Forum: Politik
SPD: Linker Flügel bricht auseinander
DPA

Unruhe auf dem linken Flügel der SPD. Prominente Mitglieder sind aus dem "Forum Demokratische Linke" ausgetreten oder erwägen es. Im Mittelpunkt der Kritik steht Sprecherin Hilde Mattheis.

Seite 1 von 20
michael.werdecker 20.10.2013, 10:49
1. SPD - Adee

Was brauchen wir die SPD noch. Nach dem Schrotter Schröder kam der Schrotter Steinmeier - nun mach Gabriel der SPD ein Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falmine 20.10.2013, 11:02
2. SPD in der GroKo: Des Kaisers neue Kleider ...

Leute wie Steinmeier oder Böhning haben in der Linken der SPD auch nichts zu suchen. Das sind Leute ohne Rückgrat, die das Forum für ihre persönliche Pläne und Ränke missbrauchen. Der Linken versuchen sie jetzt anzulasten, dass sie einer GroKo zustimmen werden. Aber heutzutage sind Mitglieder und Wähler/innen so umfassend informiert, dass das nicht mehr funktioniert.
Hilde Mattheis ist eine der wenigen Frauen in der SPD, die linke Positionen glaubwürdig und prononciert artikulieren können und sich auch nicht so schnell erschüttern lassen. Das weckt Besorgnis bei den Befürwortern der Groko. Schade, dass SPON sich dafür instrumentalisieren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elzebub 20.10.2013, 11:05
3. Zugegeben

Ich halte ja sonst nichts von Schadenfreude, aber jetzt sehen unsere ganzen Immer-schön-Stimmung-Macher mal, wie es um die SPD tatsächlich bestellt ist. Und mit so einer 'Partei' soll noch Politik gemacht werden. Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 20.10.2013, 11:06
4. Das ist nicht der Anfang vom Ende sondern das Ende vom Anfang,

als Nächstes gehen die Jusos zu den Linken, die Parteiaustritte erhöhen sich, die finanzielle Basis briccht weg und die SPD zieht dahin, wo sie hin gehört: in die Archive der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 20.10.2013, 11:10
5. Erstaunlich ist...

Zitat von sysop
Unruhe auf dem linken Flügel der SPD. Prominente Mitglieder sind aus dem "Forum Demokratische Linke" ausgetreten oder erwägen es. Im Mittelpunkt der Kritik steht Sprecherin Hilde Mattheis.
...dass es auf der Abwärtsspirale immer noch Stückchen weiter runter geht. Kaum denkt man, jetzt müssten sie doch unten angekommen sein, geht's noch ein Stückchen tiefer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eingenosse 20.10.2013, 11:16
6.

" Zitat von falmine
Leute wie Steinmeier oder Böhning haben in der Linken der SPD auch nichts zu suchen. Das sind Leute ohne Rückgrat, die das Forum für ihre persönliche Pläne und Ränke missbrauchen. Der Linken versuchen sie jetzt anzulasten, dass sie einer GroKo zustimmen werden. Aber heutzutage sind Mitglieder und Wähler/innen so umfassend informiert, dass das nicht mehr funktioniert. Hilde Mattheis ist eine der wenigen Frauen in der SPD, die linke Positionen glaubwürdig und prononciert artikulieren können und sich auch nicht so schnell erschüttern lassen. Das weckt Besorgnis bei den Befürwortern der Groko. Schade, dass SPON sich dafür instrumentalisieren lässt.
"

Bis heute sind die letzen beiden Wahlniederlagen der BTW in der SPD nicht aufgearbeitet worden. Dafür sollte sich das "Forum Demokratische Linke" einetzen. Das sie Steinmeier nicht unterstützt ist vollkommen in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 20.10.2013, 11:25
7.

Immerhin erfährt so auch eine breitere öffentlichkeit etwas davon, dass es die "DL21" gibt, während es sonst zum Komment des marktkonformen Medienkartells gehört, von ihrer Existenz das Publikum möglichst nichts erfahren zu lassen - ähnliches gilt ja z.B. auch für Andrea Ypsilantis ISM.

Frau Mattheis gehört zu den SPD-MdB, deren Namen mir immer einfallen, wenn es darum geht, wer wohl spätestens nach Unterzeichnung des schwarzroten Koalitionsvertrages die Partei verlassen wird - es gibt noch einige wenige andere. Sie und ihre Weggefährt/inn/en sollten es nun zwar nicht zu eilig haben; die Chance, den Koalitionsvertrag per Mitgliedervotum zu kippen, sollte wenigstens zu nutzen versucht werden, aber im erwartbaren Misserfolgsfalle können - und werden hoffentlich - sie und ihre Mitstreiter/innen eine höchst erwünschte personelle Verstärkung für die LINKE bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerdavidw.früh 20.10.2013, 11:33
8. Das Wort des Jahres

Ich hatte irgendwie schon immer eine stille Bewunderung für Linke:
Sind sie doch die einzige politische Bewegung im gesamten politischen Spektrum, das es der Amöbe gleichtut und sich durch Teilung vermehrt. Hierbei gelingt es ihnen, selbst, wenn die Couch nur halb voll besetzt ist, aus einem "Flügel" noch eine Massenbewegung zu zaubern.
Und hierzu gehört die neue, Wichtigkeit verleihende Wortschöpfung "flügelintern".
Mache aus einer innerparteilichen Gruppe von angeblich 800 Parteimitgliedern, die ja eigentlich schon genug damit zu tun haben müssten, sich mit ihrer Partei zu identifizieren, vier neue Massenbewegungen a 50 Personen und schon hat die große Sozialdemokratie vier neue Flügel. Jedenfalls jeder für sich und flügelintern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich.grimm@gmx.de 20.10.2013, 11:45
9. Aversionen

Hilft diese in Lesermeinungen vielfach auftretende Häme gegenüber der SPD? Vermutlich nur dem Schreiber! Eine Partei wie die SPD steht und stand schon immer unter Zerreissproben. Wer die nicht zankende, oberflächlich stets homogene Partei sucht oder will, der muss sich CDU und CSU aussuchen. Denn in diesen Parteien entscheidet fast stets nur eine Person. Wir sollten uns aber streitbare Politiker wünschen. Politiker, die um die besten Lösungen streiten. Das nennt man, glaube ich, Demokratie. Kann natürlich auch sein, dass die meisten Deutschen dies gar nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20