Forum: Politik
SPD nach Wahlniederlagen: Schwere Irritationen über Nahles-Vorstoß
Fabrizio Bensch/ REUTERS

In der SPD-Krise prescht Parteichefin Andrea Nahles vor - und will schon kommende Woche die Machtfrage stellen. In der Bundestagsfraktion löst ihr plötzlicher Schritt Empörung aus.

Seite 7 von 13
mischamai 28.05.2019, 14:45
60. stündlich

stündlich schaue ich auf mein Smartphone und warte auf die Eilmeldung " Nahles von allen Ämtern zurückgetreten"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocco_dino 28.05.2019, 14:45
61. Damit

wäre doch alles geklärt. Sie stellt die "Machtfrage", also geht es nur um Macht. War mir ja eh klar, aber danke dass es so deutlich formuliert wurde. Eifler Mädl an die Macht, SPD und Deutschland, seine Wähler, wie immer, unwichtiges Beiwerk. Wir haben verstanden.............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 28.05.2019, 14:49
62.

Zitat von Breakwater-Lodge
Nahles abwählen, und die SPD hat ein großes Problem weniger.
Die neoliberale Verseeheimerung der Partei kann man meines Erachtens nicht der Partei- und Fraktionschefin anlasten. "Deutschland und den Deutschen geht es gut". Diese wunderbare Gelegenheit das doch recht beträchtliche Heer der Deutschen, denen es nicht gut geht zu beleuchten, wurde sträflich versäumt. Sollten die Seeheimer nicht bereit sein, die in Billigarbeit Zwangsvermittelten glaubhaft zu vertreten, dürfte sie bei den Landtagswahlen im Herbst in der Rang einer Splitterpartei stürzen. Ich durfte persönlich erleben, wie ich mit einem Lebensalter von 52 Jahren trotz Kaufmannsgehilfenbrief und FH-Diplom vom Arbeitsamt in die Kiste der Ungelernten einsortiert wurde. Unter anderem ein Grund, dass ich von der Manie als notorischer SPD-Wähler geheilt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 28.05.2019, 14:54
63. Mehr Wechsel als Frau Nahes

Zitat von lollipoppey
untergehenden Schiff bereits seit der letzten Bundestagswahl. Jeder klammert sich nur noch krampfhaft an seinem Pöstchen fest und verliert dabei den Blick für das Wesentliche: Politische Inhalte und Themen zu Umwelt und die abgleitende Mitte der Gesellschaft zu setzen. Es drängt sich der Eindruck auf, dass die SPD nur in die Regierung gegangen ist, um seine doch zahlreichen Minister und Staatssekretäre finanziell versorgt zu wissen. Wenn die SPD so weiter macht, sieht es düster aus....
Man tut immer als sei eine politische Partei in einer Demokratie eine Art von Diktatur deren Zukunft einzig und alleine am Erfolg des Diktators hängt.

Das ist aus meiner Sicht kaum möglich. Es ist also eine Führungsgruppe welche hier eine Minderbewertete Leistung liefert.
Dazu gehoert eben auch die politische Platform und die Fähigkeit die Wähler davon zu überzeugen.

Und hier hat die Partei, von oben bis in den Kreisverband versagt. Deshalb, Frau Nahles, trägt heute formell die Verantwortung, jedoch kann nur die gesamte aktive Führungsgruppe den Weg in die Zukunft entwickeln.

Schwierig und möglicherweise zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 28.05.2019, 14:54
64.

Zitat von cave100
Frau A. Nahles ist ein kluge + fleißige SPD Arbeiterin, die als Ministerin weitreichende Verbesserungen für uns Arbeitnehmer, gegen erheblichen Widerstand, durchgesetzt hat. Sie hat den Mindestlohn eingeführt und die Rente ab 63 J. für 45 Jahre Arbeit . Und wie immer, siehe Agenda 2010, dankt es niemand der SPD hier wirklich großes und nachhaltiges geleistet zu haben. Ihr (Nahles) Unglück ist, sie sieht aus wie A. Nahles und nicht wie Baerbock oder Teuteberg oder andere "schöne" Politikerinnen, denn schöne Menschen ob Frau oder Mann, siehe Habeck, haben es viel leichter, egal in welchen Bereichen, jedoch insbesondere in der Politik. Viele Wähler/innen wählen nach dem Aussehen der Personen und weniger nach dem Inhalt ihrer Politik, sofern sie welche haben. Und das ist das Pech von Andrea Nahles, leider !
Die SPD geht seit über 10 Jahren den Bach runter Genosse, nicht erst seit Frau Nahles den Parteivorsitz inne hat - da waren noch wesentlich mehr dran beteiligt im Laufe der Jahre. Keine Ahnung wie attraktiv man die empfindet (ich weiß auch nicht warum Sie Frau Nahles einen 'Aussehensmalus' unterstellen) aber sie waren alle mehr an der eigenen Person und der SPD interessiert als am Staat und an Europa.

Und das funktioniert nicht mehr. DAS ist das Unglück der Frau Nahles.

Und falls es Ihnen entgangen sein sollte waren die erfolgreichsten deutschen Politiker, sage ich jetzt mal so, nie besonders attraktiv oder schön. Strauß, Kohl, Genscher, Brandt. Merkel ... sind nur die an die ich mich jetzt spontan erinnere ohne eine Sekunde nachdenken zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf koks 28.05.2019, 14:56
65. Realitätsverweigerung

Nach der verlustreichen BT-Wahl riet jeder, der es einigermaßen gut mit der SPD meinte, dringend von einer weiteren GroKo ab. Aber die Ministerposten waren wohl zu verlockend, uns so drückte der Bundesvorstand seine Entscheidung gegen alle Vernunft durch.
Als es um den Parteivorsitz ging, warnte jeder, auch hier in Foren, Frau Nahles mit ihren Tricks durchkommen zu lassen. Wieder drückte die Parteispitze eine falsche Entscheidung durch.
Jetzt trickst Frau Nahles wieder, um keine Konsequenz ziehen zu müssen und es steht zu erwarten, daß der Vorstand wieder gegen die Basis agiert.
Einer Partei, die jeden Rat und jede Hilfe ablehnt, kann man nicht helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 28.05.2019, 14:57
66. Das bashing ist bei beiden Frauen,

Zitat von einwerfer
daß SPON Frau Nahles 'abschießen' will, denn es folgt seit Sonntag Schlag auf Schlag ein Nahles-kritischer Artikel auf den anderen. Dabei wäre das für Frau AKK mit ihren unsäglichen Äußerungen zur Meinungsfreiheit deutlich angebrachter.
Nahles wie AKK, äußerst angebracht. Beide erschrecken mit ihren Einstellungen die CDU und SPD, vor allem aber die Wähler. Mit den beiden Frauen an der Spitze ihrer jeweiligen Partei, ist der Verfall der einstigen Volksparteien nicht aufzuhalten. Beide werden so zu Steigbügelhaltern der Natis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twominus 28.05.2019, 14:58
67. Es bleibt amüsant

Nahles macht, was Nahles kann. Parteiinterne Spielchen zum Erhalt der eigenen Macht. Von etwas anderem hat sie ja quasi keine Ahnung. Woher auch? Ein Germanistik Studium hilft im echten Leben nicht viel.
Aber, direkt danach, wird dann ne Klausurtagung gemacht - und SCHONUNGSLOS analysiert :)))
Ich lach mir tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 28.05.2019, 15:06
68.

Frau Nahles ist eine tüchtige Politikerin; sie kommt allerdings nicht gut bei den Wählern (und bei den Presseleuten) an.
Für die jetzt entstandene Situation ist sie allerdings nicht verantwortlich. Verantwortung tragen die (ehrgeizigen) Heckenschützen - deren Aktionen wurden allerdings durch die Medien über Gebühr verstärkt. Man liebt Skandale, auch wenn sie klein sind und den Normalbürger kaum interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 28.05.2019, 15:11
69. @johannes-kh: Schulz stimmt sie ja schon an...

Zitat von johannes-kh
was würde sich ändern? Nichts. Eine neue Trompete, auf der die alten Lieder gespielt werden.
...die alten Lieder: Er will sich "Die Kapitalisten vorknöpfen".

https://de.reuters.com/article/deutschland-spd-schulz-idDEKCN1SY0ZB

Alleine die Rumours, dass Schulz sich wohl wieder stark genug fühlt, um Nahles abzusägen, sagt alles über den Zustand der SPD. Wenn jemand, der das schlechteste Ergebnis bei Bundestagswahlen als SPD-Kanzlerkandidat eingefahren hat, ernsthaft nach nicht mal 2 Jahren wieder als der neue "Erlöser" betrachtet wird, dann ist diesem Verein nicht mehr zu helfen. Was Nahles angeht: Ihr Vorstoß war vordergründig gar nicht unclever, weil sie ausnutzen will, dass sich ihre Gegner bei solch kurzem zeitlichen Vorlauf noch nicht richtig aufgestellen können (weil es ja Zeit braucht, unter allen"Aufständischen" die Pöstchen neu zu verteilen. Allerdings wird das ein Bumerang für Nahles werden. Prognose: Rücktritt innerhalb von 10 Tagen. Für Nahles besonders bitter: Die hat sich doch schon seit locker 10 Jahren als damals "kommende SPD-Vorsitzende" als legitime Bundeskanzlerin gesehen. Und jetzt der Absturz. Und da wohl kaum irgendein Unternehmen aus der Privatwirtschaft bereit ist, für Nahles einen Frühstück-Direktoren-Posten zu schaffen, werden wieder mal die Gewerkschaften, gewerkschaftsnahe Unternehmen und Sozialverbände oder notfalls die Stadtwerke herhalten müssen, um diese Frau weiter zu alimentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13