Forum: Politik
SPD nach der Niedersachsen-Wahl: Zweite Chance für Schulz
REUTERS

Der Sieg von Stephan Weil in Niedersachsen haucht der SPD neuen Mut ein - und stabilisiert Parteichef Martin Schulz. Aber der Vorsitzende muss jetzt rasch zeigen, welche Ideen er für die Partei hat.

Seite 2 von 8
Ontologix II 16.10.2017, 07:19
10. Merkel-Verschnitt

Je früher dieser zart-rosarote Merkel-Nachahmer abtritt, um so besser für die SPD. Mit Schulz wird die dringend nötige Erneuerung der SPD an Haupt und Gliedern aufgeschoben. In Niedersachsen hat Weil gewonnen, trotz Schulz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robthe 16.10.2017, 07:21
11. Nicht zu fassen

Die niedersächsische SPD hat bei der Landtagswahl einen tollen Sieg errungen.
Fatal erscheint mir allerdings, dass daraus der Umkehrschluss gezogen wird, Schulz sei der richtige Mann die Partei auf Bundesebene zu führen und eine Politikwende innerhalb der SPD zu vollziehen.
Ich hoffe inständig dass die SPD es nicht versäumt endlich ein Generationenwechsel in der Parteispitze zu vollziehen und frischen Wind in die Partei zu bringen.
Was soll denn bei der nächsten Bundestagswahl passieren? Superrentner Schulz tritt gegen die Superomi erneut an?
Gott bewahre uns....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logisch_konsequent 16.10.2017, 07:24
12. Besseres Personal?

Zitat von herhören
Na, nun hat die SPD gewonnen. Und statt die Gelegenheit mal zu nutzen, herauszustellen, dass mit Schulz, Weil, Scholz, Schwesig, Nahles und Schäfer Gümbel einfach besseres und aktiveres Personal da ist, mit dem man eine Erneuerung tatsächlich machen kann, kachelt SPON wieder los. Die SPD stellt im Bund nicht die Regierung und tut, was man nach einem solchen Wahlergebnis tun muss, die Kanzlerin weiß nicht, was sie ändern sollte.
...das sind doch bis auf Weil und Scholz alles farblose Typen aus der zweiten Reihe, die in Talkshows versuchen, den so stark gar nicht vorhandenen Neidkomplex hochzuhalten, was sie noch unsymathischer für den Wähler macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 16.10.2017, 07:25
13.

Zitat von herhören
Na, nun hat die SPD gewonnen. Und statt die Gelegenheit mal zu nutzen, herauszustellen, dass mit Schulz, Weil, Scholz, Schwesig, Nahles und Schäfer Gümbel einfach besseres und aktiveres Personal da ist, mit dem man eine Erneuerung tatsächlich machen kann, kachelt SPON wieder los. Die SPD stellt im Bund nicht die Regierung und tut, was man nach einem solchen Wahlergebnis tun muss, die Kanzlerin weiß nicht, was sie ändern sollte.
Ja die SPD in Niedersachsen hat gewonnen. Herr Weil hat. Ich meine die letzten Landtagswahlen hat Herr Schulz alle nicht verloren, da wurde doch endlos erklärt dass er damit nichts zu tun hat und dass Landtagswahl eben Landtagswahl ist. Bin ich auch durchaus mit einverstanden.

Das gilt aber auch für den Fall dass die SPD mal gewinnt.

Die CDU in Niedersachsen hat einfach verpennt Wahlkampf zu machen nach den Bundestagswahlen - und das wollten die Wähler nicht hinnehmen. Absolut richtig so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logisch_konsequent 16.10.2017, 07:25
14. Besseres Personal?

...das sind doch bis auf Weil und Scholz alles farblose Typen aus der zweiten Reihe, die in Talkshows versuchen, den so stark gar nicht vorhandenen Neidkomplex hochzuhalten, was sie noch unsymathischer für den Wähler macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogehtsind 16.10.2017, 07:26
15. Nichts gegen eine echte Arbeiter-und Angestelltenpartei

Ein schöner Erfolg für die SPD, und auch für die CDU. Beide über 30% und keine Mehrheit für rot-grün. Was will man mehr? Linke, Rechte,und Öko-Extremisten raushalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredderfarmer 16.10.2017, 07:28
16. Wunschdenken

So kann man dich die persönliche Niederlage von Schulz natürlich auch "schönschreiben".
Schön mal daran gedacht, daß der Erfolg daher kommt, daß Herr Schulz nicht Hauptperson dieser Wahl war!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think!twice! 16.10.2017, 07:28
17. Zweite Chance?

welch Fehlinterpretation eines SPP -Wählers. Die SPD hat gewonnen trotz (!) Schulz. Der Erfolg ist Weils Verdienst und zu einem guten Teil dem Mitleid mit der SPD geschuldet. Schulz war und bleibt eine krasse Fehlbesetzung, in jeglicher Hinsicht, nicht zuletzt auch optisch. Mit ihm kann die SPD nur verlieren, und das wird sich bei den nächsten Wahlen zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 16.10.2017, 07:47
18. Herr Schulz.

Herr Schulz sie können keine Wahlen gewinnen,denn wenn jemand 3 Wahlen hintereinander verliert hat und dann hofft,dass nun die Wende erreicht ist lebt in Würselen und nicht in politische Berlin.
Einfach SPD verjüngen und dann Bitte nach Würselen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosifantutte 16.10.2017, 07:57
19. Kann nicht verstehen

was man an Herrn Schulz gut finden kann. Der Herr kann von mir aus Bücher verkaufen, aber als Kanzlerkandidat war der eine totale Fehlbesetzung, schlimmer noch als Herr Steinbrück. Schon wegen Herrn Schulz und Herrn Stegner würde ich die SPD nie wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8