Forum: Politik
SPD-Kanzlerkandidat: Miserable Umfrage-Werte für Steinbrück
dapd

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück fällt in der Gunst der Wähler weiter zurück: Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend sind lediglich 32 Prozent der Befragten mit seiner Arbeit zufrieden - es ist der schlechteste Wert für den SPD-Politiker seit Mai 2005.

Seite 7 von 30
Thaeve 05.04.2013, 08:02
60.

Neuste Daten aus der Glaskugel.
Daran glaube ich so fest wie an den Kaffeesatz.
Grade 'Beliebtheitswerte' sind politisch eigentlich völlig irrelevant.
Außer für Wahlvieh, das sich das Denken ersparen möchte.

Die Mehrheit der Deutschen ist für
- Mindestlohn
- gleicher Lohn für gleiche Arbeit
- Steuererhöhungen für Superreiche
Trotzdem wollen 60% lieber eine CDU geführte Regierung, weil Merkel eben sympathischer ist.

Das macht wieviel % der Deutschen zu kleinen Schizos?
Ist wie mit Versicherungsvertretern. Man weiß, daß sie einen übers Ohr hauen, aber dieser hier ist ja so nett, adrett und sympathisch....
Und die Medien tun ein übriges.
Statt über Sachthemen zu berichten wird das Personal in den Vordergrund gestellt.
Ja, ich kann auch nicht verstehen, warum Stonebridge eine Minderheitsregierung unter Linken-Tolerierung kategorisch ausschließt, zumal er so, mehr vom Programm umsetzen könnte, als unter einer GroKo.
Sie kategorisch anstreben muß man auch nicht - aber die Ausschließeritis ist eine Unsitte in der Politik geworden.
Eine Koalitionsaussage ist ein Wunsch, den man an den Wähler heranträgt. Wenn der Wähler diesen nicht wählt, ist ein Offenhalten der Optionen doch keine Wählerverarsche, zumal ich ein Programm und keine Person wähle.
Falls eine Umsetzung des Programms als Minderheitsregierung wahrscheinlicher ist und falls die LINKE bei zentralen Staatsthemen (Abzug aus Afghanistan, Euro, etc.) dann nicht gleich wieder auf Fundamentalopposition macht und nach 3 Monaten bei der Vertrauensfrage den Schuh macht....
Falls doch, bleibt tatsächlich nur GroKo - aber ich würde es mir als Stone doch offenhalten, zumal das die Verhandlungsposition in Koaltitionsverhandlungen stärkt.

Und so bekommen wir die Merkel, die wir verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 05.04.2013, 08:08
61. optional

Welche grundlegenden Standpunkte hat der Herr Steinbrück denn vorgelegt? Keine. Richtig. Die Dummheit und die Schwäche der verlogenen SPD ist der Vorteil der CDU - nicht deren Können. Können tut keiner was von der gesamten Bagage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
towi2012 05.04.2013, 08:08
62. Gut für Deutschland?

Steinbrück sieht sich scheinbar nur sich und den anderen Staaten in der EU verbunden.
Mir fehlt der Kanzler für Deutschland. Die SPD ist als Arbeiterpartei gegründet worden nicht als Verständnis Partei.
Wenn die SPD sich nicht mehr um den Mittelstand kümmert, sondern diese als Sparschwein betrachtet, die man zwischen der Ober- und Unterschicht nach belieben ausquetschen kann, soll sie sich selbst abschaffen. Jeder der Angst um sein ehrlich verdientes Geld hat, läuft bald zu Mutti und ihrer CDU.
Gut gemacht Herr Steinbrück, einfach weiter am Bürger vorbeiregieren. Dies ist die Spizialität der SPD geworden. Mein Vorschlag liebe SPD, ignoriert weiter eure Basis und wählt euch ein eigenes Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-von-braun 05.04.2013, 08:09
63. Randbemerkungen

Bald, liebe Leser, werden die Heerscharen der Kommentatoren hier wieder über unsere Kanzlerin herfallen.
Warum eigentlich. Ich, H.v.B. zusammen mit weit über 65 % aller Deutschen bin der Meinung, dass sie sehr gute Arbeit leistet.
Natürlich läuft nicht alles nach Plan, natürlich sind ja fast monatlich wieder neue Hiobsbotschaften von Euro-Pleiteländern zu verarbeiten und umzusetzen, natürlich - natürlich!!

Aber die Mehrheit der Deutschen denkt, dass sie diese Dauerkriesenbewältigung sehr gut umsetzt.

Endlich jemand an der Spitze von Deutschland, der auch mit einem hohen IQ versehen ist, der die Sache im Griff hat, auch wenn es manchmal so aussieht, als ob nichts getan wird. Es wird schon, auch inteligentes Abwarten ist oft mehr getan, als hirnlose und planlose Aktion.
Also weiter so Frau Bundeskanzler - Weiter zum Wahlsieg mit dem Steinbrück als Vieze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 05.04.2013, 08:12
64. wie lange noch ??!

Zitat von sysop
Kanzlerkandidat Peer Steinbrück fällt in der Gunst der Wähler weiter zurück: Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend sind lediglich 32 Prozent der Befragten mit seiner Arbeit zufrieden - es ist der schlechteste Wert für den SPD-Politiker seit Mai 2005.
Die FAZ schrieb vor einigen Tagen, dass der Kandidat seit seiner Nominierung im letzten Herbst nicht eine einizge (!!) unfallfreie
Woche hinter sich gebracht hat. Recht hat sie !!.

Wie lange wollen die Sozen eigentlich noch an dieser (Fehl-)besetzung fest halten ??!. Steinbrück zeigt bisher keinerlei Einsicht ("Hier stehe ich und kann nicht anders") in sein Fehlverhalten und lässt damit die Zweifel an seiner Eignung fürs' Kanzleramt kontinuierlich wachsen. Stattdessen sollen jetzt Wähler dem Vernehmen nach von ihm mit Hausbesuchen, incl. Eierlikör beglückt werden.

Ob man mit dieser - freundlich ausgedrückt - eigenwilligen Strategie zum Zuge kommt, sei einmal ausdrücklich dahin gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 05.04.2013, 08:14
65. Das Schaufenster der SPD

Im kleinen Schaufenster des Dorf-Friseurs hing ein übergroßes Foto mit einer Art James Bond, er schaute mich immer finster entschlossen an und hatte einen tollen Haarschnitt – allerdings hatte er fast alle Farbe verloren, weshalb ich den Friseur einmal ansprach: „Sag mal, solltest du da nicht ein neues Foto hinhängen? Mit dem Typen kann man doch keine Reklame mehr machen.“ Der Friseur sagte: Wenn ich einen Neuen nehme, kommen auch nicht mehr Kunden.“ So wie der Friseur denkt auch die SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankanord 05.04.2013, 08:14
66. Vergessen?

Zitat von sysop
Kanzlerkandidat Peer Steinbrück fällt in der Gunst der Wähler weiter zurück: Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend sind lediglich 32 Prozent der Befragten mit seiner Arbeit zufrieden - es ist der schlechteste Wert für den SPD-Politiker seit Mai 2005.
Was mich ärgert ist, dass die Wähler offenbar für dumm verkauft werden sollen. Meinen die Strategen etwa, man hätte all seine Verfehlungen bis zur Wahl vergessen? Die Sache mit dem Vortragshonorar und die Meinung zum Kanzlergehalt - sowas prägt sich in des Malochers Gedächtnis ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 05.04.2013, 08:15
67.

Zitat von sysop
Kanzlerkandidat Peer Steinbrück fällt in der Gunst der Wähler weiter zurück: Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend sind lediglich 32 Prozent der Befragten mit seiner Arbeit zufrieden - es ist der schlechteste Wert für den SPD-Politiker seit Mai 2005.
Wobei man fairerweise auch sagen muss, dass die Probleme nicht nur in der Person Steinbrücks liegen.

Zur Zeit bewegt die Menschen die Sorge um ihre eigene, wirtschaftliche Zukunft, welche die Eurokrise bedroht und sie trauen Merkel und der CDU mehr Kompetenz in wirtschaftlichen Fragen zu, als Rot-Grün.

Dieser Effekt ist nicht neu und da Rot-Grün als Antwort auf die Eurokrise nur immer neue Umverteilungsideen einfallen, glaubt man ihnen auch nicht, dass sie die tiefen, strukturellen Probleme der Krise lösen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yyz 05.04.2013, 08:16
68. ach was...

das problem ist doch nicht der peer...
das problem ist die spd im ganzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eddiewagner 05.04.2013, 08:18
69. eigentlich schade.....

..... dass herr steinbrück nicht gut ankommt. ich persönlich finde es gut, wenn unbequeme massnahmen für latente probleme die dauerhafte lösung bringen. ich wünsche herrn steinbrück durchhaltepowerund ein dickes fell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 30