Forum: Politik
SPD-Sonderparteitag: Schulz bezeichnet AfD als Schande
REUTERS

Der designierte SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die AfD in seiner Parteitagsrede scharf angegriffen. Und die von der Union angekündigten Steuersenkungen als "alten Wahlkampfschlager" abgetan.

Seite 16 von 16
schuhks 20.03.2017, 02:23
150. @ Micromiller

Das einzige, wofür die AfD sorgt ist die Verbreitung von fundamentalistischem Idiotenterrorismus.

Beitrag melden
schuhks 20.03.2017, 02:36
151. @ Havel Pavel # 145

Die logische Schlussfolgerung aus Ihrem Beitrag mit der Betrachtung über 'bildungsferne Schichten' besteht dann allerdings wohl darin, dass man beim lesen Ihres Beitrages bei Ihnen dann so etwas ähnliches wie unfreiwillige Primatenforschung betreibt.

Beitrag melden
bansaibora 20.03.2017, 06:20
152. Schande

Hat der Schulz nichts anderes am Lager? Ist das nur das einzige Thema was er anspricht? Der tut sich nur wiederholen und ignoriert und verspottet Leute welche haben AfD gewählt. Weisst er überhaupt was Demokratie ist? Wenn er Realität nähe wäre,müsste er sich,BK und das ganze Gefolge für ihre antideutsche und volksignorante Politik als Schande bezeichnen

Beitrag melden
schmidthomas 20.03.2017, 07:29
153. Wenn selbst die..

Zitat von Liton
Martin ist einfach super Typ. Seit langer Zeit warten wir auf einen Kanzler der Fehler sieht, eingesteht und was ändern möchte. Mit Herz und Seele ist dieser Mann dabei unser Land noch ein kleines Stück gerechter und großartiger zu machen. Wer seine Rede gehört hat weiß wovon ich spreche. Endlich ist Politik nicht mehr das verstaubte alte Gerüst sondern voller Leidenschaft. Wenn er nur die Hälfte von dem was er sagt auch so meint, wird Deutschland einen Kanzler bekommen, der als neues Vorbild für die Welt fungiert.
enthusiastischsten SPD-Sprücheklopfer bereits jetzt schon damit rechnen, dass Schulz noch nicht einmal die Hälfte seiner Sirenengesänge ernst meint, dann ist mir nicht Bange. Früher oder später wird der Bürger es bemerken, auch dieser Kaiser ist nackt.

Beitrag melden
Kommentator123456 20.03.2017, 07:56
154.

Zitat von spmc-12355639674612
doch sehr nach einer Trotzreaktion aus. Die Prozente sagen nichts darüber aus, wie gut diese Partei für unser Land ist. Da aber Parteien, die sich wie die AfD gerieren, dazu neigen, den Bürgern am Ende ihren Willen auf recht undemokratische Weise aufzuzwingen, werde ich mich von solchen Leuten fernhalten, denn wir hatten eine solche Situation in Deutschland schon einmal und wir wollen das sicher nicht wiederhaben, weil wir wissen, wie so etwas ausgehen kann. Aktuell sehen wir ja in der Türkei, wie sich eine derartige Politik weiterentwickelt.
Ich weiss nicht so genau, welches Gerieren bei der AfD Sie meinen.
Ich kann die AfD nicht so richtig einschätzen. Dass die SPD sich allerdings geriert, dass einem Angst und Bange werden sollte, finde ich schon.
Nicht nur Schulz, sondern auch die Aktionen von Maas bezüglich Facebook-Zensur etc. wo ganz klar versucht wird, auch nicht rechtsstaatliche Weise Meinungen zu unterdrücken, die der SPD nicht gefallen. Muss man nur die Broschüren zu Amadeu-Antonio-Stiftung anschauen, um zu sehen, was dort alles als Volksverhetzung gilt. Beispielsweise von "uns und denen" zu reden.
In meinen Augen muss man vor der SPD mindestens so viel Angst haben, wie vor der AfD.

Beitrag melden
kosu 20.03.2017, 07:56
155. AfD also eine Schande

Dieser Bürokrat meint er kann das so einfach in der Öffentlichkeit äußern!
Nun gut er und die Merkelregierung sind die eigentliche Schande!
Verursacher der Flüchtlingspolitik, Kriegstreiberei, für den Hunger und das Elend in der Welt.
Dagegen die AfD? Im Wahlprogramm steht raus aus der NATO, raus aus dem Euro erstmal sehr gute Ansätze.
Mit CDU und SPD mehr Kriegseinsätze, mehr Tote, mehr Rüstung, mehr Verschwendung, mehr Elend auf der Welt. Die Rüstungsmilliarden vielleicht als ehrliche Entwicklungshilfe und nicht als Kredite woran die Länder kaputt gehen durch Zinszahlungen. Wer will schon BRDeutschland angreifen. Nur die Politkaspertruppe von CDU und SPD erzählt uns das, ich kann keinen Angreifer erkennen, außer die, die schon hier sind.

Beitrag melden
uffta 20.03.2017, 08:14
156. Nichts geändert?

Zitat von postmaterialist2011
Dann sind Sie wohl auch gegen Menschlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität und gesunden Menschenverstand ? Sie sind verdammt gut aufgehoben bei der AfD, glauben Sie mir. Wir haben mehr als 1 Million Menschen aufgenommen und es hat sich absolut nichts geändert, keine gestiegene Kriminalität, keine Anarchie und kein Chaos. Sollte es hier je einen Krieg geben, wäre ich auch dankbar wenn ein Staat mir die Türen öffnet und sich nicht hinter unsinnigen Allgemeinplätzen und tumbem Nationalismus versteckt. Was haben die ganzen AfD-Recken geleistet ? Pretzell - unvermittelbar, v. Storch - prekär gelebt, Petry - privat und beruflich insolvent, Poggenburg - zu doof seine Steuererklärung korrekt abzugeben, Glaser - 100 Millionen € in den Sand gesetzt. Solche Gestalten brauch kein Mensch, ganz sicher nicht !
Wollen Sie allen Ernstes behaupten, die Flüchtlingspolitik hätte uns unterm Strich kein Geld gekostet? Wenn Sie 10000 Euro auf dem Konto liegen haben und es werden davon 1000 Euro konfisziert, dann ändert sich natürlich erstmal scheinbar nichts an Ihrem Alltag. Wenn sie später auf das Ersparte allerdings zugreifen möchten, sieht die Sache dann anders aus. Passt schon, wir brauchen ja jetzt weniger Geld, da Weihnachtsmarktbesuche aufgrund der Gefährlichkeit nicht mehr so attraktiv sind. Aber danke für Ihren Beitrag, bestätigt er doch recht deutlich das Anliegen des Foristen, dem Sie geantwortet haben: Kritik (selbst sachliche) an der Flüchtlingspolitik ist unerwünscht.

Beitrag melden
Klimagas 20.03.2017, 08:30
157. Für Nichtchristen

Zitat von tempus fugit
...da fällt mir nun spontan ein ex-Fremdgänger - mit Folgen ein... Die Partei wird wohl noch jahrzehnte zu tun haben um ihre spzial- und christenschande des seitensprungs abzuwaschen.
ist der Seitensprung also etwas normales und begrüßenswertes?

Beitrag melden
man 20.03.2017, 10:55
158. Schulz ist ein guter Redner,

ohne Zweifel. Ich habe die Rede angehört und stelle fest, dass die Rede ein recht einseitiges Wunschkonzert mit starker linkspopulistischer Ausrichtung war. Mit dem Zusatz von Steuererhöhungen hätte die Rede auch von Gysi sein können. Was Schulz also wirklich will bleibt offen. Erstaunlich bei dem Hype ist, dass Schulz seit 20 Jahren im SPD Präsidium saß und jeden Blödsinn und jede Ungerechtigkeit mitgetragen hat.

Beitrag melden
Seite 16 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!