Forum: Politik
SPD im Rentenstreit: Bedingt regierungsfähig
DPA

Diesmal hakt es beim Thema Altersversorgung: Sigmar Gabriel hat in Absprache mit der SPD-Führung ein Rentenkonzept vorgelegt - doch der linke Flügel grätscht dazwischen. Und diese Partei will im kommenden Herbst den Kanzler stellen?

Seite 4 von 5
cpberlin 11.09.2012, 02:40
30. optional

jeder der jetzt über seine rente meckert, hätte ja sein leben nutzen können und in verschiedenerlei hinsicht dafür sorgen können, dass es genügend leistungsfähige teilnehmer an diesem tollen "generationenvertrag" gibt.

aber den kindern und enkeln, die ihre die rente nun erwirtschaften sollen, nun indirekt vorzuwerfen, es seien ihrer nicht genug und sie würden auch zuwenig zum verteilen erwirtschaften - das ist doch völlig lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 11.09.2012, 07:34
31. Das sehe ich genauso.

Zitat von naklar?
Die Manipulation der Schein-Eliten wirkt halt bei einigen mehr als bei anderen. Mein Tipp: Einfach noch einmal ernsthaft darüber nachdenken.
Ist wie mit Griechenland. DIe Südländer sagen auch wir haben ein Verteilungsproblem. Die reichen Staaten sollen doch bitte alles bezahlen. Genauso ist Ihr Beitrag. Warum soll der/die Schulabrecher/in nicht genauso leben dürfen, wie der/die Bürger/in der/die sich mit den eigenen Händen was aufgebaut hat und dafür 70STD/Woche + X arbeiten.

Aber Hauptsachen man bringt Wörter wie "Eliten, Neokapitalismus, etc." mit rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbdampfer 11.09.2012, 07:37
32. Moment mal

Zitat von Izmi
Dann bitte aber auch Kopf einschalten, wenn es um das gesellschaftliche (!) Problem Rente geht. Da sind nämlich auch noch andere Faktoren wichtig, zum Beispiel die Produktivitätssteigerung und die Verteilung des gesellschaftlichen Ergebnisses! Die Rente muss nicht "logischerweise" sinken!
Wieso ist denn "die Gesellschaft" für Ihre Alterssicherung zuständig?

Wenn Ihnen die Rentenversicherung zu unsozial ist, schaffen wir sie am besten ganz ab. Ich habe nie einen "Generationenvertrag" unterschrieben, wobei ich natürlich gern bereit bin, den Unterhalt meiner Eltern zu sichern (Psst - Brauche ich gar nicht, die haben selbst vorgesorgt).

Und im Gegenzug kümmern Sie sich einfach mal selbst um Ihren Lebensunterhalt im Alter und schielen nicht weiterhin so gierig auf das "gesellschaftliche Ergebnis". Oder wenden Sie sich doch diesbezüglich vertrauensvoll an Ihre Kinder.
Ach - Sie haben keine? Wie unangenehm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 11.09.2012, 09:25
33. kein Titel!

Auch wenn ich bei meiner Ansicht bleibe, dass sich eine Diskussion des "Rentenkonzepts" der S(eeheimer)PD erübrigt der Hinweis, dass es hier Neues Rentenkonzept der SPD: Eine Laienspielschar spielt das Leyen-Spiel nach*|*NachDenkSeiten – Die kritische Website in gebührender Weise mit grosser Ausführlichkeit und Gründlichkeit in der Lufr zerrissen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 11.09.2012, 10:36
34. Was soll das

Zitat von sysop
Diesmal hakt es beim Thema Altersversorgung: Sigmar Gabriel hat in Absprache mit der SPD-Führung ein Rentenkonzept vorgelegt - doch der linke Flügel grätscht dazwischen. Und diese Partei will im kommenden Herbst den Kanzler stellen?
mit der Regierungsfähigkeit? Die Regierung ist in Frankfurt bei der EZB und heisst Goldman S. in Person von Draghi. Denn wer über die Gelder entscheidet, was wie wo gemacht wird, REGIERT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 11.09.2012, 10:38
35. Vorsichtig

Zitat von elbdampfer
Wieso ist denn "die Gesellschaft" für Ihre Alterssicherung zuständig? Wenn Ihnen die Rentenversicherung zu unsozial ist, schaffen wir sie am besten ganz ab. Ich habe nie einen "Generationenvertrag" unterschrieben, wobei ich natürlich gern bereit bin, den Unterhalt meiner Eltern zu sichern (Psst - Brauche ich gar nicht, die haben selbst vorgesorgt). Und im Gegenzug kümmern Sie sich einfach mal selbst um Ihren Lebensunterhalt im Alter und schielen nicht weiterhin so gierig auf das "gesellschaftliche Ergebnis". Oder wenden Sie sich doch diesbezüglich vertrauensvoll an Ihre Kinder. Ach - Sie haben keine? Wie unangenehm.
An Ihrer Stelle wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig. Dass die staatliche Rente ein anständiges Leben im Alter für die heute unter 50-jährigen ermöglichen wird, glaubt nach der letzten drastischen Rentenkürzung ja vermutlich niemand mehr. Und für Angestellte, die einigermaßen gut verdienen, ist die staatliche Rente ein Minus-Geschäft.
Daher sorgt selbstverständlich jeder vernünftige Mensch selbst fürs Alter vor. In meinem Fall brauche ich die staatliche Rente hoffentlich auch nur, um ein Boot zu finanzieren.
Aber arrogant sollte man nicht werden. Vernünftige Menschen, die sich selbst um ihren Lebensunterhalt jetzt und im Alter kümmern, sind nämlich in DE die Minderheit.
Und was meinen Sie, von wem später das Geld genommen wird, um diejenigen, die nicht vorgesorgt haben, duchzufüttern? Und was meinen Sie warum Altersvorsorge nur dann steuerlich gefördert wird, wenn der Staat weiterhin den Finger auf der Knete hat? Richtig, man wird es von Ihnen (und auch von mir) nehmen. Daher ist es in der Planung einer privaten Altersvorsorge wichtig, einen Teil so anzulegen / zu verwalten, dass man im Notfall mit dem schwarzen Koffer rüber machen kann. Dass wir uns nämlich im sozialistischen DE ziemlich zielstrebig in Richtung DDR 2.0 bewegen, sollte inzwischen jedem klar sein. Und wenn Sie (und ich) alt sind, werden diejenigen, die Ihr Geld brauchen, in der Mehrheit sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 11.09.2012, 11:14
36. Die

Zitat von elbdampfer
Wieso ist denn "die Gesellschaft" für Ihre Alterssicherung zuständig?
Frage könnten Sie sich doch leicht selbst beantworten.
Zum einen ist es der Zeithorizont. Eine zuverlässige Altersversorgung geht über ein Menschenleben hinaus. Damit kann es nicht der einzelne sondern es ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Schlichtweg Daseinsfürsorge für die Gesellschaft und ihre Mitglieder.
Zum anderen hat kein einzelner die Möglichkeit, Werte über einen Zeitraum von 80 Jahren zu bewahren und deren Werterhalt zu sichern.
Das kann nur der Staat. Kein einzelner hat Einfluss auf die Zinsentwicklung, Inflation/Deflation,Krieg,Währungszusammenbruch,Hartz IV Gesetzgebung,Katastrophenschutz und ähnliches.

Im Alter ist jeder auf andere angewiesen, noch viel mehr als in den übrigen Lebensphasen, mit Ausnahme evtl. der Kleinkindphase. Nun können Sie natürlich fragen: Warum soll sich der Staat um Kleinkinder kümmern? Nur zielführend ist das nicht, da der Staat ansonsten keine Existenzberechtigung mehr hat und die Auflösung des Staates die direkte Auflösung Ihrer Alterssicherung zur Folge hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 11.09.2012, 11:25
37. Nein, die SPD will keinen Kanzler stellen!

Zitat von sysop
Diesmal hakt es beim Thema Altersversorgung: Sigmar Gabriel hat in Absprache mit der SPD-Führung ein Rentenkonzept vorgelegt - doch der linke Flügel grätscht dazwischen. Und diese Partei will im kommenden Herbst den Kanzler stellen?
Die SPD will Juniorpatner in einer "großen" Koalition mit der CDU werden! Also das, was die SPD inoffiziell bereits ist. Keiner der drei Kanzlerkandidat-Kandidaten denkt ernsthaft auch nur im Traum daran, Frau Merkel abzulösen. Von diesen drei Kanzlerkandidat-Kandidaten steht auch keiner für einen Politikwechsel - ganz im Gegenteil!

Vermutlich wäre es für die SPD und Ihre Seeheimer Führung der Supergau, sollte es für rot/grün reichen. Aber wie es aussieht kann die neoliberale seeheimer Parteiführung wieder die Linken vorschieben, um keine linke Regierung bilden zu müssen, sondern stattdessen unter Merkels Rock kriechen zu können.
Bei der Umfrage zum Artiekl feht übrigens die wichtigeste Möglichkeit:
keiner der drei soll Kanzlerkandidat werden
Diese Möglichkeit würde vermutlich die meisten Stimmen bekommen. Wurde sie deshalb gleich ganz weggelassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 11.09.2012, 12:48
38. Was will Gabriel?

Hat Maschmeier nicht Steinbrück als Kanzlerkandidaten vorgesehen, wieso wiedersetzt sich Gabriel dem Herren Maschmeier, dem gehört doch schließlich die SPD!
Und ich glaube nicht das dem Herren Maschmeier eine Grundsicherung der Arbeitssklaven gefällt!
SPD = CDU-Light= braucht kein Mensch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stockberg 11.09.2012, 13:38
39. politikbeobachter

ach - herr gathmann - SIE sind es - der diesen cdu-aufmunternden kommentar geschrieben haben.

SIE haben ja - wie meistens - ihr herz auf dem richtigen -rechten fleck - es erfreut einem immer wieder ihre emotionslosen kommentare zu lesen- immer wieder ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5