Forum: Politik
SPD im Osten: "Der Staat ist kein Pizza-Lieferdienst"
DPA

Die SPD hat ein Problem im Osten: Sie regiert zwar überall, verliert aber massiv an Zustimmung. Ministerpräsidentin Schwesig und der Ostbeauftragte Dulig wollen ihrer Partei wieder aufhelfen. Nur wie?

Seite 4 von 9
h_jahn 06.05.2018, 15:26
30. Was ist mit der Glaubwürdigkeit?

Genau an dieser mangelt es ja unseren Politikerdarstellern. Prima Beispiel: Frau Schwesig selbst. Sie schwadroniert erst von Multikulti an Schulen und von Integration und schickt dann ihr Kind wohin? Ach ja, auf eine Privatschule auf der, wenn überhaupt, Kinder von arrivierten Ausländern lernen. Dann wird gerne über Kompetenz geschwafelt aber sind es nicht auch die SPDler (noch schlimmer wohl die Grünen), die eben nicht gerade Kompetenz vermitteln, wenn sie Studienabbrecher in den Bundestag schicken. Und natürlich IST der Staat ein Pizzalieferdienst. Wir haben VOLKSvertreter im Parlament, deshalb heißt es repräsentative Demokratie. Tatsächlich ist es aber so, dass durch die Parteienherrschaft Parteiprogramm vor Menschenverstand geht. Das fällt den Wählern zunehmend auf und die Quittung gibt es halt an der Wahlurne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L_P 06.05.2018, 15:29
31. Spiesser

Ist dieses spd Pärchen nicht zu weiß und bieder für eine dieser Perverteien der totalen Grenzenlosigkeit? Wo sind denn die Schlägertrupps, die von diesen Typen bezahlt werden, um Opposition von der Strasse zu knüppeln? Liebe Journaille, wie wäre es mal mit kritischen Fragen an diese Damschaften?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 06.05.2018, 15:32
32. Die neue deutsche Gründlichkeit

Ich lebe zwar nicht im Osten, aber mich werden sie mit dieser Wahlkampfrhetorik nicht kriegen. Wann immer es um die Agenda 2010 geht, räumt man vage irgendwelche ominösen Fehler ein, die man gemacht habe, es lässt sich aber dann doch nicht verhehlen, dass man die Agenda eben doch grundsätzlich für richtig, ja geradezu für einen Geniestreich hält. Im Zweifel, wenn man dann mal konkreter werden muss, hat man den dummen Wählern die Agenda nur nicht ausreichend verständlich erklärt. Mit dieser Haltung muss ich zwangsläufig Probleme haben, weil ich die Agenda von innen kennenlernen musste und nicht das Privileg genoss sie immer nur von oben und aus sicherer Entfernung zu beobachten. Fehler wurden dabei zweifellos reichlich gemaht. Was dabei allerdings richtig gemacht wurde ist mir noch nicht aufgegangen. Organisatorisch und strukturell jedenfalls kann sie locker mit dem Berliner Flughafen mithalten. Aber es geht ja auch nur um Menschen. Blöd freilich, dass die auch Wähler sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vorzeichen 06.05.2018, 15:36
33. Die Ossis mal wieder ...

Die Verlierer der ganzen Debatte um Volksparteien und Demokratie werden die Ossis sein. Seit Jahren dominieren 25% der Deutschen die gesellschaftlichen Fragen, was angeblich Demokratie sein soll und wer das Volk zu sein glaubt.
Mittlerweile ist das ewige Selbstmitleid der Ostdeutschen nur noch peinlich, der Westen wendet sich von den Miesmachern gelangweilt ab.
Hört: Ihr seid mitnichten das Volk, Ihr seid nur ein kleiner, jammernder Teil, der auch nach 25 Jahren nicht in Deutschland angekommen ist. Und je mehr Ihr jammert, desto weniger wird man euch anhören. Integriert euch erstmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy70 06.05.2018, 15:36
34. Leider nichts verstanden...

Ein Ostbeauftragter der hinter der Agenda 2010 steht und als ersten Grund für die Wählerabkehr den angeblichen naiven Wunsch der Ostler nach einem alles regelnden starken Staat vermutet, kann gleich wieder..einpacken. Völlig egal ob er noch jung und dynamisch ist und der Anzug sitzt. Ne, ne...So wird dit nüscht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 06.05.2018, 15:42
35. "Im Kern geht es vielen gar nicht um Flüchtlinge."

Und genau hier liegt das Problem der verzerrten Wirklichkeitswahrnehmung der SPD-Funktionäre und des linken Flügels der Partei.
Mir und Denjenigen, die ich kenne und die wie ich AfD gewählt haben, ging es dabei ausschliesslich "um Flüchtlinge", aka völlig verfehlte Flüchtlingspolitik der "Altparteien", um mich mal bei der Lingua der AfD zu bedienen (wird ja hoffentlich kein copyright drauf sein :-) ). Ausschliesslich. (Punkt).
Und wer dies nicht vollständig registriert und sein Sensorium vor solchen Erkenntnissen abschottet, kann per se darauf nicht so reagieren, dass "Nazis" wie ich ihn irgendwann wieder wählen würden.
Insofern kann die SPD strampeln und hampeln, da kommt nix mehr. Apropos ... laut EMNID gilt aktuell CDU:2=SPD :-)
Meinen Glückwunsch an die Genossen zu bundesweit 17% Zustimmung ... weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 06.05.2018, 15:43
36. Es ist ja nicht nur Frau Schwesig....

Zitat von 0Kugelfang0
Neuanfang der SPD, mit Maas, Schwesig, Nahles, Scholz ... usw.? Wie sollte das funktionieren? Gerade die Schwesig, welche unser Schulsystem so Toll findet, das sie ihre Kinder auf eine Privatschule schickt, wer soll der Dame, welch ein Nehmerland mitregiert noch ein Wort glauben? Erst wenn sich die SPD von allen Neoliberalen trennt und sich von der Agenda 2010 und ihrer Protagonisten distanziert und Leute Wie Schröder, Steinmeier, Schwesig, Nahles, Gabriel, Maas .. usw. aus der SPD ausschließt, nimmt man ihr den Neuanfang auch ab! So wird das nichts, weder im Osten noch im Westen, das gleiche gilt für die Union, solange da die Merkel noch was zu sagen hat, geht es Richtung Keller! Vielleicht bekommt der Nachwuchs es hin, das wird aber sicher noch 10 Jahre dauern, mit den Amtierenden, kann es nur in den Keller gehen, die haben komplett ihre Glaubwürdigkeit verspielt, sogar die zweite Reihe! Die CSU fängt so langsam an ihren Verstand zu benutzen und etwas zu ändern, wenn CDU und SPD da jetzt nicht mitziehen, bin ich mir sicher, das die sich nie mehr erholen und ja, es geht auch um das Asylanten/Flüchtlings/Migration Probleme, welche ja bloß keiner anzusprechen wagt, außer die AFD und die CSU ein wenig! Mein Tipp an Schwesig und Konsorten, kommt mal runter, damit meine ich nicht, euch TV erprobt mit einen Bürger zu unterhalten wie Frau Schwesig es bevorzugt, sondern geht mal auf die Straßen und redet mit den Bürger, gern auch ohne TV-Kamera, dann sehen eure Erkenntnisse aber gänzlich anders aus, als das was ihr da so verbreitet! PS : Wir haben in Ost und West die Linke, das sind im Moment noch die besseren Sozialdemokraten, ob das Frau Schwesig schon aufgefallen ist? ich mag das bezweifeln, selbst Reflektion oder gar Tellerrand spreche ich der Dame mal komplett ab!
die ihre staatl.-öffentl. SPD-Bildungsmedizin (mit teils anteiligen migrationsproblemüberladenen 80-90%-Multikulti-Inklusionsklassen) NICHT den eigenen Zöglingen verabreichen möchte,..dies wollen selbstverständlich auch Frau Giffey u. Frau Nahles...-und vermutlich das ganze SPD-Parteikader- ihren Kindern NIE u. NIMMER antun...

Da wird in der SPD liebend gern Wasser (öffentl. problembeladene Multikulti-Inklusionsschulen) als vermeintl. Errungenschaft für den einf. Pöbel gepredigt; selbst aber werden die teuren, edlen Tropfen (migrationsproblembefreite, rennomierte Privatschulen) exklusiv für sich...vorbehalten.

Das ist auch wieder ein Beispiel, was die SPD völlig unglaubwürdig macht, u. sie Richtung Einstelligkeit sinken lässt.
Erst wenn auch die Kinder von Schwesig, Giffey, Nahles & Co. die elementare SPD-Schulmedizin von Multikulti u. Inklusion a la Neukölln, Bremen o. Duisburg bis zur mittleren Reife - völlig gleichgestellt zu den anderen Normalo-Schülern (ohne Bodyguards, ohne teuer-professionellen Nachhilfeunterricht, ohne Sicherheitspersonal, ohne Gouvernanten & Co.) - geschluckt bekommen, ....erst dann kann die SPD in Sachen Bildung glaubwürdig erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labi 06.05.2018, 15:48
37. Funktionärspartei SPD

Die SPD Politiker wollen einfach nicht verstehen. Geld kann nur einmal ausgegeben werden. Und natürlich sind rund 50 Milliarden im Jahr für die Flüchtlinge ein Betrag , der den Wählern zur Verfügung gestellt, einen signifikanten Unterschied in der Lebensqualität machen würde. Was würde es z. B. bedeuten, wenn die 50 Milliarden jährlich als Kapitalstock für die zukünftigen Rentner angespart würde?
Anders als viele Wähler der Grünen und die Funktionärskaste in der SPD, dürften viele SPD Wähler häufig von der Hand in den Mund leben.
Warum sollten diese noch SPD wählen? Da nützt alles Gerede von gefühlter Gerechtigkeit nichts. Da die SPDler lieber in ihrer eigenen Welt leben, werden Sie eben mit dem Verlust zahlreicher Mandate bezahlen müssen. Das Kind ist aber schon in den Brunnen gefallen. Deshalb bleibt die Politik der SPD so wie sie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Ingenieur_ 06.05.2018, 15:50
38. Wie wäre es mit Politik für die deutschen Bürger

Wie wäre es wenn die spd zur Abwechslung sich mal für den deutschen Bürger einsetzt und nicht nur dafür kämpft mehr Migranten nach Deutschland zu holen , Abschiebungen zu verhindern oder mehr Geld an die EU zu verschieben.... vielleicht würde man sie dann wieder wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 06.05.2018, 15:52
39. Die SPD könnte ...

ja die Pizza liefern ... will sie aber nicht. Weil sie gar nicht weiß, wie man eine Pizza ausliefert.
Und mit wieviel Euros ein Lieferbote dafür entlohnt wird.
Der Staat, das vergisst die SPD gerne ... sind auch sie. Mit mehrfach fataler Gesetzgeberischer Wirkung hat die SPD für das Prekariakt dieser Zeit ´mitgesorgt´.
Die SPD ist immer noch nicht kleinlaut genug, um sich endgültig von ihrer Agenda-2010-Politik öffentlich verabschieden zu können.
Es fehlen noch ein paar Prozentpunkte nach unten.
Andrea Nahles hat mindestens 20 Jahre Funtionärstreiben auf ihrem zarten Buckel und ist sinnbildlich für ein weiter so. Die SPD versäumt jede Anschlussnaht um eine neue Mannschaft (grins ... Frauschaft) und eine neue ´Marschrichtung´ zu ´vernähen´.
Es gilt neue Netze zu vernähen um wieder als soziale Kraft der nicht so Starken, in diesem Lande sich präsentieren zu dürfen.
Weil von Können ... kann man zwar wie die beiden Herrschaften öffentlich träumen ... aber der Verarmungspolitik der HartzIV ... wurden keine Schlusstriche gesetzt.
Weil man die blühenden Dinge manchmal ganz woanders findet: empfehle ich Herrn Butterwege kürzlichst bei Markus Lanz. Und wie Herr Schäfer-Gümbel in der Realitäts-Mausefalle zappelte.
Diese SPD ist noch weit, weit weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9