ist, sondern weil kein Mensch den Spagat zwischen Anspruch eine Arbeiter-Volkspartei und der Großen Koalition hingekriegt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.bernd_fabry@web.de 06.06.2019, 17:26
5. Ich gehe mit Herrn Fleischhauer ja nicht immer konform ...

aber hier hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Herr Kühnert ist nichts anderes als ein falscher Fuffziger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harry_S 06.06.2019, 17:27
6. Sehr guter Beitrag

ich stimme Ihnen zu 1000% zu Herr Fleischhauer, allerdings ist Kühnert ja nur einer von vielen "Spitzengenossen" in der SPD, die durch sagen wir es diplomatisch Bildungsferne auffallen, so ist Martin Schulz 2x sitzengeblieben und von der Schule geflogen, der darf nicht mal studieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 06.06.2019, 17:27
7. Kühnert ist nicht Schuld

Kevin K-Punkt ist nicht Schuld am Untergang Nahles oder der SPD. Er ist nur ein Ergebnis davon. Nahles war von Anfang an nicht geeignet, 20 Semester ohne Abschluss und eine reine SPD-Apparatschikkarriere reichen halt nicht aus, um eine SPD in der heutigen Zeit zu führen. Ich kenne genügend SPD-Mitglieder, die haben von vornherein diesen Ablauf vorhergesagt. Und, Nahles hat maßgeblich Siegmar Gabriel abgesägt, nun wundert sie sich, dass es die in personellen Fragen undankbare bis gnadenlose SPD bei ihr anders macht? Ja, Kühnert soll doch mal an die Macht, zusammen mit dem Abschied der ganzen Agenda 2010-Bande, die die SPD dahin gebracht, wo sie jetzt steht. Als dritt- bis viertstärkste Partei hat sie nicht viele Ansprüche an sich selbst zu erfüllen, außer evtl über die 10% Hürde zu bleiben. Viele Köpfe, die noch Schwung aufbrächten, fallen wir allerdings nicht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Scharrn 06.06.2019, 17:31
8.

Als nächstes bitte einen Artikel ähnlicher Qualität über Annegret-Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn oder Söder ...
Oder das passt das vielleicht nicht zur politischen Agenda Herrn Fleischhauers?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_habsburger 06.06.2019, 17:31
9. argumentum ad hominem

Vermutlich eine Vorraussetzung für Ihren nächsten Arbeitgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36