Forum: Politik
SPD-Parteivorsitz: Widerstand gegen Hauruck-Plan mit Nahles
REUTERS

Im Schnellverfahren soll Andrea Nahles kommissarische SPD-Chefin werden. Doch in der Partei gibt es Gegenwind.

Seite 11 von 28
Aberlour A ' Bunadh 13.02.2018, 09:27
100. Von geistiger Reife nicht zu reden

Zitat von ErichReichardt
Wer möchte denn, die singende, schreiende und "wir hauen denen in die Fresse" Frau als Vorsitzende in einer alten würdigen Partei haben? Was hat sie denn außer 20 Semester studieren und einer Magister Arbeit geleistet? Hat sie schon jemals einen Beruf gehabt und verspürt was arbeiten ist? Sie hatte als Ministerin die Möglichkeit Sozialdemokratische Reformen einzubringen, hat sie es getan? Diese Berufspolitikerin soll auf den Hinterbänken des Bundestages weiter schreien und zuschlagen. Fuer die Erneuerung der Partei ist sie weder vom Charakter noch vom Auftreten eine Kandidatin. Von geistiger Reife nicht zu reden. SPD besinne dich auf deine großen Staatsmänner Kanzler und Führung Persönlichkeiten und suche dir eine intelligente und charakterlich einwandfreie Person. Die Dame aus Flensburg ist sicherlich der Frau Nahles weit überlegen, speziell wenn es um die Erneuerung der Partei geht! Das ist was das Land braucht und vor allem die SPD. Nur ein gut gemeinter Rat!
Da Sie die SPD ohnehin nie wählen würden, ist die eingangs gestellte Frage ja irrelevant. Ich z.B. will "die singende, schreiende und "wir hauen denen in die Fresse" Frau als Vorsitzende in einer alten würdigen Partei" haben. "Die Dame aus Flensburg ist sicherlich der Frau Nahles weit überlegen". So kann man sich auch lächerlich machen. Aber seien Sie beruhigt, ich weiß aus welcher Ecke das kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 13.02.2018, 09:27
101.

Zitat von kuac
Nur ein paar Beispiele hier. Politiker ohne Abitur: Hors Seehofer Johannes Rau Politiker mit Abi, aber ohne Studium: Willi Brandt Joschka Fischer Sind alle diese Politiker Versager für Sie?
Also bei Hr. Seehofer und Hr. Fischer könnte mich mir "Versager" schon vorstellen...
Für die anderen beiden bin ich zu jung, da kann ich mir kein Urteil erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piratist 13.02.2018, 09:27
102.

Zitat von kurtganz
... So doof kann nun wirklich niemand sein, es sei denn, das gesamte Politbüro der SPD wäre mit dem Virus des kollektiven Schwachsinns infiziert. ...
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmer_fudd 13.02.2018, 09:31
103. @ genugistgenug

Zitat von genugistgenug
Mal sehen, wann die Nahles anfängt zu beißen. Aber wiede rim Ernst. Welche Sozen interessiert noch die Satzung. Die verraten doch seit dem Hrtz IVerbrechen ihr eigenes Grundsatzprogramm '…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..'. lang lang ist es her nd diese Zeiten werden iemals wiederkommen. Die Sozen beißen sich mit den Grünen, der FDP und der xfx um die Knochen von Merkels Tafel. Z.Zt. glauben sie,d ass sie mit den Mnisterien einen Erfolg hatten, merken aber vor lauter Machtgxxlheit nicht, dass ihnen Merkel alle Problemministerien untergeschoben hat. Die kann eine halbe Legislaturperiode darauf verzicht, denn Hauptsache die Sozen machen den Sündenbock, zuverlässig wie immer. PS Die Abschaffung der Sozialleistungen und Durchführung des Hartz IVerbrechens konnte nur durch die Sozen erfolgen, denn sonst hätten die ja protestiert, doch so haben sie ihre Wählerklientel selbst gemeuchelt.
In Ihren Ausführungen zur Agenda (denen ich zustimme), haben Sie zwei wichtige Punkte vergessen.
1. Den Sozial-Rasenmäher haben Schröder und Fischer gemeinsam gefahren, da war man sich einig.
2. Kanzlerin Merkel hat nach Schröders Abwahl 12 Jahre lang die Richtlinien der Politik bestimmt und diesen und andere Missstände wie ausufernde Leiharbeit, prekäre Beschäftigung und Hartz IV nie korrigiert oder behoben, denn sie waren und sind fester Bestandteil der Sozialpolitik CDÜ-geführten Bundesregierungen.
Die Koalitionsvereinbarung enthält nur Absichtserklärungen und ob sich künftig etwas verbessert, darf man sicher bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevens-82 13.02.2018, 09:32
104.

Zitat von mordskater
Das nennt man vornehme Zurückhaltung. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Nahles die nächste ist, die über die Klinge springt. Es ist mir unverständlich, dass sie tatsächlich glaubt dass es gutgehen kann, sich über alle Parteistatuten hinweg, mal einfach an die Parteispitze setzten zu lassen. Und eben dies wissen auch Dreyer und Schwesig. Sie können abwarten und Tee trinken.
Sehe ich auch so. Man hat den Eindruck als gäbe es in der SPD gerade so was wie die "Nacht der langen Messer". Jeder hofft möglichst viele Konkurrenten aus dem Weg zu räumen und am Ende selbst noch übrig zu sein. Von daher finde ich die Kandidatur von Simone Lange gut, sie gehört nicht zum inneren Zirkel und ist von diesem Postengeschacher unbeschädigt - bis jetzt jedenfalls. Wenn es erst planmäßig in dreieinhalb Jahren neue BTW geben sollte, hätte sie auch genügend Zeit sich ein eigenes Profil zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knützel 13.02.2018, 09:33
105. Qualifikation "Frau" - Macht korrumpiert, Männer und Frauen!

...und jetzt noch kurz die überbewertete Frage: Mit welcher fachlichen Qualifikation treten die Damen eigentlich an?
Frau Nahles war Frau eines Top-Managers und einem Künstlers, ansonsten ist ihr "Berufsweg" verbandsintern und somit recht übersichtlich (siehe WIKI). Das was Sie aber politisch auf den Weg gebracht hat, ist ein Tiefschlag gegen die arbeitende Bevölkerung. Demokratischen Grundwerte aushebeln, dass kann Frau Nahles bestens, ich sage nur "Tarifeinheitsgesetz"!
Im Ernst, wenn das, dass beste Personal ist, welches die SPD vorhalten kann und welche anschließend ihre Wähler politisch vertreten sollen... Toi, Toi, Toi
Noch schimmer finde ich, welches Bild hier von der Emanzipation der Frau entsteht! Schlimm, denn durch solche machtgeile Frauen, wie Frau Nahles, werden die wirklich engagierten Frauen, die für Ihre Positionen jeden Tag fachlich kämpfen müssen, zurück in die Steinzeit geworfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argumentumabsurdum 13.02.2018, 09:33
106. Das Votum des SPON-Forums ist eindeutig

Eigentlich sollte man ja - auch hier im Forum - nicht nur Contras, sondern auch ein paar Pros erwarten. Aber bei diesem Thema scheint große Einigkeit zu herrschen... und ja weißgott nicht nur hier im SPON-Forum.
M.Schulz hat sich die Kritik der SPD-Mitglieder und den Gegenwind der öffentlichen Meinung zu Herzen genommen. Schafft A.Nahles das wohl auch? Vielleicht muss man Schulz im Nachhinein doch Einsicht und Größe bescheinigen... mal abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franz_Heidb 13.02.2018, 09:33
107. Wie wäre es mit aufgeben?

Egal was die SPD macht, sie gerät nur immer tiefer in den Abwärtsstrudel. Jede Person, die Flagge zeigt, wird von der Öffentlichkeit in der Luft zerrissen. Da ist die SPD zwar nicht alleine (siehe Lindner, Seehofer und Merkel), aber steht immer ganz vorne an bei den Shitstorms. Das deutet auf einen tiefen Fall am Ende in eine außerparlamentarische Opposition hin. Tragisch für die Vielzahl an Politprofis in der SPD, denn natürlich hängen von der SPD auch jede Menge Jobs und Einzelschicksale ab. Aber bei Schlecker z.B. hat das auch niemanden gekümmert. Fakt ist, niemand wird der SPD und ihrem Personal eine Träne nachweinen, schließlich schreiben die Medien die AFD bereits als die Nachfolgepartei SPD als Anwalt der kleinen Leute hoch. Schöne, neue Welt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsame 13.02.2018, 09:35
108. Eine Parteivorsitzende

mit einem Vokabular von Frau Nahles wäre schon mehr als grenzwertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.02.2018, 09:35
109.

Zitat von ruhrpottsonne
War es nicht die nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik die Herrn Schmidt das Amt kostete? Er hatte sich nach der Ölkrise auf eine Strategie der sozialen Wohltaten verschrieben aber letztendlich machten ihm Herr Pöhl von der BuBa und die angebotsorientierten Wirtschaftpolitiker der FDP einen Strich durch die Rechnung und wollten seine Fiskalpolitik nicht monetär alimentieren. So habe ich das jedenfalls in Erinnerung, aber ich kann mich ja irren. Für Ihren input an dieser Stelle wäre ich dankbar.
Es passt einfach nicht zusammen, wenn manche in der SPD Agenda 2010 kategorisch ablehnen und die SPD dafür bestrafen und dann heute einen Agenda- Befürworter wie Schmidt zu vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 28