Forum: Politik
SPD-Parteitag: Schmidt warnt vor deutscher Kraftmeierei in Europa

In der Schuldenkrise übernimmt Deutschland*die Führungsrolle in Europa - und vergrätzt viele seiner Partner. Vor den Folgen dieser "Kraftmeierei" hat jetzt Altkanzler Helmut Schmidt beim SPD-Parteitag in Berlin gewarnt. Deutscher Nationalismus löse bei den Nachbarn immer noch "Unbehagen und Besorgnis" aus.

Seite 33 von 33
strohdummer 05.12.2011, 09:58
320. Kraftmeierei...

Zitat von sysop
In der Schuldenkrise übernimmt Deutschland*die Führungsrolle in Europa - und vergrätzt viele seiner Partner. Vor den Folgen dieser "Kraftmeierei" hat jetzt Altkanzler Helmut Schmidt beim SPD-Parteitag in Berlin gewarnt. Deutscher Nationalismus löse bei den Nachbarn immer noch "Unbehagen und Besorgnis" aus.
Herr Schmidt, meinen Sie das ist "Kraftmeierei", was die Kanzlerin betreibt?
Ein aufmerksamer Beobachter sieht, dass die Kanzlerin eine Umfallerin ist. Egal ob es um Atom-Ausstieg oder Euro-Krise geht.
Der Eurorettungsschirm samt Hebel war ja auch mal "nicht drin" - und dann plötzlich "alternativlos".
Merkel geht es nur darum, den deutschen Wähler zu täuschen.
Sie macht auf "dicke Hose", damit der Michel sagt:
"Ja! Richtig so! Zeigs denen Angie!"
Das die Eurobonds, etc. kommen werden ist allen verantwortlichen Seiten klar.
Das mag der Michel aus Berlin und der Luigi aus Rom nicht erkennen, aber das ist egal - denn der hat eh nix zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delinquent 05.12.2011, 18:29
321. Gruppenzwang im Herdentrieb

Zitat von Spiegel-ohne-Leine
H. Schmidt hat auch mehr geleistet. Den Status hat ihm keiner geschenkt. Die Heroisierung ist mir und - sicherlich auch ihm - ein Greuel. Ich bin in vielen Punkten uneins mit Schmidt, aber er ist im Vergleich zur heutigen Politkergeneration ein integre Gestalt mit Charakter und einem beeindruckendem ökonomischen Wissen. Oder könnten sie sich vorstellen, dass er sich an einen russischen Diktator verkaufen würde, wie einer seiner Epigonen? Er hat im kleinen Finger mehr Sachverstand als der Rest der SPD Häuptlinge. Trotzdem, da wo er parteipolitisch agiert, wird er schwach, das hat er nicht nötig und sollte es unterlassen. Weder Steinbrück noch Eurobonds sind Lösungen fürs Gemeinwohl, sondern nur für die Funktionärsriege seiner Partei.
OK, dem kann ich mich anschliessen.Mir ging es mehr oder/und weniger auch eher darum wie sich die versammelte "Gesellschaft" bei der Veranstaltung benommen hat.
Wenn Ihm Ovationen als Würdigung zu teil werden ist ja OK,aber Standing Ovation in dem Moment als er sich ne Kippe anmacht ist einfach naiv...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemmirror 05.12.2011, 19:30
322. Kann man

Zitat von sysop
In der Schuldenkrise übernimmt Deutschland*die Führungsrolle in Europa - und vergrätzt viele seiner Partner. Vor den Folgen dieser "Kraftmeierei" hat jetzt Altkanzler Helmut Schmidt beim SPD-Parteitag in Berlin gewarnt. Deutscher Nationalismus löse bei den Nachbarn immer noch "Unbehagen und Besorgnis" aus.
den abstellen? Anstatt große Reden zu schwingen, wäre es an der zeit die Wahrheit über diesen ganzen Euro-Krisen-Mist zu sagen. Das traut sich helmut natürlich auch nicht, schließlich waren seine Mannen um Eichel und Co.die größten Mitverursacher. Diese blöde Ablenkungsgeschwafel kann er sich sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_M 05.12.2011, 20:32
323. Beitrag ohne Begrüdung gefilter, 2. Versuch

... man sollte es nicht glauben. Bisher mochte ich H. Schmidt eigentlich, zwar gab er in letzter Zeit öfter mal nicht so sinnvolle Dinge von sich, aber darüber konnte man noch hinwegsehen.

Was er jedoch da sagte, kann man eigentlich nur mit Altersverwirrtheit erklären, weil dieses sonst jeglichem gesundem Menschenverstand abgeht.
Aus "unserer historischen Verantwortung heraus" ist es also unsere Pflicht, die "nur herbeigeredete" Finanzkrise mit unserem Geld "in Demut" zu bezahlen. GEHTS NOCH?!? Mag sein, dass sich Schmidt für irgendwelche Sachen schuldig fühlt und daher zum Masochisten mutiert ist, die deutsche Bevölkerung muss sich dafür aber noch lange nicht wie Lämmer zur Schlachtbank führen lassen. Ich sags nicht gerne, aber in diesem Punkt muss ich Mutti Merkel mal loben, ich zweifle zwar, dass sie ihren Kurs halten kann (wo ja sogar in der eigenen Bevölkerung Stimmen laut werden - sogar von Altkanzlern - die nichts anderes fordern als den Freibrief für andere auf Kosten der dt. Steuerzahler Party zu machen).

Dass aber auch CDU/CSU/FDP zu dumm/unfähig sind bewies vor kurzem Kauder wieder gradios mit seinem unsäglichen (wahrscheinlich hat er das selbst nicht kommensehen, so "weitsichtig" sind sie nämlich...) "In Europa wird deutsch gesprochen"... Wir Deutschen haben viele Fehler in unserer Geschichte gemacht, jetzt hätten wir die Chance, durch überlegtes Vorgehen und Transparenz gegenüber unseren PARTNERN in Europa zu zeigen, dass wir ein friedliebendes Volk sind, welches eine Partnerschaft auf Augenhöhe will - keine Ausbeutung und auch keine Unterdrückung.

Aber was machen unsere Politiker? Sie demontieren ALLES, was man nur hoffen konnte, dass sie es nicht täten. Mutti ist immerhin so schlau, wenn auch langsam, aber darüber NACHZUDENKEN, was sie macht und nicht irgendwelche grenzd*bilen Phrasen rauszuhauen.

Ich schäme mich - nicht, ein Deutscher zu sein (wobei ich das nicht als Nationalismus verstanden haben will), nein, unser Volk kann Stolz sein auf das, was es leistet, kein anderer Grund ist es, warum es uns heute noch "verhältnismäßig gut geht" - sondern für unsere Politiker: Kaum ein anderes Volk dürfte wohl schlechter repräsentiert werden als wir, bitte, wo auch immer ihr fähigen Menschen sein möget, gründet eine eigene Partei oder nehmt diesen Versagern in den "etablierten" Parteien die Zügel aus der Hand, wir vergeben eine historischer Chance den Namen Deutschlands durch Fairness und Besonnenheit zu neuem "Glanz" zu bringen.

Ja, ich schäme mich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 05.12.2011, 20:36
324. Mangelnde Solidarität? - Kein Land gibt mehr!

Zitat von mr.spoon
... ihr deutschen braucht wieder mal eine ordentlich von den Alliierten auf den deckel. churchill hatte schon recht, man hätte euch nach 1945 als agrarstaat neu gründen sollen. solidarität ist vielen von euch ein fremdwort.
Kein Land der Erde hat zur Rettung Griechenlands und anderer Schuldenländer mehr gegeben als Deutschland. Keines. Hier eine kleine Zusammenstellung. (Die Hilfen über den IWF, an denen Deutschland auch beteiligt ist, sind hier noch gar nicht aufgeführt!)

ESM (Bareinzahlung): Insgesamt 80 Milliarden Euro in bar haben die beteiligten Staaten zum Euro-Rettungsschirm ESM beigesteuert. Deutschland trägt im Fall eines Ausfalls von Griechenland, Italien, Portugal und Spanien mit 22 Milliarden Euro fast ein Drittel.

ESM (Bürgschaften): Zu den Bareinzahlungen haben die Euro-Länder Garantien in Höhe von insgesamt 620 Milliarden Euro übernommen. Im Ernstfall müsste Deutschland die Kosten bis zu 168 Milliarden Euro mittragen.

EU-Rettungsplan für Griechenland: Die Europäische Union hat für die Griechenland-Rettung ein Paket von 80 Milliarden Euro geschnürt. Die Bundesregierung ist mit 27 Milliarden Euro beteiligt.

EZB-Staatsanleihenkäufe: Die Europäische Zentralbank hat für rund 96 Milliarden Euro Staatsanleihen gefährdeter Euro-Länder erworben. Mit 32 Milliarden Euro trägt Deutschland davon ein Drittel.

Target-Verbindlichkeiten: Die Target-Verbindlichkeiten Griechenlands, Portugals, Irlands und Spaniens machen mit 340 Milliarden Euro einen Großteil der Gesamtsumme aus. Deutschlands Anteil: 113 Milliarden Euro.

Dass uns dafür "mangelnde Souveränität" vorgeworfen wird, ist schon wirklich erstaunlich. Kein Wunder, dass die Deutschen beginnen, sich vom europäischen Gedanken abzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rugall70 05.12.2011, 20:47
325. Agrarstaat?

Zitat von mr.spoon
wenn ich hör so von verbrechen am deutschen volke, wer zahlt schafft an und 2011 gibts keine historische schuld mehr etc. lese, ich glaub echt, ihr deutschen braucht wieder mal eine ordentlich von den Alliierten auf den deckel. churchill hatte schon recht, man hätte euch nach 1945 als agrarstaat neu gründen sollen. solidarität ist vielen von euch ein fremdwort.
Wenn Deutschland heute ein Agrarstaat wäre, könnte es auch nicht fast 400 Mrd. Euro (inkl. Bürgschaften) zum Rettungsschirm beitragen. Und wo stünden Rettungsschirm und Griechenland heute OHNE die deutschen Milliarden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 33