Forum: Politik
SPD-Programm für Bildung: Schulz-Plan würde Milliarden kosten
DPA

Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Studium - was Martin Schulz, Kanzlerkandidat der SPD, fordert, ist populär, aber wohl auch teuer. Die Kosten könnten sich nach SPIEGEL-Informationen auf bis zu fünf Milliarden Euro belaufen.

Seite 1 von 44
digitus_medius 14.04.2017, 14:07
1. Schulz Plan würde Milliarden kosten!

Und? So what? Wäre gut investiertes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wetzer123 14.04.2017, 14:09
3. Das ist nicht teuer

viel teurer ist es wenn wir uns Bildung nicht leisten und lieber Steuern senken. Da haben wir (oder zumindest einige) zwar kurzfristig mehr Geld aber Zukunft schafft das nicht.

Bei 80 Mio Bürgern sind das übrigens gerade mal 62,50 € pro Bürger und Jahr die für die Zukunft mehr bereit gestellt werden müssten. Also eher billig als teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 14.04.2017, 14:09
4. Echt?

Dachte jemand ernsthaft das längst überfällige Bildungsprogramm gäbe es mal eben für ein paar Hosenknöpfe? Das es notwendig ist und bezahlt werden muss ist völlig klar, welche Rolle spielt es wer dafür politisch das Sagen haben muss? Am Ende wird sich eh darum gedrückt, egal wer dier Wahl gewinnt. Das immernoch leute auf die Mär...äh Wahlversprechen einen Pfifferling geben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kolb 14.04.2017, 14:09
5. Richtiger Weg

Ich bin kein Freund von Martin Schulz, aber ich sehe nicht, wieso der Spiegel hier so eine panikheischende Überschrift wählt. Meiner Meinung nach sollten noch deutlich mehr als nur diese 5 Milliarden pro Jahr in die Bildung gesteckt werden. Auch zum Thema Chancengleichheit, denke ich, ist das der richtige Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digade 14.04.2017, 14:11
6. Bildung

Nur 5 oder 10 Milliarden?. Wo ist das Problem. Geld ist doch genügend vorhanden. Und unser Land lebt fast ausschließlich von der" Wissensgesellschaft". Also - gut investiertes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
squashplayer 14.04.2017, 14:11
7. Ob das wohl funktioniert

Gute Idee ist es ja. Kinder haben in Deutschland ist eine finanzielle Katastrophe. Wenn allerdings die KiTa bezahlt wird, wird sie auch für die Bevölkerungsschichten bezahlt, wo man eigentlich nicht will, dass die sich vermehren. Halte ich für problemtisch.

Und Studium komplett bezahlen - das könnte Studenten dazu verleiten, ewig zu studieren. Sollte auf eine bestimmte Zeit begrenzt sein.

Aber ist schon richtig, Bildung darf in Deutschland kein Luxusgut für reiche Familien sein wie in USA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.hummler 14.04.2017, 14:12
8. Freie Kitaplätze, kostenlose Bildung ....

das wäre toll und niemand würde sich dagegen auflehnen, wenn man wüsste wer das auch alles so bezahlt und es keine Steuererhöhungen geben würde oder deswegen die Erzieherinnen weiterhin im unteren Lohnbereich bleiben müssten ...aber hierzu schweigt Super Martin großzügig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alice D. 14.04.2017, 14:12
9. na und!?

in Bildung zu investieren bringt erfahrungsgemäß den höchsten Mehrwert für eine Gesellschaft! Also eine längst überfällige Forderung, welche meiner Meinung nach zu kurz greift, da die Qualität unseres Schulsystems weiter stark verbesserungswürdig ist. Somit kann man gerne das Geld für Pkw Maut und diverse Bankenrettungen zur Verbesserung der deutschen Bildungs-und Kulturlandschaft einsetzen. Dies wäre endlich mal eine richtige Investitionen in die Zukunft und in neue Generationen! Und das sind doch die wichtigen Investitionen, auf die es ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 44