Forum: Politik
SPD nach Schulz-Rückzug: Nur noch Entsetzen
AFP

Eine Partei zerlegt sich selbst: Erst schimpft Sigmar Gabriel öffentlich über Spitzengenossen, dann verzichtet Martin Schulz auf das Außenministerium. In der SPD herrscht Fassungslosigkeit.

Seite 6 von 46
herwescher 09.02.2018, 17:28
50. Mal ganz dumm gefragt ...

Was ist Schulz denn nun noch?

Parteivorsitz, Fraktionsvorsitz hat Nahles ...

Gabriel macht AA ...

Dann ist er einfacher Abgeordneter wie bspw. Beatrix von Storch ...

Andererseits: Die Parteispitzen haben ja wohl Schulz´AA-Ambitionen abgesegnet ...

Kein Wort von denen?

Duck und wech?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 09.02.2018, 17:28
51. Mehr

Schulz ist weg. Und das ist auch gut so. Wenn jetzt noch Nahles abtritt, kann der Neuanfang beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 09.02.2018, 17:28
52. Götterdämmerung

Alles richtig gemacht. Jetzt noch die GroKo ablehnen, und dann die Erneuerungen in der Oppostition. Nur so geht das , allerdings gehören noch ein paar mehr ausgetauscht, z.B. Stegner. Ohne GroKo wird es auch mit der Erneuerung in der CDU etwas, wetten?
Und in Berlin ist die alte Garde weg vom Fenster. Ich bin kein Juso - sondern 60+.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 09.02.2018, 17:28
53. Es ist ok!

Dann sind jetzt eben noch einige Klärungen auf offener Bühne fällig.
Das dies jetzt zu Tage tritt, ist nicht schlimm. Möglicherweise ist es sogar gut.
Die SPD hat die Chance eine Richtung für sich festzulegen. Ist es die moderne, die "Willy-Richtung" ( "je älter ich werde, desto linker werde ich", so Brandt ) hat sie gute Chancen wieder dahin zu kommen, wo es für uns alle am besten ist, an die Spitze einer modernen und linken Regierung. Einer Regierung FÜR die Menschen und nicht fürs Kapital. Folgt sie der anderen, der Seeheimer Richtung, dann ist sie bald ein Muster ohne Wert und ziemlich entbehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4meere 09.02.2018, 17:29
54. Ewiger Gabriel?

Und jetzt wieder ZickZack-Siggi? Da freut man sich sicher in Moskau und Ankara darüber. Hoffentlich fällt den Sozis noch jemand geeigneterer ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 09.02.2018, 17:29
55. "Entsetzen"? Wieso ......

.... Entsetzen? Es ist die ersten seiner Entscheidungen und Verhalten, die ich nachvollziehen kann. Wundern tut mich allenfalls, dass er glaubte mit seinem Trick durchzukommen glaubte zu können. Aber da hatte er sich offenbar verschätzt, was an den Unterschieden der Erfordernisse nationaler Politik und den ihm vertrauten Gepflogenheiten bei der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comfortzone 09.02.2018, 17:29
56. Das Ausland dürfte sich nur noch schief lachen

nicht nur unfähig zur Regierungsbildung - Comedy pur !!! Merkel will, aber keiner will mit ihr - man redet wochenlang - nix war es mit Jamaika, dann verordnet der Bundespräsident die GroKo - keiner will aber alle müssen - zum Schluss Gemetzel und Selbstzerfleischung - Hey, in einer Bananenrepublik funktioniert das besser !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens20505 09.02.2018, 17:29
57. Ich lach ...

... mich schlapp! Was für ein Niedergang. Und wie weit ist die SPD Führung weg vom realen Leben? Das ist ja nicht nur Schulz, das sind ja genauso Nahles, Scholz usw., in wenigen Tagen die ganze Führungsriege verbrannt. Echt Hamma!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 09.02.2018, 17:29
58. Nicht von Schulz. Von Schröder, Clement, Müntefering, Gabriel, den ...

Zitat von wolleb
Die SPD zerlegt sich nicht, sie repariert sich gerade. Schulz war vom ersten Tag an der falsche Mann.
... Stones und CoKG.
Schulz war nur der Grillanzünder. Nicht die Lösung. Die naht mit Kühnert. Schulz wird als tragische Figur in die SPD-Geschichte eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 09.02.2018, 17:30
59.

Eigentlich könnten die Sozialdemokraten hochzufrieden sein. Sie haben der Union gleich drei Schlüsselressorts abgetrotzt - neben dem Arbeits- und Außen- auch das Finanzministerium.

Welche Sozialdemokraten meinen Sie denn, die "eigentlich zufrieden sein könnten"? Etwa diejenigen, die jetzt Minister und Staatssekretäre werden? Dann stimme ich zu. Aber alle anderen Sozialdemokraten können keineswegs zufrieden sein, weil der Vertrag nicht die Spur einer sozialen Handschrift trägt. Alles Soziale wurde in vage Absichtserklärungen verpackt und in die ferne Zukunft verschoben. Was garantiert bleibt wie es ist: Armuts-Mindeslohn, Armutsrenten, Kriegswaffenxporte, Begünstigung von Milliardenvermögen und Milliardenerbschaften, Wohnungsnot, Steueroasen, Soli. All das bleibt garantiert. Und das ist ein Skandal. Ein noch größerer Skandal ist, dass Nahles und Co. dieses neolibarale Weiter-So als großartiges Ergebnis feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 46