Forum: Politik
SPD-Krise: Nahles wittert Schulz-Putsch
Ina Fassbender/AFP

Vor den Wahlen am Sonntag liegen in der SPD die Nerven blank. Parteichefin Andrea Nahles stellte nach SPIEGEL-Informationen intern Martin Schulz zur Rede - wegen eines möglichen Putschversuchs.

Seite 15 von 21
hape72 24.05.2019, 10:44
141.

Nahles oder Schulz an der Spitze der SPD..

Zwei Komplettversager die sich darüber streiten wer den selbst leck geschlagenen und immer schneller absaufenden Tanker auf dem Meeresgrund parken darf.

Ich brech ab, genau mein Humor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 24.05.2019, 10:47
142.

Ich bin jetzt wirklich der Letzte der Nahles verteidigen würde, aber diese Form des Intrigantentums ist einfach unerträglich. Nicht dass sich Nahles selbst in der Vergangenheit viel besser verhalten hätte.

Parteien, bei denen Ämter nur noch nach der Qualifikation "wer ist der hinterhältigste Netzwerker und Intrigant" besetzt werden, haben keine Zukunft.

Die SPD möchte als moralische Instanz gesehen werden, und im Hinterzimmer geht es zu dass es jedem normalen Menschen übel wird.

Ja, die aktuelle Entwicklung ist bitter, heute kann man von einem namenlosen Youtuber in 50min öffentlich für sein Handeln an den Pranger gestellt werden. In Zukunft sollte daher wieder fachliche Qualifikation in den Auswahlprozess aufgenommen werden. Bei der SPD sehe ich das leider inzwischen erst nach einem Totalzusammenbruch als Option. Es schmerzt zuzusehen wie die Partei die man Jahrzehnte unterstützt hat zu einen ekligen Intrigantenstadel mit schlechten Laiendarstellern verkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 24.05.2019, 10:56
143.

Zitat von rz231
wobei ich mir bei Klingbeil auch nicht sicher wäre. Aber unter Nahles ist die SPD zum Wackeldackel der Politik verkommen. Keine klare Linie mehr, keine Grundsatzdiskussionen, keine ernstzunehmende Alternative zu schwarz oder braun.
Klngbeil hat ohne Not die Atheisten und Agnostiker vergrätzt.
Eine selten dämliche Vorgehensweise - die Sozis haben sich derart unwählbar gemacht, daß sie es sich einfach nicht mehr leisten können, derart große Bevölkerungsgruppen gegen sich aufzubringen.

Aber sie lernen es einfach nicht. Nachdem Klein-Kevin es bei den Vermietern und den Beschäftigten von Großkonzernen versemmelt hat -auch jeweils ein paar Millionen Wähler- wird den nächsten Leuten vor den Kopf gestoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 24.05.2019, 10:57
144. Sehr geehrte Frau Nahles

es mag Ihnen entgangen sein, aber bei vielen Genossen ist die SPD vor allem wegen ihrer antiquierter Ansichten leider nicht mehr erste Wahl. Das sie hier Ihre Karriere quasi vollendet haben mag das eine sein, das aber im Volk ganz sicher etwas anderes von der Partei erwartet wird, ist das andere. Leider fischen viele im Stimmenteich, die alle bessere Argumente haben. Die vertrauenwürdiger sind, und vor allem die als politische Mitte ernst genommen werden wollen und vor allem keine neue Umverteilung finanzieren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 24.05.2019, 11:02
145.

Zitat von jkl21
Die SPD hat kein Personalproblem, sondern ein inhaltliches Problem. Wenn der Schulz jedoch wieder auf den Thron will, dann kommt ein Personalproblem dazu.
Doch, aktuell hat die SPD ein erhebliches Personalproblem. Ein Problem, was ihr das Genick brechen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Düppel 24.05.2019, 11:03
146. Spannend

Spannend. Nahles ist ja nun schon die unterste der Schublade, das letzte Aufgebot der SPD. Da sind wir sehr gespannt, wer dann alles unter dem Schrank liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathals 24.05.2019, 11:05
147. Die SPD ist das typische

Spiegelbild aller Parteien. Überall sind Funktionäre am Ruder, bei denen es nur zum Politiker reicht, also große Charakterdefizite, aber beste Erfahrung als Heckenschützen. Kompetenz ist sowieso störend bei diesen Spezis. Die derzeitigen Grabenkämpfe bei der SPD werden sich bei der CDU fortsetzen; dieses Personal ist genauso armselig und wird bei erster Gelegenheit - wenn die eigenen Pfründe gefährdet sind - auch um sich schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 24.05.2019, 11:06
148.

Das wär doch die Doppelspitze schlechthin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenerwaldgeist 24.05.2019, 11:11
149. Ein Putsch täte der SPD gut

Nur sollten dann nicht wieder dieselben Trauerfiguren an die Macht kommen, die es schon einmal versemmelt haben. Eigentlich müsste man die komplette Führungsmannschaft austauschen. Ich fürchte nur, dass in den unteren Riegen auch nicht viel mehr Sachverstand zu finden ist. Diese Partei hat fertig und geht stramm auf 5% zu. Von oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 21