Forum: Politik
SPD-Kritik an Innenminister: "Seehofer wird zur Belastung in dieser Koalition"
DPA

Die Störfeuer des Innenminister in der Asylpolitik irritieren den Koalitionspartner: "Das kann auf Dauer so nicht gut gehen", sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil dem SPIEGEL. Horst Seehofer erschwere die Arbeit der Regierung.

Seite 6 von 23
LPS333 07.09.2018, 12:59
50.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Sowas gibt´s halt eben nur in der Politik.
Da kann halt jeder mal werden was er will.
Gesundheitsminister und Staatssekretär im Arbeitsministerium und vielleicht dann mal Landwirtschaftsminister oder Ministerpräsident. Ja und warum nicht auch mal auf die alten Tage noch Heimatminister? Von nix ne Ahnung haben aber alles erklären können, Politiker eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfauenauge7 07.09.2018, 13:00
51. Unendliche Geschichte?

Dass Seehofer die Belastung sei, wird Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat gebetsmühlenhaft wiederholt. Wahrer wird es dadurch nicht. Die Belastung ist, wie Seehofer sagt, Merkels verfehlte Politik. Sie hat Deutschland inzwischen so stark gespalten, dass ich keine Reparatur-Option mehr erkenne. Mir graust vor den Konsequenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 07.09.2018, 13:01
52. Wer glaubt denn, dass Seehofer Walkampf macht?

Zitat von ilja.albrecht
Horst Seehofer ist Wahlkämpfer der CSU, er macht Politik ausschließlich für Bayern, das Ganze auf ultrarechtskonservativem CSU und mittlerweile auch AFD-Niveau.
........ jedenfalls nicht für die CSU. Seehofer denkt nicht an das Wohl seiner Partei. Er will Rache an Merkel, aber auch an Markus Söder. Der Egomane Seehofer opfert die CSU, denn er ist eine beleidigte Leberwurst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feistus_raclettus 07.09.2018, 13:01
53. Lösung: Aufkünden der Koalition

Die SPD sollte zeigen, dass sie noch ein Rückgrat besitzt und Merkel vor die Wahl stellen: Seehofer oder wir. Würde die aktuellen Umfragewerte der SPD kaum verschlechtern. (Geht ja auch kaum noch)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 07.09.2018, 13:02
54. Horst Seehofer & von Maaßen

In Chemnitz gab es keine gewalttätigen Ausschreitungen und Attacken durch einen rechtsradikalen Mob mit Angriffen gegen Ausländer, Jounrnalisten, Andersdenkende und Polizisten. Und die Erde ist eine Scheibe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 07.09.2018, 13:02
55. angesichts ...

angesichts der überschnellen Reaktion von SPD und GRÜNEN war es nur richtig abzuwarten - alles andere ist grenzwertiges Verhalten und politisch nicht korrekt. Mit seinen Äußerungen zum Thema Migration liegt Seehofer bei Licht betrachtet gar nicht so daneben. Angefangen beim knappen Wohnraum, angeblich leerer Sozialkassen und plötzlich hervorgezauberten zig-Mrd., wachsende Unzufriedenheit der Bürger in Brennpunktvierteln, zunehmender Gewalt wie Messerstechereien und Vergewaltigungen, Lügen der Politik über Anzahl und Bildungsstand der neuen Bürger ... wird es wenn es mit abnehmender Wirtschaftsleistung noch mehr Probleme geben. All die Menschen und Politiker die meinen das dies alles so richtig und gesetzteskonform wäre kann ich nicht verstehen - zumal ein Großteil derer sicher nicht ein Wohnsilo in einem Brennpunktviertel bewohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfauenauge7 07.09.2018, 13:02
56. Leider Irrtum

Zitat von Europa!
Die Zeit des Schönredens auf der einen und des Verteufelns auf der anderen Seite ist vorbei.
Diese Zeit ist leider noch lange nicht vorbei und die Konsequenzen sind unabsehbar. Darüber werden wir uns alle nicht freuen. Ich weiß nicht, wie Merkels Spaltungspolitik kompensiert werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfred13 07.09.2018, 13:03
57. Opportunismus

Hr. Seehofer ist der einzige in dieser Koalition, der das ausspricht, was die Bevölkerung denkt. Die SPD besteht aus lauter Opportunisten. Auch die Kritik an den Äußerungen von Hr. Maaßen ist doch nur deshalb so vehement, weil sich die ohnehin schrecklichen Vorgänge in Chemnitz so nicht noch populistischer ausschlachten lassen. Wann kehren wir eigentlich zu einer Debatte zurück, bei der nicht alle anders Denkenden zu Nazis oder AfD-Parteigängern diffamiert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 07.09.2018, 13:04
58.

Vielleicht sollte die SPD erst einmal anfangen, ihren Wählerschwund zu stoppen. Die Wähler gehen nämlich alle zu den Grünen; dort sitzt der Hauptkonkurrent der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scsimodo 07.09.2018, 13:04
59.

Herrn Seehofers Modelleisenbahn im Speicher seines Hauses ist noch dringend ausbaufähig. Er sollte sich langsam die Zeit dafür nehmen, wäre ja schade um so ein schönes Hobby

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 23