Forum: Politik
SPD nach Wahlniederlagen: Schwere Irritationen über Nahles-Vorstoß
Fabrizio Bensch/ REUTERS

In der SPD-Krise prescht Parteichefin Andrea Nahles vor - und will schon kommende Woche die Machtfrage stellen. In der Bundestagsfraktion löst ihr plötzlicher Schritt Empörung aus.

Seite 13 von 13
Pickle__Rick 29.05.2019, 12:01
120.

"Die Menschen erwarten von uns Antworten auf die realen Fragen des Lebens und keine Selbstbeschäftigung."

Ja aber mit Frau Nahles an der Spitze ist das nicht zu machen. Man schaue sich nur ihre Vita an. Woher soll sie wissen was mit den realen Fragen des Lebens gemeint sein soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 29.05.2019, 15:25
121.

Zitat von vera gehlkiel
Tut mir jetzt leid wenn das irgendwie wirkt wir drauf rumreiten, aber für mich hat der permanente Negativismus im Zusammenhang mit Nahles eindeutig mit der Tatsache zu tun, dass Sie eine Frau ist. [...] Andrea Nahles stand hingegen immer dafür, nämlich klare Kante, und das ist auch gut so!
Ich habe mal gekürzt. Nein - das hat nichts damit zu tun dass Frau Nahles eine Frau ist, auch nichts mit ihrem auftreten sondern ganz genau mit Ihrem letzten Satz.

Frau Nahles war, speziell als Generalsekretärin der SPD, für die Politik der SPD hauptsächlich mitverantwortlich - schon seit etwas 2007 (den Posten hatte Sie dann ab 2009) und hat das seitdem konsequent fortgesetzt.

Deswegen und nur deswegen kritisiere ich Frau Nahles.

Und die klare Kante haben wir gesehen - da ist allerdings Frau Nahles nicht besser als die SPD - als sie sich hingestellt, knallharte Oppositionspolitik angekündigt hat und jede Möglichkeit einer Koalition mit der Union kategorisch ausschloss - um dann genau diese Koalition als alternativlos den Abgeordneten auf dem Parteitag und den Mitgliedern zu verkaufen.

Dafür kritisiere ich Frau Nahles. Nicht weil sie eine Frau ist. Das ist albern - und was die Rolle von Frau Nahles bei der Agenda 2010 angeht: Lautstarke Kritik um das gleiche dann, gefestigt im Sattel und als Generalsekretärin das ganze wieder zu loben. Heute ist sie dagegen.

Ein ganz interessanter Satz von Frau Nahles ist auch "Die älteren Genossen haben keinen Schimmer, wie man meine Generation erreichen kann" - da war sie glaube ich noch JUSO Vorsitzende.

Und was hat Frau Nahles daraus gelernt? Ganz offenbar nichts.

Und auch deswegen kritisiere ich Frau Nahles.

Bitte verschonen Sie uns mit dieser Opfertheorie 'Die arme Frau nur weil Sie eine Frau ist ...' - das zieht nicht. Außerdem bezieht Frau Nahles auch große Teile der Prügel die für die SPD als ganzes gedacht ist - als Parteivorsitzende ist das ihr Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 29.05.2019, 18:36
122. @mwroer

Sie werden in mir die letzte Person auf der ganzen Welt antreffen, die kritiklos den Frauen, der SPD, den Linken oder Grünen gegenüber steht. Ich hasse gar nichts mehr als die nach Außen geglätteten Gesichter, die permanenter Fraktionszwang sogar sonst höchst ansprechenden Menschen auferlegt. Die Jahre und Jahrzehnte solcherlei Fremdbestimmtseins haben sich auch in das Gesicht von Andrea Nahles eingegraben, wer will dies bestreiten? Trotzdem, und das ist keine Verteidigungssuada, sondern ein allgemeiner Aufruf zu politischem Realismus, verdient sie Fairness. Das surreale Desaster der verunmoeglichten Regierungsbildung nach der letzten Wahl trägt einen Namen, und dafür steht, ganz objektiv gesehen, ein Kuerzel: Christian Lindner, FDP. Nahles hat in der heillos festgefahrenen Kiste hochgradig selbstlos agiert, Kevin Kühnert seither halbwegs integriert, Gabriel und Schulz neutralisiert. Und die SPD hat nunmal geliefert, in der Zwangspartnerschaft mit einer sich selbst vergreisenden Union. Die Klimadiskussion offen gehalten, Respektrente, was versucht mit der Mietpreisbremse, etc. Klar, sowas ist auch ein Eiertanz...aber die SPD hat für mich aus maximaler Verfahrenheit heraus doch auch ganz klar die Fahne für Liberalismus, echte Buergernaehe und Optionen für Machtwechsel in einer absehbaren Zukunft oben gehalten. "Typisch Frau" in der öffentlichen Beurteilung von Andrea Nahles empfinde ich hierbei den chronischen Verweis auf alles, was eben doch nicht geklappt hat, oder auch überhaupt nicht hätte klappen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 30.05.2019, 13:38
123.

Zitat von vera gehlkiel
Sie werden in mir die letzte Person auf der ganzen Welt antreffen, die kritiklos den Frauen, der SPD, den Linken oder Grünen gegenüber steht. Ich hasse gar nichts mehr als die nach Außen geglätteten Gesichter, die permanenter Fraktionszwang sogar sonst höchst ansprechenden Menschen auferlegt. Die Jahre und Jahrzehnte solcherlei Fremdbestimmtseins haben sich auch in das Gesicht von Andrea Nahles eingegraben, wer will dies bestreiten? Trotzdem, und das ist keine Verteidigungssuada, sondern ein allgemeiner Aufruf zu politischem Realismus, verdient sie Fairness. Das surreale Desaster der verunmoeglichten Regierungsbildung nach der letzten Wahl trägt einen Namen, und dafür steht, ganz objektiv gesehen, ein Kuerzel: Christian Lindner, FDP. Nahles hat in der heillos festgefahrenen Kiste hochgradig selbstlos agiert, Kevin Kühnert seither halbwegs integriert, Gabriel und Schulz neutralisiert. Und die SPD hat nunmal geliefert, in der Zwangspartnerschaft mit einer sich selbst vergreisenden Union. Die Klimadiskussion offen gehalten, Respektrente, was versucht mit der Mietpreisbremse, etc. Klar, sowas ist auch ein Eiertanz...aber die SPD hat für mich aus maximaler Verfahrenheit heraus doch auch ganz klar die Fahne für Liberalismus, echte Buergernaehe und Optionen für Machtwechsel in einer absehbaren Zukunft oben gehalten. "Typisch Frau" in der öffentlichen Beurteilung von Andrea Nahles empfinde ich hierbei den chronischen Verweis auf alles, was eben doch nicht geklappt hat, oder auch überhaupt nicht hätte klappen können.
Ihren "Eiertanz" hat der Wähler ja mitgemacht. Und, wie ich finde, auch zu recht gewürdigt.

Natürlich ist Nahles nicht allein für den Eiertanz der "Altgedienten" verantwortlich. Jedoch hat sie mit dem Bürger den "Eiertanz" getanzt. Dabei ist ihr Ei bei der Herumhopserei vom Löffel gehopst und zerschellt. Und mitverantwortlich ist sie auch.

Ihre Suada trifft mit dem Begriff Eiertanz den Sachverhalt ganz gut treffend. Sie tanzen gewissermaßen auch ziemlich wild um das Problem herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 30.05.2019, 20:47
124.

Zitat von mwroer
Ich habe mal gekürzt. Nein - das hat nichts damit zu tun dass Frau Nahles eine Frau ist, auch nichts mit ihrem auftreten sondern ganz genau mit Ihrem letzten Satz. Frau Nahles war, speziell als Generalsekretärin der SPD, für die Politik der SPD hauptsächlich mitverantwortlich - schon seit etwas 2007 (den Posten hatte Sie dann ab 2009) und hat das seitdem konsequent fortgesetzt. Deswegen und nur deswegen kritisiere ich Frau Nahles. Und die klare Kante haben wir gesehen - da ist allerdings Frau Nahles nicht besser als die SPD - als sie sich hingestellt, knallharte Oppositionspolitik angekündigt hat und jede Möglichkeit einer Koalition mit der Union kategorisch ausschloss - um dann genau diese Koalition als alternativlos den Abgeordneten auf dem Parteitag und den Mitgliedern zu verkaufen. Dafür kritisiere ich Frau Nahles. Nicht weil sie eine Frau ist. Das ist albern - und was die Rolle von Frau Nahles bei der Agenda 2010 angeht: Lautstarke Kritik um das gleiche dann, gefestigt im Sattel und als Generalsekretärin das ganze wieder zu loben. Heute ist sie dagegen. Ein ganz interessanter Satz von Frau Nahles ist auch "Die älteren Genossen haben keinen Schimmer, wie man meine Generation erreichen kann" - da war sie glaube ich noch JUSO Vorsitzende. Und was hat Frau Nahles daraus gelernt? Ganz offenbar nichts. Und auch deswegen kritisiere ich Frau Nahles. Bitte verschonen Sie uns mit dieser Opfertheorie 'Die arme Frau nur weil Sie eine Frau ist ...' - das zieht nicht. Außerdem bezieht Frau Nahles auch große Teile der Prügel die für die SPD als ganzes gedacht ist - als Parteivorsitzende ist das ihr Job.
Nachdem ich die Wahlbezirksstatistiken meiner Stadt einmal analysiert hatte, ging mir ein Licht auf. Die Politik der "Altgedienten" in der GroKo ist gesellschaftlich krank, sonst könnten rechts keine Zuläufe erfolgen. Trotzdem beteiligt sich die SPD an einer ganz offensichtlich kranken Politik. Das Wahlergebnis hat mich erstaunt. Ich hätte nicht gedacht, dass das die Wähler verstehen, die mit den Regierungsparteien dieser gesellschaftlich kranmachenden Politik interagieren.

Die Regierungsparteien haben kein funktionierendes Informationsmanagement. sonst wäre jetzt ein so aufgeregtes Hühnergegacker nicht notwendig. Die Wahlbereichsstatistiken geben das implizit her. Sie müssen nur gelesen und analysiert werden. Eine Analyse könnte man sogar automatisiert machen.

Nahles Kuriositäten kommen augrund des innerparteilichen Drucks zu Stande, der bedingt durch mögliche Pöstchen bei einer Regierungsbeteiligung in ihren Reihen entsteht. In Folge werden Absichten verworfen. Dem Wähler wird etwas "vor den Latz" geknallt.

Der merkt das und straft seine Partei ab - siehe Europawahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 30.05.2019, 21:51
125.

Die Europawahl 2019 ist eine Politiklehrstunde gewesen! Nicht die AfD ist unser Problem. Sondern ihr Politiker, die dem Willen Eures Souveräns nicht folgen wollt.

Wir, die Wähler haben einen klaren Auftrag, nach Prämissen gegliedert, erteilt.

Wir sind für eine prosperierende EU - auch wenn damit Aufwendungen verbunden sind.

Wir sind für den Klimaschutz - selbst wenn der was kostet.

Wir sind mehrheitlich für die Flüchtlingsaufnahme - denn deren Problematik könnte uns auch einmal selbst treffen (Goldene Regel, Kategorischer Imperativ Kants),

Und WIR bestimmen den Kurs.

Letzteres fand ich besonders interessant im Zusammenhang mit dem Wahlausgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 02.06.2019, 00:30
126.

Zitat von vera gehlkiel
Ich prognostiziere munter dagegen: 2021 wird Habeck Gemeinschaftskandidat eines Mitte-Links-Buendnis mit klarer Schwepunktsetzung "Klimapolitik" und "Europäische Harmonisierung der Wirtschaft im Zeichen der Digitalisierung". Und diesem Bündnis aus Linken, Grünen und Sozialdemokraten, vielleicht sogar mit einem einsamen FDPler an Bord, wird ein Machtwechsel von historischer Relevanz gelingen...Im übrigen bleibt mir die Anmerkung, dass ihre persönliche Abwertung von Nahes zwar direkt gar nichts zur Sache beiträgt, die souveräne Wirkung ihrer Einlassung allerdings definitiv nicht steigert, sondern abschwächt.
Können sie mir auch meine persönliche Zukunft aus ihrer Glaskugel ablesen?

Sie scheinen ja in diesem Geschäftszweig tätig zu sein, und ja, ich bin auch bereit für ihre "Vorhersehungen" zu zahlen ;)

Deal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13