Forum: Politik
SPD-Spitze und die GroKo-Entscheidung: Vorläufig gerettet
DPA

Die SPD-Spitze schrammt knapp an der Blamage dabei: Nur eine knappe Mehrheit segnet auf dem Parteitag die Koalitionsgespräche mit der Union ab. Den Erfolg verdankt Martin Schulz drei Parteifreundinnen.

Seite 9 von 19
kaffeeesatz 22.01.2018, 05:54
80. Wer hat uns verraten?

Und wieder ein Schlag in das Gesicht sozialdemokratischer Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warkeinnickmehrfrei 22.01.2018, 06:08
81. Das wars dann.....

Bin begeistert vom Ergebnis. Mit dem angepeilten Eintritt der SPD in eine neue GroKo unter Angela Merkel, mithin also einem beherzten "weiter so", erleben wir heute das Ende der sogenannten Volksparteien. CDU/CSU wie SPD werden bei der nächsten Wahl geschreddert.......
Den Steuerbürger künftig ab einem Facharbeitereinkommen von 50K Jahr pauschal als "reich" einzustufen und von jedem darüber verdienten Euro 70 Cent wegzubesteuern um das Geld in die Sozialindustrie und in Junckers Europa wegzuverteilen, bricht den Parteien das Genick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Japhyryder 22.01.2018, 06:09
82. Es kommt der Tag

da werde ich in einem Wartezimmer beim Duchblättern einer Illustrierten auf eine Rubrik stoßen mit dem Titel: "Was macht eigentlich....Kevin Kühnert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 22.01.2018, 06:21
83. ein Ergebnis bundesweiter inkompetenter Politik

denn jeder weis: um die Frage "Minderheitsregierung" dürfte sich momentan nach einer Neuwahl die AfD alleine Gedanken machen. Und davor haben sowohl Merkel als auch Schulz berechtigte Angst. Wenn eines die beiden Parteien SPD und CDU gemeinsam haben, dann den Drang dazu, die AfD aktiv zu stärken. Unterstützt von kurzsichtiger, teils weltfremder Politik und absoluter Lernresistenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 22.01.2018, 06:24
84. Genau. Die informelle Gruppe "Parlamentarische Linke" in der SPD-...

Zitat von MisterD
was nämlich gerne vergessen wird. Im Bundestag wird man für Entscheidungen fast einstimmig mittragen müssen, relativ wenige Abweichler in der SPD können das Land für 4 Jahre lahmlegen. Und so wird es kommen, in wichtigen Fragen gibt es keinen Fraktionszwang...
...Fraktion hat über 80 Mitglieder. Im schlimmten Falle bilden die eine eigene Fraktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 22.01.2018, 06:29
85.

Andrea Nahles (Januar 2018): "Wir werden verhandeln, bis es quietscht auf der anderen Seite."

Franz von Papen: (Januar 1933): "In zwei Monaten haben wir ihn in die Ecke gedrückt, dass er quietscht.“

Wer letztendlich „quietschte“ dürfte bekannt sein. Drum, etwas mehr Vorsicht bei historischen Anleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 22.01.2018, 06:33
86.

"...Nahles griff dies später ebenfalls auf: "Die Leute zeigen uns doch einen Vogel", rief sie..."

Recht hat sie. Wegen Rumgeeiere und Machtgeilheit. Die SPD ist mitverantwortlich für weitere 4 Jahre Stillstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandlöscher 22.01.2018, 06:41
87. SPD als Klebstoff

auf dem Sitz der alternativlosen Dauerkanzlerin. Der Regierungsaiftrag lag bei Fr. Merkel. Die GROKO wurde abgewählt. Die SPD hat sich völlig unnötig verbiegen lassen. Wenn Fr. Merkel keine Minderheitsregierung bilden will und sonst keinen Koalitionspartner findet, ist das ein CDU Problem!!
Jetzt wird die AfD Oppositionsführer. Schlimmer gehts nimmer.
Die nächste GROKO wird Merkels Meisterstück: sie ruiniert die Union und schickt die SPD in die Bedeutungslosigkeit. Wir brauchen eine neue demokratische Initiative. Das bedeutet eine Verfassungsreform mit Amtzeitbegrenzumg für alle politischen Ämter. Dann bleiben uns hoffentlich alternativlose Dauerkanzlerschaften erspart. Dem Land täte es gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubikon2016 22.01.2018, 06:48
88. Mein Tip an die SPD:

Nehmt die völlig überflüssige Forderung nach dem Familiennachzug von der Agenda. Die Bevölkerung interessiert sich entweder nicht dafür oder ist sogar dagegen. Damit könnt Ihr beim Wähler nicht punkten. Die Klientel, die dieses fordert wählt Grün. Denkt jetzt schon mal an Neuwahlen. Strapaziert besser das Thema soziale Gerechtigkeit an konkreten Beispielen, vor allem gegenüber der sogenannten CSU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mister_n 22.01.2018, 06:52
89. Familiennachzug

@sandu2 Wenn Sie sich da mal nicht verspekulieren. Familiennachzug ist ein heikles Thema. Ich hoffe die CDU bleibt da hart. Das ist nicht nur richtig und wichtig sondern wird AFD Wähler zurück holen, wenn man endlich von diesem wir schaffen das Gelaber abrückt. Viele in Deutschland haben Angst vor Überfremdung und Sozialflüchtlingen. Wann begreifen die linken Idealisten das endlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 19