Forum: Politik
SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrück wegen Putzhilfe erpresst
REUTERS

Erpressungsversuch im Wahlkampf: Mit Enthüllungen über eine angeblich schwarz beschäftigte Putzhilfe sollte offenbar Peer Steinbrück erpresst werden. Doch der Kanzlerkandidat geht zur Polizei - und mit seiner Version der Geschichte an die Öffentlichkeit.

Seite 1 von 16
meinmein 07.09.2013, 12:31
1. Egal

Das kann ihm und der SPD egal sein, die wollen sowieso nicht gewinnen. Die haben gar keine Lust, die Karre 2014 aus dem Dreck zu ziehen oder besser die Reste von der Wand abzukratzen gegen die Merkel unsere Republik fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prupur 07.09.2013, 12:32
2. Jede Wette...

Jede Wette, dass der oder die Täter im linken Flügel der SPD zu finden sind.
Fraglich nur, warum das gerade jetzt geleakt wird.
Da hat Steinbrück das Blatt clever zu seinen Gunsten gewendet, könnte man meinen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nepi 07.09.2013, 12:32
3. Dreckkübeln mit Methode

Irgendwie war klar, dass man versucht so etwas ihm auch noch zu unterstellen. Ekelhaft,
Wie der Anti-Wahlkampf gegen Steinbrück geführt wird. Eine einzige Dreckkübelei! Zum Glück ist er zur Polizei und hat die Geschichte nicht wieder versucht selbst zu "klären". Ich find es erschreckend, wie mit dem Mann umgegangen wird. Vor Jahren gefeiert als Experte und Politiker, ist er nun vielen offenbar unheimlich. Kein Wunder, die deutschen Wähler lassen sich offenbar gern einlullen und erklären, dass alles gut ist... Hingegen waere es genau jetzt wichtig jemanden zu haben, der Tacheless redet, handelt und keine Blasen redet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 07.09.2013, 12:36
4. Der falsche Kanditat

Zitat von sysop
Erpressungsversuch im Wahlkampf: Mit Enthüllungen über eine angeblich schwarz beschäftigte Putzhilfe sollte offenbar Peer Steinbrück erpresst werden. Doch der Kanzlerkandidat geht zur Polizei - und mit seiner Version der Geschichte an die Öffentlichkeit.
Wenn Peer Steinbrück diese Putzfrau beschäftigt hat, hätte er sie natürlich anmelden müssen. Dass er sie mit seiner Mutter abgerechnet habe, kann man glauben, ist aber rechtlich irrelevant.
Es ist ja nicht das erstemal, dass Peer Steinbrück eine sonderbare Rechtsauffassung zeigt - West-LB Aufsichtsmandat, Redehonorare, Bettelbriefe an Großkonzerne, Entscheidungen im Thyssen-Aufsichtsrat - wenn man bedenkt, dass ein Bundespräsident wegen umstrittener 750 € zurücktreten musste, haftet Steinbrück ein G´schmäckle an , dass ein Kanzlerkanditat nicht haben sollte - schon gar nicht einer von der SPD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprechweise 07.09.2013, 12:37
5. optional

"Die Putzhilfe habe nur schwarzarbeiten können,..."

Dann verstehe ich nicht, wie das in dem 6 Monaten bei Steinbrücks legal ging.
Das ist nicht konsistent

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 07.09.2013, 12:38
6. Was kommt noch ??

Wenn man schon zu so rührseligen Geschichten greifen muss, ist intellektuell nichts mehr zu machen. Dieser Kleinkrieg zeigt nur, dass Steinbrück nicht für große Aufgaben geschaffen ist.
Es mag ja sein, dass alles korrekt verlaufen ist und sich niemand aus der Steinbrückschen Umgebung etwas vorwerfen muss, aber : gewogen und zu leicht befunden. Das wird immer deutlicher.
Herr oder Frau Steinbrück, das ist hier die Frage, die keiner eindeutig beantworten kann.
Darum lieber Finger weg von Steinbrück. Der Mann hat kein Fortune

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinahoch 07.09.2013, 12:38
7. Sozialversicherungsabgaben

soweit ich den Sachverhalt recherchiert habe, musste Herr Steinbrück nach der ab 1. April 1999 geltenden Gesetzeslage 10% Krankenversicherung-sabgabe und 12% Rentenversicherungsbeitrag zahlen. Mit einer gesetzeskonform beschäftigen Putzfrau wird man nicht erpressbar.Erst wenn man da gemogelt hat, stellt sich eine Erpressbarkeit ein. Was Steinbrück bisher über das Arbeitsverhältnis bekannt gibt, klingt eher wie Nebelkerzen. Sozialversicherungsmeldungen müssen meines Wissens 30 Jahre aufbewahrt werden. Wenn Herr Steinbrück die Putzfrau also angemeldet hat wird er sicherlich die Belege, wie es Gesetzeslage entspricht, auch 30 Jahre aufbewahren ... Bei Vorlage dieser Daten wäre also alles im grünen Bereich. Der Rest, den er gesagt hat, ob Putzfrau bedürftig o.ä.: NEBELKERZEN!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tabernakelmenetekel 07.09.2013, 12:39
8. tja frau Steinbruch... mit der herd

Prämie wäre so etwas nicht passiert. Leider kann sich nicht jeder eine Haushaltshilfe leisten. Eher muss man noch für die eltern mit putzen. Aber da sieht man mal wo und wie die leben, die meinen genau zu wissen was der gemeine Bürger braucht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stewie.119 07.09.2013, 12:39
9.

Wieso habe ich das Gefühl, dass es sich bei dem Erpresser eher um eine Person aus dem linken Spektrum als aus dem "feindlichen" Lager handelt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16