Forum: Politik
SPD-Kandidatenliste: Opa bleibt in Europa
imago /IPON

Die SPD-Spitze setzt im Europawahlkampf auf junge Kandidatinnen. Den Preis dafür zahlen jedoch vor allem die älteren Frauen - ihre männlichen Altersgenossen werden dagegen verschont.

Seite 1 von 7
fabi.c 21.11.2018, 18:25
1. Alles was ....

Alles was SPD macht ist momentan nicht recht.
Nun sind die Sozialdemokraten nicht gefragt weshalb SPON auf die Grünen setzen ist mir nicht schlüssig.
So kann man auch eine Partei kaputt schreiben und reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 21.11.2018, 18:35
2. thema

was man nicht so alles herausfinden kann !

wie man sieht widmet sich die SPD den wirklich wichtigen themen wie postengeschacher.

sie hat den weg in die bedeutungslosigkeit reichlich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraut&ruebe 21.11.2018, 18:35
3. Quote

"Auch die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Maria Noichl, kritisierte das Vorgehen. Teilnehmern zufolge bemängelte sie in der Vorstandssitzung am Montag, bei Männern werde stets die Kompetenz angeführt, und sie dürften bis ins hohe Alter bleiben. Bei Frauen gelte dieses Argument nicht."
Die Frau hat das Grundproblem der Frauenquote erkannt - Kompetenz ist da zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 21.11.2018, 18:36
4. Quote

Ich würde es begrüßen, wenn Menschen, die über mich regieren sollen, wegen ihrer Qualifikation ausgewählt werden und nicht wegen ihres Geschlechts gemäß einer Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alm Öhi 21.11.2018, 18:39
5. Opa macht Politik

Rassismus hat viele Facetten und eine davon wurde auf dieser Seite auf herablassend Art über einen alten Menschen der in Politik ist dargestellt.
Bitte nicht vergessen die Alten subventionieren die Krankenkasse bis das Studium fertig ist, das Kindergeld, die Schulen und Universitäten werden von Ihren Geldern finanziert. Rentner bezahlen bis zum Tode Steuern, die Jugend hingegen muss bis nach dem Studium durchgefüttert werden.
Fazit: Renter an die Macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vfleischhauer 21.11.2018, 18:42
6. Ich dachte, die SPD wäre eine demokratische Partei

Normalerweise werden die Listen auf Parteitagen von den Delegierten gewählt. Wenn es bei den Wahlen zu Verschiebungen kommt ist das völlig in Ordnung. Aber eigenmächtig den Willen der Parteimitglieder überstimmen?
Da bleibt mir doch die Spucke weg. Die SPD will wohl ganz, ganz schnell unter die 5% kommen. So haben Sie es völlig verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parisien 21.11.2018, 18:42
7. Stimme der Basis- Demokratische Spielregeln ?

In SH hatte man einen Mann gewählt für Europa . Nominiert wurde die Verliererin .
"Die SPD-Vorsitzende Nahles lässt kein Fettnäpfchen aus. Aktuelles Beispiel ist das schlicht undemokratische Durchboxen der Kandidatenliste . Nahles kungelte mit den Bundes-Jusos und einer Reihe andere Landesverbände aus, dass junge Frauen nominiert wurden " (S.Kieler Nachrichten von heute.
Die Reaktion der Mitglieder im Landesverband SH : Wenn unsere Wahlergebnisse für die Parteispitze nicht zählen, kämpfen wir natürlich auch nicht im Europa-Wahlkampf.
Ja, die Masse der Mitglieder dient gern zur Selbstbeweihräucherung , wie bei dem kürzlichen Wochenend - Jumbo-Treffen , ansonsten wird weiter gekungelt.
Dieser Partei ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardlang 21.11.2018, 18:44
8. Zu Frau Boos Platz 15 Ausbildung egal

Hauptsache jung und dynamisch, gut die grünen machen das ja vor

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcsunny 21.11.2018, 18:46
9. Tja mei, was soll man dazu schon sagen.

Dass die SPD jemanden, dem man sofort im Bus einen Platz anbieten würde, noch einen Platz im Europa-Parlament nachträgt, man glaubt es kaum. Gibt es keine jüngeren Kandidaten/Kandidatinnen, die endlich mal frische Ideen in die vermuffte Landschaft bringen? Nun ja, jede Partei blamiert sich selbst so gut sie kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7