Forum: Politik
SPD-Parteitag: Schröder macht Mut, Gabriel versucht's
AP/dpa

Der Alte ist zurück: Gerhard Schröder schlüpft auf dem SPD-Parteitag in die Rolle des Mutmachers. Schnell zeigt sich, wie nötig die Genossen das haben - vor allem Parteichef Gabriel.

Seite 9 von 9
Schwabbelbacke 11.12.2015, 10:30
80. Nochmal ...

...hinguggen....sowas wird's nach der Abwahl der SPD aus der Regierungsverantwortung nicht so schnell wiedergeben.
Stelle man sich aber vor, die SPD würde sich von der Agenda 2010 und Hartz 4 Distanzieren, und wirklich mal Sozialgerecht sich um die Altersarmut kümmern....aber das hat was von einer Politik zu Wohle des Volkes...und nicht eine Lobbyistengesteuerte Wirtschaftspolitik für Anleger und Banken!
Schroeder, der als für eine Person und Partei steht, die einen noch nie dagewesenen Sozialen Raubbau am Volk verschuldet hat, und bei der Bevölkerung so beliebt ist wie ein 9 Wochen alter Harzer Käse stellt sich dem als Leumund dar.
Die SPD ist im ausnahmezustand....schon jetzt ist es egal wer da als nächster Kanzlerkandidat sich vorstellen wird.....die SPD hat sich einem Wirtschaftssystem welches ausser Rand und Band und derzeit sein hässlichstes Gesicht zeigt verkauft....Gabriel wird es nicht schaffen, die SPD wieder Wählbar zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 11.12.2015, 10:51
81. Schröder, Gabriel usw.

ich stelle in meinem privaten Umfeld fest, dass immer mehr auf die geballte Kompetenz der SPD verzichten. Wer kanns ihnen verdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corastern 11.12.2015, 10:54
82.

Gabriel und die SPD sind schon lange am absteigenden Ast.

Gabriel hat es nur noch ein bißchen beschleunigt.

Aus der SPD ist eine 2. FDP geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 11.12.2015, 12:24
83.

Zitat von rgw_ch
Wie will eine SPD-Führung, die TTIP durchpeitschen will, und die völkerrechtswidrige Angriffskriege unterstützt, den Kontakt zu ihrer Basis zurückgewinnen? Keine Chance.
Ist auch nicht erforderlich solange die Delegierten brav das machen was sie sollen.
Basis, was isn das ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 11.12.2015, 12:32
84. Und noch einmal:

Wenn diese Volksverteter aus den beiden Regierungsparteien das Volk vertreten,
dann falten Zitronenfalter auch Zitronen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 11.12.2015, 13:51
85. Also...

...besteht in dem ganzen G/grauen doch noch Hoffnung auf Verbesserung?
Man kann nur hoffen, beten und bangen.
Und sowieso, kann es nur besser werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 11.12.2015, 14:43
86. Basis,

Zitat von Attila2009
Ist auch nicht erforderlich solange die Delegierten brav das machen was sie sollen. Basis, was isn das ?
das sind die potientiellen SPD Wähler, die es vor langer Zeit einmal mit rund 40% gab. Oder glauben Sie, dass die SPD eine Wahl gewinnen könnte, wenn nur die Mitglieder diese Partei wählen. Der arme Willy Brandt würde im Grabe rotieren, müsste er sich solche Parteitagsreden wie die von Steinmeier oder Gabriel anhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 11.12.2015, 14:55
87. SPD - ade

Man muss in einer Partei alle Strömungen dulden.
Man muss auch über und mit allen diskutieren.
Man kann auch einen ehemaligen Kanzler auftreten lassen.
Und seinem (hier hört die Objektivität auf) immer gleichen Sermon und seiner Selbstbeweihräucherung zuhören.
Wenn eine Partei aber einem angeblichem Sozialdemokraten, der den einfachen Leuten Jahr um Jahr mehr um mehr weggenommen hat, um es denen zuzuschustern, die es ohnehin im Überfluss haben, wenn eine Parrei also so einem frenetisch minutenlang zujubelt, wenn sie nachträglich diese schäbige Politik sanktioniert, dann ist für mich Schicht im Schacht.
Das ist keine Sozialdemokratie mehr.
Das ist eine weitere kapital-liberalistische Partei.
Und von denen haben wir wahrlich schon genug.
Deshalb: SPD? Nie mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suurbier 11.12.2015, 15:02
88. Von Schröder zum Strassenköter

Der Strassenköter pisst an seinen Stammbaum.
Die Schröder/Gabriel SPD an ihre Stammwähler.
Gibts überhaupt noch Arbeiter in der SPD. Ja natürlich,
beim Grünflächenamt. Gibts i.d. Regel auch keine
Kündigung. Nur diejenigen, deren Firma nach mehrmaligem Verkauf ausgeplündert wurden, dürfen
die Folgen per Hartz IV tragen.
Das die SPD nichts dazugelernt hat, sieht man am
"Mutmacher" Schröder, nichtmal Altkanzler Schmidt
konnte das. Wie auch, in die Schweiz die Kavallerie
schicken. Auch Nichtgediente wissen, dass dort Gebirgsschützen das Mittel der Wahl wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 11.12.2015, 15:22
89. Schröder als Mutmacher

Das ist, als wenn der Glaser Abends die Scheiben einwirft und am anderen Tag seine Dienste verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9