Forum: Politik
SPD-Kritik an Innenminister: "Seehofer wird zur Belastung in dieser Koalition"
DPA

Die Störfeuer des Innenminister in der Asylpolitik irritieren den Koalitionspartner: "Das kann auf Dauer so nicht gut gehen", sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil dem SPIEGEL. Horst Seehofer erschwere die Arbeit der Regierung.

Seite 14 von 23
keine-#-ahnung 07.09.2018, 14:14
130. "Wo sehen sie 2/3 der bevölkerung hinter Seehofer?"

Zitat von thalatox
wo sehen sie 2/3 der bevölkerung hinter Seehofer? Is das so eine Milchmädchenrechnung wie die 180 Deppen in hamburg bei der "anti-merkel-Demo"?
Nehmen wir mal sehr junges Meinungsbild, welches von einem Medium publiziert wurde, welches dem Rrrrechtsradikalismus eher unverdächtig ist: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/donald-trumps-politik-macht-deutschen-am-meisten-angst-a-1226860.html
Wenn 63% der Befragten "Sorge vor einer Überforderung durch Flüchtlinge" und ebenfalls 63% "Sorge vor Spannungen bei einem weiteren Zuzug von Migranten" angeben, stehen die politisch wohl eher näher bei Seehofer als bei Kipping und Baerbock ...
Ihre "Milchmädchenrechnung" mit den 180 Deppen wird eher nicht aufgehen ...
Und um Ihr Nachdenken noch etwas anzuregen ... : https://www.focus.de/politik/deutschland/news-umfrage-schock-fuer-die-kanzlerin-afd-ueberholt-die-cdu-erstmals-in-ostdeutschland_id_9547020.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thalatox 07.09.2018, 14:17
131.

Zitat von In-Golf
Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil scheint ein sehr schlicht gestrickter Ideologe zu sein. Der letzte von den SPD (SED)-Betonköpfen, der Ralf Stegner aus Schleswig-Holstein, hat den Parteivorsitz dort zurückgegeben, weil er keine Chance mehr auf ......
Wie kann ein normal erzogener Mensch NICHT gegen Rechtspopulismus sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thalatox 07.09.2018, 14:20
132.

Zitat von keyjay
Ist das so, muss Maaßen zurücktreten? Wer sagt das? Wenn er und Seehofer Fakten liefern, tritt niemand zurück. Warum auch!
Tja, augenscheinlich werden da keine Fakten kommen, siehe die zeugen die sich bzgl. Chemnitz gemeldet haben. Aber hey, maaßen kann seinen AFD-buddys ja nochn paar tips geben, wie sie sich vor dem Verfassungsschutz schützen können. Gabs damals in der Weimarer Republik auch. und wiedermal: ein Schüft wer böses denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 07.09.2018, 14:20
133. Das schadet dieser Koalition nichts

Denn sie wird schon wieder sehr behäbig. Da tut etwas Druck ganz gut. Zumal Seehofer nur Tatsachen anspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twx04717 07.09.2018, 14:20
134.

Zitat von hockeyer12
Der Bundekanzlerin hat ganz bestimmt nicht Herrn Seehofer zum Innenminister "bestimmt" Die CSU ist Mitglied der Regierung und konnte mehr oder weniger frei Ihre Minister bestimmen, nachdem ausgehandelt worden ist welche Ministerposten die bekommen. Und die haben .....
Na dann mal raus mit Ihren Fakten. Nicht immer alles von anderen verlangen! Selber liefern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tclaussnitzer 07.09.2018, 14:22
135.

Vor dem Hintergrund des aktuellen Schweden-Artikels, der Situation in Schwedens Vororten und der Tatsache das das Thema Migration dort vor Jahren tabuisiert wurde, hat Seehofer im Kern recht, wenn er sagt das die Migration die Mutter aller Probleme ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 07.09.2018, 14:25
136. Entdämonisierung

Ich schicke mal sicherheitshalber eines vorweg: Ich bin wirklich kein Fan der CSU-Führung und erst recht kein Anhänger dieser rüpelhaften bajuwarischen Mia-San-Mia-Attitüde, die allen anderen in diesem Land - und auch mir - entsetzlich auf den Nerv geht. Und insbesondere teile ich inhaltlich keinen der jüngsten migrationspolitischen Vorstöße Horst Seehofers. Dennoch werbe ich für den Versuch, Horst Seehofer zu entdämonisieren. Horst Seehofer handelt weder irrlichternd noch ist er von allen guten Geistern verlassen. Sein Auftreten in den letzten Monaten ist vielmehr konsequent und einer klaren Logik folgend. Er verfolgt das Ziel, das konservative Profil der Unionsparteien wieder zu schärfen. Das kann dem Land nur gut tun. Nicht, dass jeder so etwas wählen oder auch nur mögen müsste: Darum geht es nicht. Es geht darum, die Unterscheidbarkeit der großen Volksparteien zu erhöhen. Und da gab es, wenn wir ganz ehrlich sind, in den letzten Jahren durchaus Defizite. Grundlage ist die Erkenntnis, dass der von den Volksparteien vorgelebte breite Konsens in der Migrationspolitik als solcher lediglich vorgespiegelt ist. Ich habe damit nicht gesagt, dass die, die "Wir sind das Volk" schreien, wirklich das (ganze) Volk sind oder auch nur die Mehrheit darstellen, aber es gibt sie eben, und sie tragen die Migrationspolitik schon im Ansatz nicht mit. So etwas gab es schon immer; das war früher auch nicht anders. Und damit sollten wir uns abfinden; je früher, desto besser. Und letzten Endes muss es darum gehen, diesem Wählerteil, der ohnehin nicht zu überzeugen ist, wieder in die Volksparteien einzubinden. Da waren sie schließlich früher auch. Es wäre illusorisch zu glauben, die CDU/CSU hätte früher keine unterschiedlichen Flügel gehabt. Letztlich ist es klüger, die erzkonservativen Wähler als rechten Flügel in der CDU/CSU zu haben als sie einer Björn-Höcke-AfD zu überlassen. So gesehen, macht Horst Seehofers Auftreten durchaus Sinn, denn eine Austrocknung der Weidel-Gaulandt-Höcke-Truppe sollte das gemeinsame Ziel sein, damit sie keinen Schaden anrichten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 07.09.2018, 14:28
137.

Zitat von dirkcoe
...wohingegen Maaßen bisher nichts als Beweis vorgelegt hat. Für mich ist Maaßen völlig unglaubwürdig und eine ähnliche Fehlbesetzung wie Seehofer.
Sie verdrehen die tatsachen. Wie soll man einen Beweis für etwas vorlegen, das es vermutlich nicht gab? Vermutlich gab es keine Hetzjagden, also wird es dafür auch KEINE Beweise geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 07.09.2018, 14:29
138. DDR-Bürger?

Zitat von toc-ra
Komisch? Warum wird hier im Spiegel ein ganzes Bundesland vorverurteilt. Und dann haut man gleich auf alle ehemaligen DDR-Bürger drauf. Ohne abzuwarten was wirklich geschehen ist. Wir stehen in der ganzen Welt als rechtsradikal da. Obwohl es anscheinend nur heiße Luft war. Unerträglich. Grüße von einem Wessi und Ex-SPDler
Ich habe kaum (oder keine?) ehemaligen DDR-Bürger gesehen. Höcke war nie einer. Und die Bürgerschaft bekommt man wohl immer noch mit Vollendung des 18. Lebensjahres. Gut, bei mir war es das 21., einst.

Übrigens bin ich bei den Chemnitzern. Die haben nämlich die Umbenennung ihrer Stadt nach einem großen Deutschen erfolgreich rückgängig gemacht. Und eine Benennung nach dem allergrößten Österreicher werden sie, falls von Rechtsaußen angedacht, ebenso erfolgreich zu verhindern wissen. Ganz demokratisch, 99 %ig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sem Levi 07.09.2018, 14:30
139. Verfassungsschutz

Zitat von Andraax
Sicher ist Herr Maaßen besser informiert als Redaktuere oder Foristen, nur was macht er daraus? Sie legen seinen Rücktritt nahe (davon habe ich noch nichts gehört), aber es wird spannend die Erklärung zu seinen Behauptungen zu hören, was er wohl am 26. September machen muss. Wenn er....
Es ist nicht das erste Mal, dass der "Verfassungsschutz" politisch motivierte Straftaten aus dem rechten Spektrum nicht sehen will, oder sogar Ermittlungen behindert (NSU). Ich verstehe nicht, wie man fordern kann, dass der "Verfassungsschutz" die AfD beobachten sollte. Der "Verfassungsschutz" ist Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 23