Forum: Politik
SPD im Wahlkampf: Steuern runter - oder das Kanzleramt vergessen
DPA

Die SPD hat eine klaffende Lücke im Entwurf ihres Wahlprogramms: Sie muss in das Rennen um Steuersenkungen einsteigen - sonst kann sie die Bundestagswahl verloren geben.

Seite 9 von 28
ulrich_loose 23.05.2017, 08:42
80. Nur der Ordnung halber

Zitat von Hajojunge
Ab Renteneintritt 2005 müssen die Rentner mindestens 50 % ihrer Rente versteuern, bei späterem Renteneintritt mit 2 % mehr pro Jahr. Damit wird in praktisch allen Fällen eine Besteuerung über den Ertragsanteil hinaus vorgenommen. Damit liegt eine Doppelbesteuerung vor, denn die Rentenbeiträge wurden ja aus versteuertem Einkommen bezahlt. Ein verfassungswidriger Zustand, der aber den obersten Richtern vollkommen egal ist. Die halten im Zweifelsfalle zum Fiskus. Viele Rentner müssen trotzdem keine Steuern zahlen, weil ihre Renten ganz einfach nur kümmerlich sind. Nehmt die Rentenkürzungen seit Inkrafttreten der Agenda 2010 zurück. Beamter müßte man sein. Keine Rentenbeiträge und später eine auskömmliche Pension, von der Rentner auch nach einem vollen Arbeitsleben mit Beiträgen über der Beitragsbemessungsgrenze nur träumen können. Eine Reform der Altersversorgung ist dringend notwendig. Alle müssen in die Sozialsysteme einzahlen. In Österreich sind die Renten um 50 % höher und werden 14 x im Jahr gezahlt, eben weil alle einzahlen.
Bei einer Umlagerente gibt es keinen "Ertragsanteil" weil es schlicht keinen Ertrag gibt. Auch gibt es keine "Doppelbesteuerung" da im Gegenzug zur jährlichen 2% Anpassung der Versteuerung auch die Rentenbeitragszahlungen in immer höherem Maße steuerlich absetzbar sind. Die Rentenbeiträge stammen also nicht aus den versteuerten Einkünften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 23.05.2017, 08:45
81. Steuersenkungen sind Unsinn.

Die EU wird auseinanderfallen, wenn Deutschland nicht wesentlich mehr Geld gibt. Will das jemand ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
default_user 23.05.2017, 08:47
82. Überschrift

von einer veringerung der MwSt profitieren, Oh Wunder 1. Firmen und 2. Käufer teurer Produkte...
Preise für Produkte bis 100 Euro bleiben unverändert.
Willkommen in der Matrix

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mittelalter 23.05.2017, 08:48
83. Und scheinbar ....

Zitat von minsk60
Scheinbar kann sich niemand daran erinnern, daß im Gegenzug zur Rentenbesteuerung die Beiträge zur Rentenversicherung einkommenssteuerbefreit sind. Ergebnis war, daß die Beitragszahler mehr ausgezahlt bekommen und vom Grundsatz ist die Durchschnittsbesteuerung während der Arbeitszeit ja auch tatsächlich höher als beim niedrigeren Einkommen während der Rente.
... haben andere vergessen, das dieses "Mehr-Netto" in private Altersvorsorge fließen sollte - Stichwort "Riesterente". Diese Papiere verfallen Dank der Euro-Politik zusehend und was übrig bleibt, wird später weggesteuert. Tolle SPD-Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Archie69 23.05.2017, 08:49
84.

Steuerentlastungen und Senkung des Soli nutzen nur denjenigen, die Steuern und Soli bezahlen. Wie bekannt ist, werden 90% der Einkommenssteuer von den 50% der Besserverdienern geleistet, gleiches gilt für den Soli - also werden folglich auch diese bei einer Steuerreform und Soli-Kürzung weit mehr entlastet als die restlichen 50%, die kaum Steuern bezahlen und sich überwiegend mit Teilzeit, Minijobs und Zeitarbeit auf Mindestlohnniveau und darunter über Wasser halten - die Schere geht also eher weiter auseinander. Natürlich wäre es auch eine Geste der Gerechtigkeit, wenn die Mittleren Einkommen, die durch Steuern und Abgaben überproportional belastet werden, entlastet werden würden - sehe ich aber nicht als vordringliche Aufgabe in einem der reichsten Länder der Erde, in dem trotzdem 30% der Kinder in Hartz4 Verhältnissen aufwachsen, teilweise hungrig zur Schule gehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 23.05.2017, 08:50
85. Genau!

Zitat von unixv
ist doch schon lange nicht mehr in dieser SPD, sondern bei Die Linke! Das was sich jetzt noch SPD nennt, ist Neoliberaler als die FDP = braucht kein Mensch!
Deswegen tummeln sich auch über 50% der Wähler bei den Linken ... scheint nicht so viel Bedarf für Sozialdemokratie zu geben, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 23.05.2017, 08:51
86.

Zitat von RalfHenrichs
Wer glaubt, dass in der heutigen Lage Steuersenkungen sinnvoll sind, hat seinen Wirtschaftssachverstand an der Gardrobe abgeben. So jemand muss man nicht ernst nehmen und die Bevölkerung weiß dies auch. Investitionen sind vernachlässigt worden und müssen dringend nachgeholt werden. Allenfalls kann über eine Steuerumverteilung von oben nach unten diskutiert inkl. Senkung der Verteidigungsausgaben, mehr aber auch nicht.
In diesem Kontext würde mich interessieren, wo für Sie "unten" aufhört und "oben" beginnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 23.05.2017, 08:52
87. Das sind ganz wichtige Themen ...

Zitat von rambazamba1968
Man muss doch die CDU dort angreifen, wo sie schlecht war. Und das ist einiges. Desaster in der Bundeswehr, Katastrophe mit Schäuble in der EU, der andere Länder kaputt spart, der die Steueroasen für Superreiche schützt. Steuerfahndung war die CDU schlecht. Was bringt es Deutschland, wenn wir wirtschaftlich gut dastehen, aber bald uns die ganze EU um die Ohren fliegt. Autolobby Dobrindt mit der Ausländermaut krachend gescheitert und Abgaswerte nicht in den Griff bekommen. E-Mobilität verschlafen und und und. Katastrophe der Mann. Seehofer, der nur völkerrechtswidrige Dinge fordert. Es gibt keine Obergrenze. Wenn eine Obergrenze festgelegt wird, verabschieden wir uns von glasklaren Menschenrechten. Frauen an den Herd, usw. Und jetzt kommen sie alle wieder aus den Löchern. Wir müssen mehr in Bildung investieren. Hallo, die CDU war 40-50 Jahre fast andauernd an der Macht. Das fällt der CDU ja früh ein.
... für einen kleinen Teil der Wählerschaft, die bekanntermassen nicht nur aus dem Inhalt der eigenen Filterblase besteht :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mittelalter 23.05.2017, 08:52
88. Einfache Frage:

Zitat von Ezechiel
Die EU wird auseinanderfallen, wenn Deutschland nicht wesentlich mehr Geld gibt. Will das jemand ?
Einfache Antwort: Ja.

Wenn diese EU nur noch als Drohkullise gut ist ("Wenn wir nicht dieses oder jenes machen, dann zerbricht sie!") oder durch den Maximaltransfer aus Deutschlamd am Leben erhalten werden kann, dann taugt sie nix, kann weg und durch etwas besseres ersetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ach nee 23.05.2017, 08:54
89. Ich weiss gar nicht, warum die SPD sich so schwer tut

Sie kann doch alles versprechen, sogar Steuersenkungen. Ob man sich dann dran hält, ist doch eine ganz andere Sache. Das wusste schon der olle Münte: "Wir werden an den Wahlversprechen gemessen - das ist unfair." oder so ähnlich. Auch die Renten sind sicher (CDU), der Aufbau Ost hat nichts gekostet (auch CDU) und eine höhere Mehrwertsteuer wird es mit der SPD nie geben! Also was das Thema Wahlversprechen angeht, kann die SPD diese Saison noch ein bisschen zulegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 28