Forum: Politik
SPD nach Wahlniederlagen: Schwere Irritationen über Nahles-Vorstoß
Fabrizio Bensch/ REUTERS

In der SPD-Krise prescht Parteichefin Andrea Nahles vor - und will schon kommende Woche die Machtfrage stellen. In der Bundestagsfraktion löst ihr plötzlicher Schritt Empörung aus.

Seite 5 von 13
jogola 28.05.2019, 14:34
40. Genaugenommen

prescht nicht die Parteichefin vor sondern die Fraktionsvorsitzende. Die SPD könnte sich von der CDU, in der frau ja der Meinung ist, Parteivorsitz und Kanzlerschaft gehörten in eine Hand, abgrenzen, in dem frau die Funktionen auf ein Team verteilt: Das wir gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 28.05.2019, 14:34
41. Clever?

Klar, wer unbedingt an der Macht bleiben will, gibt den Kontrahenten so gut wie keine Chance, sich stark zu positionieren. Bis Mitte nächster Woche sollte dies keinem Gegenkandidaten überzeugend gelingen. Andererseits wird Nahles ihre Gegner bloß stellen können - und sie abservieren. Zum Machterhalt eine kalte, fiese Finesse. Für die Basis - und erst recht für die Wähler - eine durchschaubare, ablenkende und miese Show, die alle nur vor den Kopf stößt.

Frau Andrea Nahles hat nichts dazu gelernt. Schlimmer: Sie wird auch nie etwas dazu lernen und immer nur ihre ureigenen Interessen vertreten und sie durchzusetzen versuchen. Eine Frau, die für den Machterhalt alles tut, für die Partei wenig, für die Wähler....nichts!

Mit Andrea Nahles fällt die SPD in die völlige Bedeutungslosigkeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörg Gehrke 28.05.2019, 14:35
42. Schuss nach hinten...

Möglicherweise findet sich in der Kürze der Zeit keine passende Alternative. Wenn bei eine Abstimmung aber weniger als 50% für sie stimmen, sich aber ein Großteil enthält bzw. gar nicht erst abstimmt, wäre sie deutlich geschwächt. Alles unter 77 Stimmen für Nahles käme einer Rücktrittsaufforderung gleich. Ganz dünnes Eis würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 28.05.2019, 14:35
43. Man hat den Eindruck

daß SPON Frau Nahles 'abschießen' will, denn es folgt seit Sonntag Schlag auf Schlag ein Nahles-kritischer Artikel auf den anderen. Dabei wäre das für Frau AKK mit ihren unsäglichen Äußerungen zur Meinungsfreiheit deutlich angebrachter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 28.05.2019, 14:36
44. Seltsame Verhaltensweise

Bisher war es üblich, dass Parteivorsitzenden die eine krachende Niederlage beim Wähler zu verantworten hatten (weil sie nicht deren Sprache sprechen und deren Leben und Ansichten teilen) anstandshalber zurücktreten. Siehe Martin Schulz.

Anahles eiert und zeigt wieder ihre ganze Infantilität, Herrschsucht und Verantwortungslosigkeit. Just like Mutti.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave100 28.05.2019, 14:37
45. wie immer - zum löschen -

Frau A. Nahles ist ein kluge + fleißige SPD Arbeiterin, die als Ministerin weitreichende Verbesserungen für uns
Arbeitnehmer, gegen erheblichen Widerstand, durchgesetzt hat. Sie hat den Mindestlohn eingeführt und die Rente ab 63 J. für 45 Jahre Arbeit . Und wie immer, siehe Agenda 2010, dankt es niemand der SPD hier wirklich
großes und nachhaltiges geleistet zu haben. Ihr (Nahles) Unglück ist, sie sieht aus wie A. Nahles und nicht wie
Baerbock oder Teuteberg oder andere "schöne" Politikerinnen, denn schöne Menschen ob Frau oder Mann,
siehe Habeck, haben es viel leichter, egal in welchen Bereichen, jedoch insbesondere in der Politik.
Viele Wähler/innen wählen nach dem Aussehen der Personen und weniger nach dem Inhalt ihrer Politik, sofern
sie welche haben. Und das ist das Pech von Andrea Nahles, leider !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollipoppey 28.05.2019, 14:38
46. Die SPD gleicht einem....

untergehenden Schiff bereits seit der letzten Bundestagswahl.

Jeder klammert sich nur noch krampfhaft an seinem Pöstchen fest und verliert dabei den Blick für das Wesentliche: Politische Inhalte und Themen zu Umwelt und die abgleitende Mitte der Gesellschaft zu setzen.

Es drängt sich der Eindruck auf, dass die SPD nur in die Regierung gegangen ist, um seine doch zahlreichen Minister und Staatssekretäre finanziell versorgt zu wissen.

Wenn die SPD so weiter macht, sieht es düster aus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furzgurk 28.05.2019, 14:38
47. Missverstanden

Hier wird ihr immer ein Machterhalt angedeutet! Vielleicht will sie (A. Nahles) gar nicht mehr weitermachen und möchte schnellstens raus aus der Geschichte. Wer weiß.. Eventuell will sie einer richtigen Beschäftigung nachgehen und un die Wirtschaft gehen. Für solche guten Leute gibt es dort immer gut bezahlte Jobs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz Pust 28.05.2019, 14:38
48. Alles wie immer

Die SPD befindet sich weiter im Niedergang und weiterhin beschäftigt sie sich ausschließlich mit sich selbst. Seit der Abwahl von Gerhard Schröder ist das der Dauerzustand der Partei und - huch! - es kommt beim Wähler "nicht so gut" an. Dennoch schafft der Verein es nicht, endlich mal die Kehrtwende zu vollziehen. Themen und Probleme gibt es in rauen Mengen, aber die SPD befasst sich nach wie vor mit Grundsatzdiskussionen oder Personaldebatten.

Der Europawahlkampf der SPD war so unfassbar belanglos, dass man nur den Kopf schütteln kann. Ich kann mich noch an ein Interview mit Frau Barley erinnern, in der sie "Frieden" als das Kernthema ihres Europawahlkampfs definiert hat. Nicht falsch verstehen! Ich finde Frieden durchaus auch wichtig, aber ist der Umstand, dass wir uns in Europa nicht wieder gegenseitig den Schädel einschlagen, das einzig verbliebene und ggf. erreichbare Ziel, dass sich die SPD auf Europaebene steckt? Gibt es da keine anderen Gestaltungsthemen mehr? Hat die Partei derart vor allen Herausforderungen der Gegenwart kapituliert? Inhalte? Fehlanzeige!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 28.05.2019, 14:39
49.

"Die SPD braucht ein unverwechselbares Profil" - warum, es ist doch schon seit Jahren erkennbar. Es ähnelt eben einem Schneemann während der Schneeschmelze. Oder will die spD noch ein paar ihrer Supertypen ausprobieren. Wie wärs mit Schwesig, die war war gerade Schirmherrin bei den Homöopathen, kennt sich also mit verschwindend kleinen Portionen bestens aus. Danach vielleicht Grinsebacke Olaf oder Hubertus der Fragwürdige? Wie dem so sei, der Letzte kann dann das trübe Licht ausknipsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13