Forum: Politik
SPD-Ministerpräsidentin Kraft: Sehnsucht nach Westen
DPA

Hannelore Kraft gilt als bodenständig und glaubwürdig, sie ist so beliebt, weil sie so normal ist. Doch die NRW-Ministerpräsidentin ist mehr als das Gegenbild zur kühlen Macht-Technokratin Angela Merkel. Ihre Popularität ist Ausdruck einer neuen West-Nostalgie.

Seite 1 von 12
propagare 05.07.2012, 07:13
1. Kraft stimmte für den ESM im Bundesrat

Noch Fragen? nur Brandenburg enthielt sich, als einziges Bundesland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kohlibri 05.07.2012, 07:19
2.

"...,die sozialdemokratische Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, ist überaus populär, und das, obwohl sie bisher keine wirklich spektakulären politischen Leistungen vorzuweisen hat, außer, dass sie sich relativ lange mit einer Minderheitsregierung durchwurstelte und anschließend einen achtbaren rot-grünen Wahlsieg einfuhr. Die Frage ist daher, worauf sich diese Beliebtheit gründet."

Der beste Satz des ganzen Artikels!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 05.07.2012, 07:26
3. Hannelore Kraft ...

... mag menscheln. Politisch hat sie ausser verfassungswidrigen Haushalten nichts vorzuweisen. Aber die Wähler wollen das lieber nicht so genau wissen, sondern sich "wohl" fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter.Lublewski 05.07.2012, 07:37
4. Trumpfkarte

Na, wird das die Trumpfkarte für die Wahl im nächsten Jahr? Zumal die SPD doch genau weiß (wissen muss), dass weder einer der beiden Stones noch der Erzengel Gabriel jemals Kanzler wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blowup 05.07.2012, 07:42
5. West-Nostalgie

Stimmt. Die habe ich auch. Und sie wird immer schlimmer, wenn es nicht bald ein Ventil gibt. Es ist ja schon fast unmöglich, meinem 18jährigen Sohn von dieser wunderbaren Bonner Republik zu erzählen, von Wachstum und Wohlstand und einer stabilen Mark, mit der man in Schwellenländern wie Griechenland und Portugal König war. Wer hat das alles nur leichtfertig aufs Spiel gesetzt und verzockt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 05.07.2012, 07:44
6. Kraft vertrauenswürdig?

wer glaubt! Die Dame ist berechnend, mehr Schein als Sein. Hat NRW weiter verschuldet, steht für Hartz IV ohne wenn und aber und passt sich in der SPD gut an, Vertrauenswürdig sieht anders aus.............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 05.07.2012, 07:44
7. Westalgie?

Wohl eher die Erkenntnis, dass es bisher noch immer komplett schief gegangen ist, wenn Berlin Hauptstadt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 05.07.2012, 07:46
8. Das Falsche ist sooo leicht:

Zitat von sysop
Hannelore Kraft gilt als bodenständig und glaubwürdig, sie ist so beliebt, weil sie so normal ist. Doch die NRW-Ministerpräsidentin ist mehr als das Gegenbild zur kühlen Macht-Technokratin Angela Merkel. Ihre Popularität ist Ausdruck einer neuen West-Nostalgie.
Mit Schulden eine Wahl zu gewinnen, was ist da dabei?
Das kann jeder hier!

Die Kunst ist ganz was anderes.

Somit: Es wird ein heulen und Zähne knirschen, wartens sie's ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry0815 05.07.2012, 07:59
9. Welch grausiges Geplänkel!

Spätestens, wenn Frau Kraft, die momentan zweifellos eine sehr authentische Figur abgibt, in der Realität der deutschen Außen- und Innenpolitik ankommt, wird Sie sich wandeln und Versprechen brechen müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12