Forum: Politik
SPD-Siechtum: Diese Partei ist am Ende
DPA

Feministische Pornos statt Proletariat: Wer ihre Wähler sind, hat die SPD-Spitze längst aus dem Blick verloren. Wer Juso-Schlaumeiern wie Kevin Kühnert das Ruder anvertraut, muss sich nicht wundern, wenn er zur Kleinpartei schrumpft.

Seite 47 von 72
isi-dor 20.09.2018, 19:36
460.

Zitat von kraus_adam
Absolut. Wie man einen derart inhaltslosen und infantilen Dreck schreiben kann ist mir ein Rärltsel. Das größere Rärltsel ist allerdings, wie die Ergüsse diverser Foristen (immer die selben fallen durch diese in Gossensprache geschriebenen Beleidigungs-"Kommentare" auf) ständig durch die Moderation kommen.
Sie haben es nicht so mit der Meinungsfreiheit, stimmts?
Wie Fleischhauer in den Wald reinschreit, so schallt es eben auch mal zurück.
Heulsusen gibt es genug auf der Welt von Weidel bis Neymar.

Beitrag melden
poppei 20.09.2018, 19:38
461. "Lösungen"

Zitat von Horst Scharrn
Für mich besteht das SPD "Stammklientel" aus Arbeitern und Angestellten, also abhängig Beschäftigten. Und diese Leute haben in der Regel folgende wichtige Anliegen: Arbeit - Familie - Bildung - Gesundheit - Rente - Genug Geld mit der Arbeit verdienen um sich und die Familie zu ernähren. Hier wären die Punkte bei denen die SPD punkten könnte: Höherer Mindestlohn. Z.b. 15 Euro. Kombiniert man das mit einer Absenkung der wöchentlichen Arbeitszeit z.b. auf 30 Stunden, schafft man nebenbei sogar noch Arbeitsplätze. - Einen sicheren Arbeitsplatz um z.B. einen Hausbau/kauf planen zu können und die Leute nicht ständig Angst haben müssen demnächst Arbeitslos zu werden. Hier könnte die SPD punkten indem sie Befristungen nur bedingt und mit Begründung zulässt und indem die ganze Zeitarbeit/Leiharbeit zurechtgestutzt wird, so dass sie wieder zum ursprünglich Gedachten Mittel wird, nämlich wenn Unternehmen zu viele Aufträge haben, die sie ohne zusätzliche Leute nicht kurzfristig stemmen können. Ein Ansatz wäre z.b. Zeitarbeitern 30% mehr zahlen zu müssen als Festangestellten. Das würde den Missbrauch von Zeitarbeit als billige Arbeitskräfte verhindern. - Genug Rente um auch im Alter vernünftig leben zu können. Lässt sich ganz einfach lösen. Jeder muss in die Rentenkasse einzahlen und zwar von sämtlichem Einkommen, also auch Einkommen aus Kapital (Aktien, Zinsen, etc.). Und dann noch die Beitragsbemessungsgrenzen abschaffen. Und dann gibt es eine Mindestrente z.b. 1000 Euro und eine Maximalrente z.b. 2500 Euro. - Vernünftige Bildung, da kein anderer Faktor sich so sehr auf den weiteren Lebensweg auswirkt. Auch hier gibt es eine einfache Lösung: Mehr Geld für Bildung. Einfach 10% der Staatseinnahmen für Bildung ausgeben. - Vernünftiges Gesundheitssystem. Auch hier könnte die SPD punkten. Gesetzlich eine vernünftige Bezahlung sowie vernünftige Arbeitszeiten für Ärzte und Pflegekräfte festlegen, dann gibts bald auch wieder mehr davon. Dann noch die Gesetzliche Krankenkasse als Pflicht für alle und jeder der möchte kann sich noch zusätzlich privat Versichern. Dann noch die Beitragsbemessungsgrenzen bei den Krankenkassen abschaffen. - Harz IV abschaffen Sobald die SPD hingeht und sagt, dass Harz IV ein Fehler war der die Würde der Menschen mit Füßen tritt und alles zerstören kann was sich Menschen im Laufe des Lebens aufgebaut haben und sie es deshalb abschaffen und durch etwas Menschenwürdiges ersetzen, wird die SPD schlagartig wieder 10-15% mehr an Stimmen bekommen.
Ja, dass sind die Punkte, wo der Bevölkerung der Schuh drückt. Leider geht es der Regierung nicht um Lösungen, sondern um Optimierungen für die Macht- und Geldinhaber. Daher gibt es nur noch "Lösungen" für die Bevölkerung (95%).

Beitrag melden
isi-dor 20.09.2018, 19:38
462.

Zitat von möp
wenn Herr Fleischhauer in seiner unnachahmlichen Unfähigkeit und Unwissenheit so etwas behauptet, könnte man ja fast noch Hoffnung für die SPD haben. Schön, dass auch völlig unqualifizierte Menschen, die anscheinend noch nicht mal etwas ernsthaft anstudiert haben, wie Herr Fleischhauer, hier bei SPON noch unterstützt werden. Das ist echt soziales Verhalten - was der Herr aber sicher nie verstehen wird, solches Verhalten ist ihm völlig fremd. Aber sicher ist er trotzdem glücklich damit.
Der Tod der SPD wurde schon tausende Male vermeldet, das wird niemand interessieren. Sie ist nur einmal gestorben und das war aufrecht im Jahre 1933.

Beitrag melden
isi-dor 20.09.2018, 19:38
463.

Zitat von adal_
Lässt Nahles die GroKo platzen, verhindert sie die Machtergreifung der Nazis?
Wüßte jetzt nicht, wo Sie einen solchen Schmonz rauslesen?

Beitrag melden
HJS55 20.09.2018, 19:38
464. So,so,...

...der Herr Fleischhauer kennt als den typischen SPD-Wähler. Der Autor stellt hier Thesen auf, die er in keinster Weise mit Fakten untermauert. Hat er den typischen SPD-Wähler etwas selbst befragt?

Beitrag melden
spon-facebook-1338657918 20.09.2018, 19:39
465. Ne Ne

Oh Gott ..es hat keinen Zweck, während die SPD tatsächlich keiner braucht hat die Konservative Rechte mit "Analysten" wie Fleischhauer auch ins Klo gegriffen und steht davor zwar "mehrheitlich", aber unbedeutend zu werden. Denn der Union Rechts der Mitte droht das gleiche Schicksal wie den Linken. Keine Mehrheiten mehr zu bekommen. (Was meiner Meinung nach auch nicht schlimm wäre, denn mit einer Regierung wird Deutschland ja auch nicht regiert, wenn es nur um populistische Machtspiele aus dem Weißwurst Äquator geht )Fleischhauer gibt also Kevin Kühnert die Schuld an dieser Situation. Verzeihung aber Kühnert hat mit vielem, aber überhaupt nichts mit dem Siechtum der SPD zu tun. Da hat Fleischhauer die falschen Schlüsse bei seiner letzten Therapiesitzung zur Bewältigung seinen Traumas mit Linken gezogen.

Beitrag melden
Bibe 20.09.2018, 19:39
466. Bravo!

So isses!

Beitrag melden
berno_h 20.09.2018, 19:40
467. fleischhauer, der sozialdemokrat

ihre spd gibt es schon. diese partei heisst cdu.

und gibt es ein grösseres lob für leute mit idealen als ihr plumpes gespött?

man nehme die meinung seiner kolleg*innen, negiere sie und schmücke sie mit unsachlichkeit plaativ aus - schon ist der kommentar des alibi-konservativen fleischhauer fertig. langweilig, da so vorhersehbar.

Beitrag melden
DocKnow 20.09.2018, 19:42
468. Falsch!

Herr Fleischauer im Besonderen und der Spiegel/SpiegelOnline im Allgemeinen haben in letzter Zeit und in den letzten Tagen sehr, nur noch im Sinn die SPD zu zerstören und kaputt zu schreiben. Und das mit vollkommen verdrehten Argumenten!

Ein großer Teil der Probleme der SPD haben mit tendentiöser bis niedermachender Schreibe der Medien zu tun. Und natürlich das Unvermögen der SPD sich dem zu widersetzen.

Das verrückte ist ja, dass die SPD in dieser Koaltion ackert wie lange nicht und super viel sozialdemokratische Politik umsetzt. Und das relativ erfolgreich. Es nutzt nur nicht, weil diese Erfolge medial unsichtbar sind. Und weil sich die SPD in anderen Momenten an der Nase herum führen lässt, was ein Medienbild erzeugt, dass die SPD kopflos, erfolglos, kraftlos, führunslos, zerstritten und wirkungslos zeigt. Besten Beispiel nun das Maaßen-Dilemma.

Grundsätzlich muss die SPD ihre Stammwählerschaft erreichen, dass tut sich mit ihren sozialdemokratischen Themen im Moment prinzipiell, doch sie macht es mit wichtigeren Themen wo sie versagt wieder vollkommen zu nichte.

Und hier irrlichtert Fleischauer vollkommen: SPD-Wähler mögen Ordnung und Sicherheit (wer denn nicht, sie sind keine Anarchisten). Doch sie mögen dies international und europäisch - niemals national! Diejenigen, die von der SPD zur AfD-Wechseln haben die SPD niemals mit Herzen gewählt, sondern nur rational aus Interessenpolitik heraus. Echte SPD-Wähler*innen (und Gewerkschafter) singen die großen Lieder der Arbeiterbewegung: die Internationale, Bella Ciao etc.!

Herzens-Sozis denken und fühlen international und europäisch wie ein Willy Brandt, und sie mögen Kapitalisten nicht. Klar. Noch mehr hassen SPDler*innen und Gewerkschafter*innen aber Nazis und Faschisten! Und deshalb sacken sie jetzt noch mehr ab. Wichtiger als Sozialpolitik ist im Notfall die Verteidigung der Demokratie!

Und das bedeutet: die SPD hätte extrem klar und schnell deutlich machen müssen, dass Maaßen ein Faschist ist und aus dem Öffentlichen Dienst rausfliegen muss. Und wenn nicht muss sofort die Koalition verlassen werden. Das hätte die Herzen höher schlagen lassen. Entweder Maaßen wäre wirklich entlassen worden, oder Seehofer und die CSU wäre Schuld am Platzen der Koalition gewesen.

Dann wären die Werte der SPD auch schlagartig auf 25 % gestiegen.

Problematisch für die SPD sind Abgeordnete wie Eva Högl, die die Interessen der Wirtschaft (stabilie Regierung) wichtiger einschätzen als die Demokratie der Bundesrepublik mit ihrem antifaschistischen Geist.

Beitrag melden
jufo 20.09.2018, 19:42
469. Koalition der Unwilligen

Es ist nicht nur die SPD. Ja die SPD schämt sich ihrer Stammwähler, das ungebildete Volk das man zu seinem Glück zwingen, sprich es fordern muss. Das Fördern wurde leider nie wirklich umgesetzt, blieb Theorie der Agenda 2010. Es ist eine Koalition der Unwilligen, auch der Unfähigen. Eine infantile Nahles, die zwar verbal auf den Putz haut aber kneift, wenn es ernst wird (ich mag weder Ätschibätsch, noch Pipi Langstrumpf noch auf die Fresse von ihr hören, oder ähnliches pubertäres Gebrabbel, ich möchte Rückrat), eine lethargische Kanzlerin die keine Antwort auf Macrons Europavisionen findet, nicht einmal ein "nein". Das selbstverliebte Rumpelstielzchen aus Bayern nicht zu vergessen. Demokratie lebt vom Wechsel, den hatten wir zu lange nicht. Immer die selben Gesichter die ihre Art zu regieren haben mit ihren spezifischen Stärken und Schwächen. Ja sie haben wahrscheinlich Stärken aber eben auch Schwächen und eine andere Regierung hätte mal andere Stärken und neue Ideen und daran mangelt es in diesem Land so sehr. Wir haben eigentlich keine Erbmonarchie und doch fühlt es sich so an, so alternativlos aber nicht gut. Die Bevölkerung sieht eine sich rasant ändernde Welt aber auf diese neue Welt brauchen wir neue Antworten und die bekommen wir von den alten Gesichtern nicht und wir verlieren kostbare Jahre und wissen, dass wir dafür bitterlich bestraft werden. Das macht Angst und ist die Quelle der schlechten Stimmung.

Beitrag melden
Seite 47 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!