Forum: Politik
SPD-Kanzlerkandidat Schulz im Aufwind: "Das ist ja kein Selbstbesäufnis der SPD"
WITTEK/ EPA/ REX/ Shutterstock

Das Bohei um SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist kaum zu fassen - und sorgt bei erfahrenen Genossen schon wieder für Unbehagen. In der Union schwankt man zwischen Nervosität und demonstrativer Gelassenheit.

Seite 1 von 14
radamriese 03.02.2017, 18:02
1. das gibt sich. ER ist neu.Und kann gut reden

Programm?? Kein Wort davon. Mal sehen wie es in 2 Monaten aussieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scrabyard 03.02.2017, 18:03
2. Veränderung

Die Leute, gerade die jungen wollen Veränderung und bei diesen Leuten steht soziale Gerechtigkeit hoch im Kurs. Vielleicht kann die SPD mit Martin Schulz auf diesem Gebiet wieder Punkten. Für den inneren Frieden wäre es zu wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 03.02.2017, 18:05
3. Widerspruch

Seine klarere Sprache, seine Volkstümeligkeit?

Volkstümlich mag er sprechen, klar ist aber was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 03.02.2017, 18:08
4. Merkel abgewirtschaftet!

Im Gegensatz zu Schulz hat Merkel abgewirtschaftet. Und im übrigen hat die Union noch gar keinen Kanzlerkandidaten gekürt. Das scheinen manche Politiker (z.B. die unsägliche Frau Klöckner) und manche Medien ob ihres Furors bei ihrer Kritik über die einerseits angeblich quälend lange SPD-Kandidatenfindungsprozedur, andererseits über die angebliche Sturzgeburt ganz übersehen zu haben!
Aus Sicht der fast sprachlosen Union: gemeines Drehbuch der SPD!
Und im übrigen: nach der Wahl ist vor der Wahl:
http://youtu.be/0zSclA_zqK4
Viel Spaß beim Anhören!

Nebenbei bemerkt: Die Medien scheinen nicht nur über den peinlichen Kanzlerkandidatenfindungsprozess der Union gütig hinweg zu sehen, sondern auch über den Prozess der Nachfolgeregelung von Seehofer in der CSU. Dagegen war das bei der SPD fast so friedlich und geräuschlos wie eine Papstwahl. Und noch dazu für 5 Führungspositionen auf einmal! Chapeau, SPD!
Und da möge nochmal jemand behaupten, die Medien ständen mehrheitlich links. Das Gegenteil ist der Fall, wie auch diese Beispiele wieder zeigen!
Übrigens: Gabriel ist zurückgetreten, um dem Land und der Partei zu dienen. Die letzten Rücktritte von CDU- bzw. CSU-Ministern (Guttenberg, Schavan, Friedrich, Haderthauer) erfolgten wegen Skandalen und/oder Verfehlungen. Wie dieser Prozess in der CSU aussieht, kann man derzeit am Bayern-Ei-Skandal ablesen!

PS: Und was man so hört, wird die CSU Frau Merkel zur Kanzler-Kandidatin auf (Obergrenzen-)Abruf küren!
Und wenn einzelne Wadl-Beißer von der Union jetzt erschrocken kritisieren, dass Schulz inhaltlich noch gar nicht viel zum Besten gegeben habe (außer heißer Luft: aufpassen, Herr Spahn, dass Ihnen nicht zu warm wird!): im Vergleich zur Kanzlerin war Schulz bisher auch inhaltlich furios!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 03.02.2017, 18:11
5. Heißluftballon

Schulz kommt mir vor wie ein Heißluftballon, nur durch stetes Nachführen von heißer Luft gelingt es ihm, aufzusteigen. Heißluftballone haben verglichen mit anderen Fluggeräten allerdings auch eine geringe Reichweite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 03.02.2017, 18:14
6. Vielleicht gibt sich das nicht? ;-))

Zitat von radamriese
Programm?? Kein Wort davon. Mal sehen wie es in 2 Monaten aussieht
Und gut wäre doch gerade in D. ein Wechsel allemal. Und Programm? War bislang immer (angeblich) so unwichtig. Plötzlich fehlt es, weil die Zahlen steigen? Oder weil sie nicht steigen sollen?
Also weiter so, Herr Schulz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 03.02.2017, 18:14
7. Das momentane SPD-Glücksgefühl...

...ist vergleichbar mit der Einnahme eines neuen Medikaments, weil das alte beim Patienten nicht mehr wirkte. Was Schulz angeht: Wahrscheinlich könnte jetzt keiner der Begeisterten plausibel erklären, weshalb das faule Obst der SPD plötzlich genießbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 03.02.2017, 18:15
8.

Bis jetzt hat Herr Schulz nichts anderes als Wahlkampfparolen von sich gegeben, die von den Medien fast schon wie echte Wohltaten gefeiert werden. Aber je näher die Wahl rückt, desto interessanter wird die Antwort auf die Frage nach einem echten Programm mit echten Ideen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 03.02.2017, 18:17
9. Merkel-Müdigkeit

scheint der Hauptgrund zu sein warum Schulz so gut ankommt. Die Aussitz-Politik von Merkel, ihr Lavieren in der Flüchtlingsfrage und unklare Zukunftsperspektiven lassen das Interesse an ihrem Weiterregieren schwinden. Ihre unzweifelhaften wirtschaftlichen Erfolge in der Vergangenheit verblassen zusehends und sind keine ausreichender Bonus für die Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14