Forum: Politik
SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Online-Berater schon wieder weg
picture alliance/ ZB

Peer Steinbrücks Kanzlerkandidatur steht unter keinem guten Stern. Nach der Debatte um seine Nebeneinkünfte und dem Scharmützel mit den Bochumer Stadtwerken, hat er jetzt neuen Ärger: Sein Online-Berater Roman Maria Koidl musste nach nur wenigen Tagen wieder gehen.

Seite 6 von 12
Gerhard Stenkamp 21.11.2012, 13:10
50. Freier Markt

Zitat von ranzau
Es ist doch schön, dass dieser Mensch endlich mal sein Geld auf dem freien Markt als Redner verdient.
Die Stadtwerke Bochum also jetzt "freier Markt", aha, demnächst werden noch Vorträge in Gemeinderäten als freier Markt betitelt oder bei den großen Adelshäusern und Zukunftseliten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 21.11.2012, 13:10
51. Wer lesen kann, ist im Vorteil

Zitat von unangepasst
...und ich sage dir wer du bist! *kopfschüttel* So wird das nix Herr Steinbrück! Wer in drei Teufels Namen hat ihnen denn den empfohlen. Sie sollten besser auf ihren Umgang...ääähhh... Beraterkreis achten!
" "Der Markenmacher Roman Maria Koidl ist spezialisiert auf den Relaunch von Traditionsmarken", heißt es auf seiner Homepage. " steht so jedenfalls im Artikel.

Also bei vollständiger Würdigung von Steinbrück und seiner SPD war das doch dann ja wohl der beste Kandidat, den man finden konnte. Aber dea fehlt dem Michel halt der Weitblick. Ohne Stallgeruch läuft da wohl nix. Also kommt jetzt wieder ein Prolet, der mal irgendwo einen Wahlkampf gemanagt hat. "Neu" wird das dann aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ambrosicus 21.11.2012, 13:10
52.

Zitat von chico 76
lesen von Homepages ist nicht Steinbrücks Ding.
Gut, dafür hätte er ja einen "Online-Berater" gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 21.11.2012, 13:15
53. Steinbrück und Koidl

Zitat von sysop
Peer Steinbrücks Kanzlerkandidatur steht unter keinem guten Stern. Nach der Debatte um seine Nebeneinkünfte und dem Scharmützel mit den Bochumer Stadtwerken, hat er jetzt neuen Ärger: Sein Online-Berater Roman Maria Koidl musste nach nur wenigen Tagen wieder gehen.
Da kam zusammen, was zusammen gehört: Steinbrück und Koidl. Und weil wohl beide ähnlich gestrickt sind, passt das Ganze natürlich nicht in die Wahlkampfstragie der Volksverdummung. Steinbrück wird es nicht gelingen - nur vielleicht bei den ganz Dummen und bei der SPD-Stammwählerschaft - den Versteher des kleinen Mannes, des normalverdienenden zu spielen. Auch bei der Wahl seines Online-Beraters griff er daneben. Wieder einmal versagt. Mal sehen, wie lange Steinbrück noch für seine Führungsgenossen als Kandidat tragbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calypso2012 21.11.2012, 13:21
54. Komisch...

wenn sich Otto-Normalbürger auf eine Stelle bewirbt, dann werden alle möglichen Online-Foren durchforstet um zu sehen, wie dieser Kandidat sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Ist das in den hohen Sphären nicht mehr notwendig? Ich möchte nicht wissen, was der nette Herr ohne Gewissen jetzt für den Rausschmiss kassiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolo1782 21.11.2012, 13:21
55. Einfach mal nachschauen

Zitat von Sodexonoro
Rudolf Scharping? Wäre für die SPD doch der Joker!
was der macht, unter RSBK | Rudolf Scharping | Strategie | Beratung | Kommunikation

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brenfan 21.11.2012, 13:31
56.

Ist doch offensichtlich, dass es hier um Connections ging. Bin sicher, niemand hat diesen Typen mal was praktisches gefragt.
Powerpoint blabla und "Frieden für alle durch SPD Kanzlerschaft" war sicherlich seine Agenda.
Aber, wer will schon Steinbrück, den Möchtgern-Schmidt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 21.11.2012, 13:31
57. Online-Berater

Zitat von Ambrosicus
Was macht ein "Online-Berater"? Sollte er für Steindingens Tweets schreiben? Oder Facebookmeldungen? Gibt es irnkwas Überflüssigeres als einen solchen "Berater"?
Ich vermute er erklärt dem Kandidaten, was es auf sich hat mit diesem ganzen Computer- und Facebook-Gedöns und warum Menschen in ihre Handys starren, anstatt sie ans Ohr zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ahda 21.11.2012, 13:32
58.

Zitat von ranzau
Leider hat hat Ihr Autor dasselbe Problem wie Herr Steinbrück, der deswegen sich schon mehrmals wirklich blamiert hat: den Unterschied zwischen Hedgefonds und Private Equity zu verstehen. Und nochmals zur Info: Herr Müntefering bezeichnete die Private Equity Branche als Heuschrecken, nicht die Hedgefonds.
Naja, das interessiert die Leser dieses Forums eh nicht, selbst wenn sie es verstehen würden.

Hier geht es meistens nur darum, auf alles und jeden einzuschlagen, der ein paar Euros über Hartz 4 verdient und den anderen vormacht, dass man auch ohne Arbeitgeber oder Amt gut durchs Leben kommen kann. Angetrieben wird das Ganze von einem paranoiden Neidkomplex.

So, das musste jetzt raus:-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sacklzement8 21.11.2012, 13:42
59. Berichtigung nicht noetig !

Zitat von luxus64
Ich meine CDU/CSU. Habe mich verschrieben. Bitte um Entschuldigung.
Musst dich doch nicht entschuldigen, Luxus. Hat doch eh keiner gemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12