Forum: Politik
SPD-Politiker Hartmann: "Ich war tot"
Christian Thiel

Michael Hartmann hatte eine Lebenskrise. Dann nahm er Crystal Meth und verlor fast alles. Jetzt ist der SPD-Politiker zurück im Bundestag. Zu Besuch bei einem, der neu anfangen will.

Seite 2 von 12
nachtmacher 16.10.2014, 16:47
10. hmm, als Otto-Normalmensch

wäre ihm wahrscheinlich seine Arbeitsstelle gekündigt worden. Wenn Herr Hartmann nicht grade von einer Partei links der Mitte wäre... der Aufschrei wäre um ein Vielfaches größer gewesen.
Ich für meinen Fall will weder von Kinderf...... noch von Junkies als Regierung vertreten werden. Bei der SPD scheint das Innenresort ja mit ganz speziellen Typen besetzt zu sein. Bei den anderen parteien ist es mit Sicherheit auch nicht besser. Nur an Amt und Fleischtöpfen "kleben" tun die roten irgendwie mehr als andere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grundalgorithmus 16.10.2014, 16:49
11. @ornitologe

Mir ist nicht ganz klar, was sie mit Ihrem Posting ausdrücken wollen, aber wenn das hier alles kaum noch zu ertragen ist, steht es Ihnen frei zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donicc 16.10.2014, 16:50
12. Neid?

Zitat von ornitologe
wie sich unsere Gesellschaft darstellt. Lebenskrise, Drogenmissbrauch und anschließend wieder als Abgeordneter und "Volksvertreter" in den Bundestag - mit allen Bezügen. "Fast alles verloren" - wie bitte? Das Einkommen eines Mandatsträgers im BT ist für Otto-Normalverbraucher schon fast ein Vermögen. Was soll uns denn hier aufgetischt werden? Was sich in diesem Land abspielt, ist kaum noch zu ertragen...
Dämliche Neiddiskussion, die Sie hier vom Stapel brechen wollen. Was hat denn das Einkommen mit der Sache hier zu tun? UNd wenn er nur ganz wenig verdienen würde wäre es dann ok?
Sie gehören zu der Gruppe Menschen, die vor lauter Neid, Unzufriedenheit mit der eigenen Arbeitswelt (oder diese existiert gar nicht) und Antipolitik-Haltung an der Sache vorbeisieht.

Geben Sie dem Mann eine Chance, warum sollte er sie nicht verdienen? Für seine Fehler wird und muss er gerade stehen und das war's dann aber auch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donicc 16.10.2014, 16:53
13. Zigtausende?

Zitat von sunglider
Bitte, nur weil der Herr Politiker ist, wird so etwas entschuldigt? Was ist mit den zig-tausenden anderen Drogensüchtigen die alle die gleichen Probleme haben? Und was ist mit den zig-tausend Menschen, die auch ähnliche Probleme haben und keine Drogen nehmen? Ich finde, als Vertrter der Bürger, ist dieser Mann nicht mehr tragbar. Ich stelle höherer Anforderungen an einen Politiker als einen Kurierfahrer. Wobei ... einem Kuriefahrer würden sie wohl den Führerschein abnehmen.Obwohl er damit seinen Lebensunterhalt verdienen würde. Ist dem Herrn eigentlich auch der Führerschein abgenommen worden? Gleichbehandlung .. wie bei Hoeneß mit Fitnesraum und alle anderen in 2 Zimmer Zelle?
Welche zigtausende Menschen meinen Sie denn nun konkret, denen was genau nicht entschuldigt wird?
Wieder ein Kommentar, der vor Pauschalisierung und Verallgemeinerung platzt.
Der Verweis auf Hoeneß ist ebenso verfehlt wie der Vergleich mit dem Kurierfahrer, da er Ihrer Fantasie entspringt.

Sachlichkeit ist eben nicht so einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marc Anton 16.10.2014, 17:02
14.

Gutes Vorbild der Mann. Wer soll den jetzt noch ernst nehmen? Obwohl, er ist ja eh in der SPD :D
Sowas gäbe es in keinem (anderen) öffentlichen Amt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_c 16.10.2014, 17:05
15. Er hätte sich einen gefallen getan zurückzutreten

Dann hätte er nun hier auch keine Mutmaßungen lesen müssen Crystal wäre nicht gerade eine Einstiegsdroge, was eine längere Drogengeschichte impliziert, aber man könne ja nichts beweisen. Oder das die Einsicht von Fehler nett sei, aber eben vielleicht auch taktisch.

Man sollte vielleicht mal schauen wie viele Politiker hier irgendwann mal einen Fehler einsehen. Die Gutenberg, Schavan, Friedrich welche nachgewiesen Betrogen bzw. Ermittlungen potentiell behindert haben sind genau so wenig einsichtig wie De Maziere, der in seiner Amtszeit alleine mehrere Milliarden im Wehretat für Drohnen und Schrott verpuffen ließ, ganz zu schweigen von den Verkehrsministern. Was für eine Truppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 16.10.2014, 17:09
16.

Zitat von nachtmacher
wäre ihm wahrscheinlich seine Arbeitsstelle gekündigt worden.
Wie hätte es denn der Arbeitgeber bei einem Normalbürger erfahren sollen? Hier ist es ja nur bekannt geworden, da seine Immunität aufgehoben werden musste, um zu ermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jethan 16.10.2014, 17:09
17. Das arme

selbsternannte Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datenschützer 16.10.2014, 17:10
18. Bin kein Fan, aber

fände es gut, wenn wir die Kopf-ab-Maxime in der Politik mal überwinden könnten. Diesen Wandel der politischen Kultur zu gestalten wäre mal ne sinnvolle Aufgabe, nicht nur für die Politik, auch für die Medien und besonders einige SPON-Forum-Kommentatoren :-) Öffentlich persönliche Fehler einzugestehen ist schon nicht so leicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilkslm 16.10.2014, 17:11
19. Politik&Gewissen vertragen sich nicht..

Ein gesunder Politiker ist ein gewissenloser Politiker.. Wenn ein Politiker Gewissen vorgauckelt dem sollte ein Gewissen tragender Waehler kein Pfaeferling geben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12