Forum: Politik
SPD-Kernanliegen Mindestlohn: Nahles boxt ihr Prestigeprojekt durch
DPA

Arbeitsministerin Nahles frohlockt: Auch nach dem Gipfel der Parteichefs muss die SPD bei ihren Mindestlohn-Plänen kaum Abstriche machen. Die Altersgrenze bleibt bei 18 Jahren, Ausnahmen für bestimmte Branchen soll es nicht geben. In der Union regt sich umgehend Protest.

Seite 5 von 8
kdshp 19.03.2014, 21:14
40.

Zitat von watermark71
Verbessert wird hier gar nix. Das Einzige was geschehen wird - oh Wunder: dass bereits kurz nach der Einführung des Mindestlohnes ein Preisschub durch die Lande geht. Denn das Geld wird wieder reingeholt. Und - wieder oh Wunder - eine steigende Inflationsrate wird voller Überraschung vermeldet. Dann werden aus 8,50 in Kürze 9,50 ... und immer mehr Leute werden mittelfristig vom eigenen Leben durch eigene Hände Arbeit abgehängt. (Aber hat natürlich auch Vorteile: man schafft massenweise Menschen, die in einer oder anderer Form vom Staat abhängig sind. Sorgt für sozialen Frieden - denn wenn die aufmucken, werden ihnen die Leistungen gestrichen. Ist ja auch schon mal was.)
Genau der Porsche wird dann 500 euro teurer! Aber mal spass beseite: Wer zahlt denn die aufstockung die unter 8,50 euro ist? Ja SIE über steuern und wußten sie das das teurer ist als wenn sie ein paar cent mehr an der kasse zahlen? Die ganze verwaltung kostet auch und kommt zu der aufstockung dazu. Es ist absurd was hier passiert aber hauptsache mal motzen. Also wenn sie immer mehr steuern zahlen müssen weil immer mehr augestockt wird dann sagen sie besser nix und zahlen brav ihre steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 19.03.2014, 21:17
41. Wieder eine Möglichkeit

Zitat von pierrotlalune
ja super Frau Nahles, bei Langzeitarbeitslosen, und das ist dann wohl die Mehrzahl, die diese Lohngruppe angehören wird, da soll der Staat, also wir, dazu zahlen. Die Wirtschaft wird im Lohn weiterhin entlastet, der Steuerzahler belastet. Und sie strahlen darüber. Was für eine tolle Idee. Wird vielleicht die Statistik verschönern, wenn nicht werden sie dafür sorgen.
Hallo Pierrotlalune,

ja, das ist wieder eine Möglichkeit, die Arbeitslosigkeit "aufzu-
hübschen".

Es gab früher schon Programme, die Firmen durch teilweise
Übernahme der Lohnkosten motivieren sollten, Langzeitarbeits-
lose oder Ältere einzustellen.

Allerdings war es nicht möglich, die Zuschüsse zu kassieren
und anschließend den Arbeitnehmer vor die Tür zu setzen.

Genau das wäre jetzt möglich, wenn das stimmt, was die
amtierende Arbeitsministerin verlauten läßt.

Der Gesetzesentwurf hat mehr Lücken als Substanz.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 19.03.2014, 21:18
42. @mariameiernrw Die Discounterpreise werden es zeigen

Zitat von mariameiernrw
Dies ist eben der Unterschied zwischen Sozialdemokratie und Sozialismus der Linken: Während die SPD stückweise das Leben der Arbeiter verbessert, flüchtet sich die Linke in utopische Fernziele und theoretische Diskussionen. Davon hat aber die Putzfrau nichts!
Die Linke hat erst mal überhaupt die Duftmarke Mindestlohn gesetzt, GasGerd und sein arroganter und skrupelloser Spezi Clement hatte den Arbeitsmarkt ja erst mal zu einem Basar und Leiharbeiterstrich umfunktioniert.

Zitat von mariameiernrw
Die Ausnahmen sind richtig, um hohe Jugendarbeitslosigkeit zu verhindern wie sie man in den anderen Mindestlohnländern findet. Zudem brauchen Jugendliche nicht so viel Geld. Ehrenamtler müssen auch ausgenommen werden.
Bis auf die Unkenntniss ihrer Einschätzung zu den Bedürfnissen von jungen Menschen stimme ich ihnen zu, solange das Ehrenamt nicht zur neuen Billiglohnmaschine umgebaut wird, Tendenzen sind erkennbar.

Zitat von mariameiernrw
Langzeitarbeitslose haben oft ein Problem in das Berufsleben zurück zu finden. Man muss daher den Arbeitgebern gute Argumente liefern. Die Unterstellung der Linken, dass dann einfach vor Ablauf der Probezeit gekündigt wird, ist nicht plausibel, da auch ein Arbeitgeber kein Interesse daran hat ständig neue Leute einzuarbeiten, den ganze Papierkram für die Neueinstelllung durchzuführen. Zudem ist der Kündigungsschutz in der Probezeit zwar gelockert, jedoch existiert er ja weiterhin!
Ich weiß nicht wo sie leben, aber das Arbeitgeber wie von den Linken "unterstellt" oft so arbeiten ist bekannt, besonders dort wo nicht täglich ein Reporter auftaucht und eben auch in der deutschen Hauptstadt.

Ansonsten hoffe ich aber das die Unkereien der neoliberalen Schwarzmaler bald verstummen und die Binnenkonjunktur auch durch den unteren Lohngruppen wieder steigt.

Die Discounterpreise werden es als erstes anzeigen.

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 19.03.2014, 21:18
43. Ja die SPD verbessert ....

Zitat von mariameiernrw
Dies ist eben der Unterschied zwischen Sozialdemokratie und Sozialismus der Linken: Während die SPD stückweise das Leben der Arbeiter verbessert, flüchtet sich die Linke in utopische Fernziele ....
Ja die SPD verbessert mit den Mindestlöhnen das Leben. Wir erleben es gerade in Brandenburg. Dort werden 2014 die monatlichen Abgeordnetendiäten von 4500 auf 7400 Euro erhöht. Dazu kommen noch geringfügige 1600 Euro für die Altersvorsorge. Und in NRW waren SPD und Grüne auch aktiv. Dort hat man die Diäten 2005 auf 9500 Euro verdoppelt. Da sind die enttäuscht, die in Bayern, Hessen, .... usw. leben.

zur Übersicht hier:
http://www.rp-online.de/politik/deut...e-bid-1.566842

allerdings ist dort noch nicht der aktuelle Beschluss der "geringverdienenden" Abgeordneten angegeben.

Ja, ein Mindestlohn ist für die Abgeordneten notwenig, über 9000 Euro sollten es schon sein. Wo soll sich sonst die Schere zwischen arm und reich immer mehr öffnen?

ein bißchen Ironie muss sein ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 19.03.2014, 21:34
44. die Regierung hat vergessen

dass heute - bis auf die Pflege und Lehrberufe (Kindergärten, Krankenhäuser, etc.) ca. 10% der Bevölkrung die Leistung für den Rest erbringen kann.
(ohne Mühe ..)

Wenn also wenig für einen Job bezahlt wird, kann man das als Beschäftigungstherapie interpretieren.

Wäre auch nicht weiter fatal.

Aber es gibt andere 10%, die die das Kapital halten und gar nicht zu arbeiten brauchen. (Es auch tun um sich angenehm zu beschäftigen)

Die das, was die als noch Beschäftigte in der Illusion produzieren, daß sie nicht zu ersetzten seien, ohne Problem konsumieren können und immer noch einen Zuwachs ihres Kapitals haben ..

Irgendwie gehören die SPD Mitgleider entweder diesen 10% an - oder sie haben vergessen, dass es die Aufgabe einer sozialen und demokratischen Partei ist, anzuprangern, wie die soziale Ungerechtigkeit die Demokratie auffrist ..

Wie gesagt würden wir vor 60 Jahren leben wäre diese Ansage unverschähmt - heute ist es unverschähm 8,5 Mindestlohn zu bezahlen - zumindest solange es noch Menschen gibt, die denken (können) Arme seien selbst schuld und damit Dreck.

Das ist eine neue Art von Faschismus - dagen sollte eine SPD oponieren statt sich den Bauch voll zu schlagen ..

Als Folge des unnötigen Opportunismus wird diese Partei verschwinden wie die FDP .. sie ist unnötig.

Was würde Rosa Luexemburg heute denken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 19.03.2014, 21:40
45. Äpfel und Birnen

Zitat von luny
(...) Oft ist ein Leiharbeiter teurer als ein fest Angestellter, da die Leiharbeitsfirma auch kassiert. (...)
Leiharbeiter kosten IMMER weniger als eigene Beschäftigte. der falsche Eindruck, es wäre anders herum, entsteht dadurch, dass man Stundensatz mit Bruttolohn vergleicht, und das ist natürlich falsch. Die meisten Firmen ermitteln für ihre eigenen Leute gar keinen Stundensatz, sondern verwenden Gemeinkostenkalkulationen. Die Firmen, die auch intern mit Stundensätzen rechnen (z.B. Autoindustrie) sind ganz wild darauf, Leiharbeiter einzusetzen. Eben weil es "sich rechnet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve64bit 19.03.2014, 21:47
46. #36 Generation Praktikum

Praktikanten und AZUBIs vom Mindestlohn auszunehmen schafft doch völlig falsche Anreize. Ich sage nur Generation Praktikum. Aus dem ML wird keine Jugendarbeitslosigkeit resultieren, da Unternehmen auch weiterhin in die Zukunft investieren werden. Tun sie es nicht, dann werden sie nicht lange am Markt bestehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meckerkopp100 19.03.2014, 21:57
47. Richtige Richtung!

Was bin ich froh, dass endlich der richtige Weg eingeschlagen wurde. Der Mindestlohn ist aber kein Allheilmittel für Fachkräfte oder Facharbeiter. Er ist zum Schutz der Beschäftigten für einfachste Tätigkeiten oder für Beschäftigte die sich nicht trauen Gewerkschaftsmitglied zu werden. Schade das die Redaktion nicht weiß, dass es für die Fleischbranche einen Tarifvertrag gibt , der in seiner Laufzeit noch vor 2017 höher als 8,50 Euro liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HankTheVoice 19.03.2014, 22:02
48. für Azubis sind 8,50€ übers Ziel hinaus

ich gönne jedem Azubi seine 8,50€ die Stunde..... ABER wie viele Azubis wird es dann noch geben? Während Ausbildung, Studium und Praktika ist der Mindestlohn wenig Zielführend. Für Arbeitnehmer halte ich ihn eher für zu gering, schließlich werden die 8,50€ schon seit 10 Jahren gefordert ein würdiger Mindestlohn für Arbeitnehmer darf nicht unter 10€ liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voliant 19.03.2014, 22:04
49. die union wollte

Zitat von sysop
Arbeitsministerin Nahles frohlockt: Auch nach dem Gipfel der Parteichefs muss die SPD bei ihren Mindestlohn-Plänen kaum Abstriche machen. Die Altersgrenze bleibt bei 18 Jahren, Ausnahmen für bestimmte Branchen soll es nicht geben. In der Union regt sich umgehend Protest.
ein höheres mindestalter

nun..dann schlage ich der union doch folgendes vor:

mindestalter 10 jahre
mit abi, mit studium
30 jahre berufserfahrung
dazu einen bachelore, einen besuch im dschungelcamp, ausgebildet in nichtsachlichkeit, keine ahnung von was da sache ist - siehe mehdorn
jobt für einen euro am tag das 24 stunden täglich
und muss sich dann auch noch als aufstocker von den arbeitgebern beschimpfen lassen, die das als jobmodel für die zukunft propagieren
weil die dann auch noch zuviele steuern zahlen müssen, weil der sozialstaat ja so viel geld benötigt

langsam aber sicher krieg ich n mächtigen hals über diese denkweise
und was nahles als "prestigeobjekt" verkauft....

ein prestigeobjekt
das ich nich lache.. ein objekt ist etwas, das im auge des betrachters wohlgefallen hervorruft
etwas, das dem betrachter schmeichelt, ihm respekt vor der leistung eines künstler abnötigt, ob dessen, was nahezu vollkommen ist
und aussgerechnet die nahles labert von etwas, das die in der ganzen parteienhierachie- und katzbuckelei nie gesehn hat

halt... doch.. bei wehner und brand mal
aber DAS waren männer, die menschen zu etwas bewegen konnten
nur... die lebten zu zeiten, als nahles noch im kindergarten war, und ich anfing den spiegel zu lesen

als ratschlag an frau nahles sei gesagt....
sozial und demokratisch beginnt damit, das man nich den bossen die schnauze redet, sondern dem menschen am band

mehr hab ich dazu nicht zu sagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8