Forum: Politik
SPD-Krise: Nahles ruft Gabriel zur Ordnung
REUTERS

Sigmar Gabriel würde gerne Außenminister bleiben. Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles warnt ihn im SPIEGEL vor einer "Kampagne für sich selbst".

Seite 1 von 21
next 16.02.2018, 12:12
1. Herzlichen Dank

.. an die Autoren für diese Überschrift!
Beste Real-Satire, da können die Kollegen der Titanic einpacken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkof-it 16.02.2018, 12:12
2. Mesotes Aristoteles

Die Sache hängt aufgrund der
Bedingung Entscheidungen grundsätzlich auf Basis von unvollständiger Information treffen zu müssen,
grundsätzlich an der Person.

Personalfragen sollten nicht Sachfragen überschatten.
Aber die Katze im Sack zu kaufen,kann fahrlässig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aquarius99 16.02.2018, 12:13
3. Schulz wäre der richtige Außenminister gewesen...

allein nur, wenn es um Europa geht. Kann sein, das er nicht so ein guter Waffenverkäufer gewesen wäre wie sein Vorgänger.
Glaubwürdiger wäre er aber trotzdem gewesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josipawa 16.02.2018, 12:14
4. Jeder ist

sich selbst der Nächste. Ist doch klar, wenn man sozial zu sich selbst ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 16.02.2018, 12:14
5. Wo sie recht hat, hat sie recht...

...Gabriel ist erledigt, weil er nur sich selbst im Visier hat. Die SPD ist ihm wurscht. Und mit der Einschätzung von Urwahl-Ergebnissen kann ich ihr auch gut zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwarze Seele 16.02.2018, 12:14
6. Und

nun warnt Miss Peinlich vor "Kampagnen für sich selbst". Gerade sie, die sich mit Hinterzimmermethoden an die SPD-Spitze mogeln wollte, deren einziges Ziel ist, Vorsitzende zu werden und möglichst auch ins Kanzleramt zu kommen...
Es geht weiter bergab mit der ehemaligen Volkspartei und bei solchen Spitzenpolitikernnen kann man das nur begrüßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michelpartei 16.02.2018, 12:14
7. Achtung Andrea...der kleine Bonaparte Scholz ist auf Schlagdistanz!

Langsam hat sich Olav Scholz an Ministeramt und Parteivorsitz der SPD rangeschlichen. Natürlich ist Nahles Bodenständig aber auch albern : ...ich mach mir die Welt und : Die Leute denken ja wir haben einen Vooogel!. Also nicht Staatstragend zur Zeit und da kommt er ,
der Elbfürst der Elbe : Kriminalität in Hamburg hoch , 32 Milliarden Euro Schulden angesammelt und regieren nach Gutsherrenart und genauso so Ehrgeizig wie Gabriel. Bis zum 22 April wird Scholz alles daran setzen,dass er auf dem Parteitag der SPD glänzen kann.
Die Ich AG,s und Narzissten der SPD haben überhang genommen und viele haben die Orientierung verloren was es heist für unser Land
zu arbeiten und auch vom Amt loszulassen wenn es sein muss.

Man kann sagen die SPD ist zur Zeit nicht regierungsfähig und die CDU auch nicht. Ein Desaster für 59 Millionen Deutschen 22 Millionen Migranten aus 180 Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jh2015 16.02.2018, 12:14
8. Andere zur Ordnung rufen und selbst weiter Fehler machen ?!

Fr.Nahles zeigt schon jetzt , dass sie NICHTS von effektiver Fuehrung versteht. Selbst macht sie erneut den Fehler , ueber andere Parteigroessen in Medien zu reden , anstatt mit diesen direkt und diskret zu reden. Ganz schwach. So wird das nichts, Fr.Nahles!.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaerry 16.02.2018, 12:16
9. Die SPD

muss sich von Nahles und Gabriel befreien. Das wird nix mehr mit den "alten Gesichtern". Es ist aber schon fast lustig, was Frau Nahles sagt, in der Psychologie gibt es einen Ausdruck dafür: Projektion. Ich hoffe die SPDler (die richtigen) habe auch von Nahles die "Faxen dicke". Plötzlich versucht sie sich als Außenatehende zu possitionieren, dabei ist sie mitten drin im Elend. Und Mitauslöserin. Jetzt will sie sich einen schlanken Fuß machen. Tricky. Aber durchsichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21