Forum: Politik
SPD-Hoffnung Kühnert: Der Schubser
REUTERS

Es ist eine besondere Kunst, jemanden ins Grab zu befördern, und dann der Erste zu sein, der an der Grube steht und den Verlust beklagt. Juso-Chef Kevin Kühnert beherrscht sie perfekt.

Seite 25 von 36
pumpernickl1811 07.06.2019, 07:09
240. Sehr populistischer Artikel

Da Fleischhauer Journalist ist, muss man ihm in diesem Kommentar Populismus unterstellen. Kühnerts „Interssiert mich ˋn Scheiߓ bezog sich generell auf Personalentscheidungen und nicht auf Nahles persönlich. Ihm geht es um Inhalte. Das kann Fleischhauer nicht entgangen sein. Ist schon fast bösartig. Sachlicher Journalismus ist doch etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz k 07.06.2019, 07:11
241. Richtig , immer noch ein Schuljunge der Hr.Kühnert

Die Arbeitnehmerpartei SPD bräuchte aber endlich mal Leute die im Beruf und im Leben gestanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgrevenstein 07.06.2019, 07:14
242. Mir

entschließt sich nicht warum hier alles auf Nahles zurück zu führen ist. Grund war doch das Abschneiden bei der Europawahl, oder? Da Juso Kühnert im Vorfeld bei diversen Medienterminen seine Position zum Besten gegeben hat, könnte es doch auch seine das den in Zukunft niemand will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skifahrer 07.06.2019, 07:17
243. Voll ins Schwarze getroffen!

Mit seiner Kolumne trifft Herr Fleischhauer den berühmten Nagel auf den Kopf.
Genau weil solche Leute wie K. K. inzwischen für eine sogenannte Volkspartei ihre Stimme erheben dürfen, genau darum laufen der SPD ihre Stammwähler in Scharen davon.
Es ist traurig und bezeichnend für das sinkende Niveau unserer Gesellschaft und auch unserer sogenannten Leitmedien, dass heute solche „Großmäuler“ wie Kühnert oder Rezzo diese Aufmerksamkeit erhalten. Daran ändert auch die Alibi-Kolumne eines Herrn Fleischhauer in SPON nichts.
Keiner dieser rhetorisch begabten „Jungtalente“ und Besserwisser hat jemals irgendetwas zur Wertschöpfung unserer Noch-Wohlstandsgesellschaft beigetragen, aber immer großzügig von deren Früchten gelebt.
Wie kann man von einem Handwerker oder einem Facharbeiter in der Industrie erwarten, dass er sich mit solchen „wirtschaftlichen Versagern“ gemein macht und der früheren Arbeiterpartei SPD noch seine Wählerstimme gibt?
Ein schlauer FDP-Politiker nannte diese aktuelle Entwicklung einmal spätrömische Dekadenz.
Wie recht er doch hatte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 07.06.2019, 07:20
244.

Zitat von dr.bernd_fabry@web.de
aber hier hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Herr Kühnert ist nichts anderes als ein falscher Fuffziger.
Finde ich nicht.

Kevin Kühnert stellt Fragen, die sonst keiner stellt. Dass es sich gelohnt hätte, Klimafragen anzustoßen, wissen nach der Wahl nun alle, das macht jeder und selbst eine CDU meint, sie hätte was zum Thema beizutragen, gegen Rezo hörte ich allerdings keine sachliche Antwort, die sich gewaschen hätte.

Wer sich gegen einen Twen nicht durchsetzt, und keinen nicht hilflos wirkenden Weg der Kommunikation mit seiner Generation findet, der gehört nicht in Regierungsverantwortung.

AKK nicht, Merz gleich überhaupt nicht.

Super Nachricht heute morgen, dass man sich in Bremen dazu entschlossen hat, die CDU aus der Regierung auszuschließen und in die Oppposition zu schicken.

Höchstens da ist ihr Platz, von mir aus, könnte sie sich mit ihrer gesamten rechten Ecke komplett vom Acker machen, denn keiner in der rechten Ecke wird Deutschland, Europa und die Welt voran bringen, denn ewiggestrige und rückschrittliche Rezepte, wenn man denn wie blau überhaupt was anzubieten hat, wären jetzt Gift.

Und ihre Klientel, unsere Führerelite aus der Wirtschaft, bitte gleich mitnehmen zu Trump und Scientology.

Ihr habt mich alle genug gequält und auf Lebenszeit krank gemacht. Ich bin freigiebig, das könnt ihr gerne zurück haben, immer wieder und immer wieder gerne. Ich will Euch nicht mehr sehen, geht mir aus der Sonne.

Hinfort, AKK und Friedrich Merz, merzt die Demokratie dem aus, der sich euch weiter unterwerfen will und sich tagtäglich von Euch und Eurer Klientel kujonieren lassen will, zum Heil aller.

Ich mach da nicht mit und streife die gelbe Weste über, wenn ich es für nötig erachte, vor dem Kanzleramt, vor dem Bundestag und wenn ich da einsam und alleine stehe, wie ein Männlein im Walde.

Dafür brauche ich keinen einzigen meiner Mitbürger, verlässt man sich auf die, so ist man verlassen, denn seit Friedrich sind sie gleich geblieben: Unterwürfige Kriecher, tun wir vornehmer, unterwürfige Untertanen, mit denen jeder, jederzeit, den Staat machen kann, den er möchte.

Dem Deutschen ist alles Recht, auch die Rolle als Knecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.N. 08.01. 07.06.2019, 07:21
245. Fehlentscheidung

Kann Ihnen nur zustimmen - Kühnert als Parteivorsitzenden oder gar Kanzlerkandidaten zu wählen hätte sicher größten Unterhaltungswert, aber soviel Irrsinn trau ich noch nicht mal der SPD zu - obwohl mich da bald nichts mehr wundert. Ihr ständiges rumgehacke auf dem fehlenden Berufsabschluss langweilt aber langsam trotzdem - Kollege Kühnert hat doch sicher noch andere Seite anzubieten um Ihn madig zu machen.
Wünsche Ihnen aber alles Gute und ich werde mit Ihrem Ausscheiden die Spiegel App deinstallieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe83 07.06.2019, 07:28
246. Sehr schöner Beitrag

Es dürfte wohl den meisten Menschen aufgefallen sein, dass Herr Kühnert nicht sauber spielt. Aber das in der linksgrünen Blase im SPON offen zu benennen, sorgt bei einigen Foristen irgendwie für Schmerz. Schade, dass Herr Fleischhauer aufhört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_hintendrop 07.06.2019, 07:29
247.

Kaum wittert Fleischhauer einen Kronprinz Kühnert, schon prügelt er mit aller Macht und in vorauseilendem Gehorsam drauf los, sodass selbst Kollegen sich verschämt abwenden. Das ist kein kritischer Journalismus, das ist Propaganda. Das hat auch keinen Witz, das hat nur eine gewisse Tragik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Bulle 07.06.2019, 07:38
248. Leiber Herr Fleischauer,

ich habe Ihre „Beschreibung“ des Herrn Kühnert gleich 2 mal gelesen. Herrlich.
Dieser kleine Wicht will allen das Leben erklären und alle werden verrückt.
Als SPD Vorsitzender würde er mir gefallen.
Unfassbar.

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 07.06.2019, 07:51
249.

Zitat von sibbi78
dass lediglich Akademiker, die im besten Fall noch promoviert haben, fähig sind, als Politiker gute Arbeit zu leisten oder überhaupt erst ernst genommen zu werden. Traurige Ansicht: Mir ist jedenfalls ein Mensch mit sozialer Kompetenz und Menschlichkeit tausend Prozent (um in Ihrem Duktus zu bleiben) lieber, als ein empathieloser "starker" Mensch mit Wahnsinnsausbildung...
Und umgekehrt :).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 36