Forum: Politik
SPD-Minister Heiko Maas: Die Hassfigur der AfD
AFP

Heiko Maas kämpft gegen rechts. In der AfD wird der Justizminister dafür angefeindet wie kaum ein anderer Regierungsvertreter.

Seite 49 von 49
franz.v.trotta 12.05.2016, 13:15
480.

Zitat von herzblutdemokrat
Heiko Maas ist die krasseste Fehlbesetzung die ein deutsches Ministerium je gesehen hat. Als Justizminister hat er die Pflicht deutsches Recht und Gesetz, zu wahren und zu schützen. Dieses Recht gilt für jeden Bürger egal ob, demokratisch Rechts, demokratisch Links, mitte, grün, violett oder sonst was. Er aber macht gemeinsame Sache mit linksextremen Gewalttätern und hat nichts dazu gesagt, dass 2000 Adressen und Telefonnummern von AfD Mitgliedern auf einer linksextremen Hetzseite veröffentlicht wurden, und die damit quasi zum Abschuss freigegeben worden sind. Niemals wieder werden wir in unserer Familie SPD wählen.
Solch einen Stuss habe ich selten gelesen.

Beitrag melden
elmer_fudd 12.05.2016, 13:18
481. Wenn Herr Maas zur

neuen Hassfigur der AfD geworden ist, hat er doch ins Schwarze getroffen. Die AfD ist der neue, pseudodemo-
kratische Deckmantel für den latent-rassistischen Sumpf,
den es hier immer gegeben hat. Die Politik war in den letzten Jahren leider auf dem rechten Auge blind, sonst wäre z. B. der NSU früher aufgefallen. In den 70ern war
der Begriff des "Linksterroristen" ein gängiger Begriff und die damalige (linke) Regierung ging mit aller Härte gegen diese Gruppierungen vor.
Wer Flüchtlingsunterkünfte abfackelt, oder Sprengstoffattentate und Morde verübt, ist nach meiner Auffassung ein "Rechtsterrorist" und sollte ebenso verfolgt werden. 850 (oder sind es mittlerweile 900 ?) rechtsgerichtete Anschläge und Übergriffe, rufen doch nach einer intensiven Verfolgung.
Unsere Außenwirkung ist ohnehin in vielen Bereichen nicht die Beste, und eine "national befreite Zone", möchte ich mir hier nicht vorstellen.

Beitrag melden
bellissimamaria 12.05.2016, 13:19
482. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!

Zitat von ihawk
Um es voraus zu schicken: Ich bin kein Fan der AfD. Ich bin aber ein großer Fan von ehrlicher Demokratie. Wenn ich an die Gründerzeit der Grünen denke, kann ich mich nicht an eine derartige Diffamierung der Partei erinnern, obwohl die Grünen am Anfang allen etablierten Parteien als ausgesprochene "Spinner" vorkamen, die an den Grundfesten der Wirtschaft rüttelten und damit Deutschland gefährden würden. Die AfD ist m.E. ein Sammelbecken frustrierter Bürger, die den etablierten Parteien kein Vertrauen mehr entgegen wollen bzw. können. Die AfD unterliegt wie alle neuen Parteien größeren Geburtswehen und auch bei der AfD gibt es Gerangel um Positionen der Macht. Dass die demokratisch gewählte AfD aber fortgesetzt diffamiert wird, ist nicht nur undemokratisch sondern wird den etablierten Parteien fundamental schaden. Aus den Fehlern der FDP scheint niemand in Berlin gelernt zu haben.
Jede neue Partei wird zuerst einmal vom Establishment bekämpft: "Auf sie mit Gebrüll!" Später wird die neue Partei dann integriert.

Das war bei den Grünen auch so. Der SPD-Ministerpräsident Börner wollte den späteren Bundesaußenminister Fischer sogar mit einer Zaunlatte verprügeln. Erinnern Sie sich noch?

Vielleicht werden Maas und Petry schon bald zusammen in einem Kabinett sitzen und so tun, als wäre nichts. Wer würde seine Hand für das Gegenteil ins Feuer legen?

Beitrag melden
mr.andersson 12.05.2016, 13:19
483.

Zitat von bammy
Sicher ist Facebook der Auftraggeber. Aber ich denke, das nun genau die Bertelsmann Tochter Arvato dafür zu engagieren, kein Zufall ist. Liz Mohn als Chefin der Bertelsmannstiftung und Angela Merkel stehen sich recht nahe und bieten Futter für Verschwörungstheoretiker. [...] Wir habe in diesem Land genügend andere Finanzdienstleister im IT Bereich, als nun diese Datenkrake.
Für den Verschwörungstheoretiker ist alles Futter. Entweder irgendeine Verbindung besteht (wow, die Kanzlerin kennt jemanden aus dem Aufsichtsrat von Bertelsman gut, damit ist alles gezeigt), oder eine nichtexistente Verbindung ist Beweis genug für die Verschleierung.

Und das die Wahl ein Zufall ist, glaube ich auch nicht. Die Datenkrake Facebook beauftragt die Datenkrake Arvato. Überraschung....

Wenn da wirklich eine Verschwörung wäre, warum glaubt man nicht einfach, das Facebook alle seine Informationen direkt an die jeweilige Regierung gibt? Ist doch viel einfach und glubwürdiger als zu meinen, dass eine Datenkrake eine andere dazwischenschaltet um über eine öffentlich bekannte Verbinundung Daten auszutauschen, die auf anderem Wege viel leichter zu bekommen sind.

Beitrag melden
Seite 49 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!