Forum: Politik
SPD-Kanzlerkandidat: Schulz will Flüchtlinge zum Wahlkampfthema machen
AFP

"Wer versucht, das Thema bis zur Bundestagswahl zu ignorieren, verhält sich zynisch": SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz greift Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage an - und wirbt für seinen eigenen Plan.

Seite 3 von 49
daten.waesche@gmail.com 23.07.2017, 02:06
20. Auf die stirn geschrieben

Wenn das der SPD Weisheit letzter Schluss war?
Dann gute Nacht.
Jede Wahl
haben alle Parteien die Wahl,
zur Wahrheit zu stehen.
Wahrheit ist,
die EU schwebt
hat keinen Halt im Volk.
Migranten nutzen die EU Schwäche.
Statt dessen
krabbeln alle Parteichen
unter der Decke herum
und versuchen mit halblauteren Mitteln
in unser Köpfe zu gelangen.
Sie sagen, was wir hören wollen
Wir sind ihre Kunden.

Merkt das niemand
schreibt das niemand?
Ja
die Presse nutzt auch
heimlich heimliche Quellen.
Selbstähnlichkeit, Rückkopplung, Bots, Algorithmen
Wer steht endlich auf
und sagt was ist.
Ein Staat ist kein Supermarkt.
Einen Supermarkt kann ich schliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 23.07.2017, 02:06
21.

Dann sollte sich Schulze vorher doch nochmal dieses Video ansehen:
SPIEGEL TV Magazin: "Seawatch 2" vs. libysche Küstenwache
Allerdings hat er insofern recht, als dass die europäischen Länder sich mehr in Afrika engagieren sollten. Weder europäische, noch US amerikanische Firmen sollten unfaire Verträge abschließen dürfen. Auch für afrikanische Waren sollte unser Markt geöffnet werden. Hilfe zur Selbsthilfe - geleistet in Afrika - kommt bei weitem billiger, als wenn entwurzelte Flüchtlinge die europäische Kultur durcheinanderbringen. Von Bereicherung mögen nur Grüne und natürlich Herr Soros (dieser aber aus anderen Motiven heraus) reden. In Einzelfällen mag es ja eine Bereicherung sein, natürlich, aber nicht in Massen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 23.07.2017, 02:07
22.

Ein erster Schritt wäre, ehrlich von Migranten und nicht mehr nur von Flüchtlingen zu reden.
Damit verbunden wäre die Anerkennung, mindestens zwei Probleme zu haben, die durchaus unterschiedliche Lösungen erfordern.
Ein Recht auf Immigration gibt es, im Gegensatz zum Asylrecht, nämlich nicht und für diesen (größeren) Teil der Thematik fehlt es uns an passenden Regelungen, auch um Schaden von den Solidarsystemen im Land abzuwenden. Immigration kommt da in Betracht, wo wir einen Mangel (z.B. bei Spezialisten) oder direkte Vorteile (z.B. Investoren) haben und wäre ein selektiver Prozess. Davon sehe ich wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredferdinand 23.07.2017, 02:09
23.

Sein Vorschlag löst nur bei Ihm selbst Begeisterung aus, die EU Staaten werden ihn ignorieren. Ebenso die Zuwanderer, die ihre EU-Länderauswahl in der Regel selbst treffen und da klare Präferenzen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 23.07.2017, 02:12
24. Rechnung ohne den Wirt gemacht

Da hat Herr Schulz wahrscheinlich die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn weder Frau Merkel noch die Presse werden sich auf das Thema einlaßen. Allein schon deshalb, weil das nur der AfD nutzen würden, wenn deren Mono-Thema wieder hoch käme. Und zudem hat ja (nicht nur) die Regierungsmannschaft der SPD als getreuer Vasall von Frau Merkel alles abgenickt.
Tja, Herr Schulz, das einzige Thema mit der die SPD noch was 'reißen' könnte, läßt die Parteispitze - die Seeheimer - nicht zu und auch Sie haben ja kein richtiges Interesse dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 23.07.2017, 02:15
25. Schade, dass die SPD und Herr Schulz nicht verstehen, dass erhobene

Zeigefinger und das ewige Suchen nach neuen Themen immer nur weiter zu geringeren prozentualen Zustimmungswerten führen. Diese permanente Hast zu spät zu kommen und zu versuchen das Ruder herumzureissen bringt nichts. Das Wahlvolk wird es entscheiden und sicher nichtdie krampfhaften Versuche alle 4 Tage ein neues Topthema zu erfinden. Die gesamte Strategie der SPD ist falsch und es glaubt niemand mehr, dass sie ein wahre Alternative zu der jetzigen Situation ist. Das Wahlvolk will Ruhe und Fortbestand des guten Lebens, das sie führen, die breite Mehrheit zumindest, wo sonst kommen denn die wachsenden Werte der CDU her ? Sieht die SPD nicht die Realität ? Schade eigentlich, denn das wäre der Ansatz zu Lösung aller Fragen, - langfristig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tubus 23.07.2017, 02:19
26. Europa kaputt

Na, wenn das mal kein Fortschritt ist. Unabgesprochen mit den europäischen Nachbarn hat Frau Merkel die Grenzen für Migranten geöffnet. Genauso unabgesprochen will Schulz die Nachbarn für die Folgen dieser Politik finanziell in Haftung nehmen. Die Begeisterung unserer Nachbarn dafür ist absehbar. Kohl hat Europa ein europäisches Deutschland versprochen. Statt dessen macht Deutschland Europa kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
europagermane 23.07.2017, 02:28
27. Lieber spät, als nie ...,

aber wenn er wenigstens ein innenpolitisches Ganzheitskonzept anbieten würde: Beschleunigung der Asylverfahren. Abschiebung derer, die keine Asylanten sind und die kriminell sind. Integration derer, die bleiben dürfen gem. Asylgesetz. Was geschieht mit bereits Ausgebildeten, die zwar nicht bleiben dürfen, aber wollen und auch integriert sind? Einwanderungsgesetz gem. Bedarf für die Wirtschaft .... Finanzbedarf und Ausstattung in allen Bereichen zwecks Zielerreichung für mindestens die nächsten 5 Jahre. Aussenpolitisch: das was im Artikel bereits formuliert ist reicht aber nicht, weil es nunmal nur EU-länderabhängige Forderungen sind. Aber er kann es ja durchaus fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 23.07.2017, 02:32
28. Schulz droht... ?

"Schulz drohte bereits, er werde als Kanzler sein Veto gegen den EU-Haushalt einlegen - "

Wovon träumt der denn nachts? Schulz? SPD? Kanzler? Hat der Mal die Umfragen gelesen?
Flüchtlingskrise als Wahlkampfthema ist für die SPD doch Kamikaze.

Merkel hat seinerzeit aus humanitären Gründen gehandelt. Dagegen zu hetzen kann er sich nicht leisten ohne sich Kritik auszusetzen. Und dass das in dieser Form nochmal passiert, glauben bestenfalls Wähler vom rechten Rand und selbst CDU/CSU fahren mittlerweile einen Kurs, den sich die SPD garnicht leisten kann, will sie nicht auch noch das letzte bisschen Glaubwürdigkeit verlieren.

Links der Mitte kann man mit dem Thema keinen Blumentopf gewinnen... Sieht für mich eher nach dem krampfhaften Versuch aus, kalten Kaffee aufzuwärmen, weil man ansonsten nichts mehr anzubieten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holbirn 23.07.2017, 02:36
29. Tagespoliik scheint uninteressant zu sein

Wenn Schulz jetzt den Weg der Polarisierung wählt, den andere Außenseiter bereits für sich entdeckt haben, und dafür die Tagespolitik liegenlässt, ist er reichlich schlecht beraten. Allerdings hat die SPD in der Tat ein Profilproblem, weil sie zu den meisten tagesaktuellen Fragen nur x-beliebige Antworten parat hat, mal so, mal so. Als Beispiel der Dieselskandal, zu dem einem Herrn Maas nur konzentrierte, entschiedene Untätigkeit einfällt, zumal eine vereinfachte Verbandsklage (wie er sie sich vorstellt) für diesen Fall ungeeignet ist und lediglich darüber hinwegtäuschen soll, dass er seine Rolle als Verbraucherschutzminister nicht ernstnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 49