Forum: Politik
SPD-Streit über Kanzlerkandidatur: "Der Gedanke ist völlig abwegig"
DPA

Sollte die SPD bei der Bundestagswahl ohne Kanzlerkandidat antreten? Das schlägt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig vor. Generalsekretärin Fahimi reagiert im SPIEGEL erbost.

Seite 5 von 31
ornitologe 24.07.2015, 10:44
40. Kanzlerstreit ist überflüssig

Da ja die CDU seit gefühlten Jahrhunderten unverrückbar über der Marke 40% liegt, sollte doch jedem Nicht-CDU-Mitglied aufgefallen sein, dass man sich außerhalb der CDU keine Gedanken über einen Kanzlerkandidaten machen muss. Wir sind im Ein-Parteien-System angekommen und sollten dies geflissentlich akzeptieren.

Beitrag melden
archivdoktor 24.07.2015, 10:45
41. Toll!

Wäre toll, wenn Herr Stegner für die SPD antreten würde - dann könnte er endlich zeigen, was in ihm steckt!
Und Frau Fahimi als seine rechte Hand - das wärs doch!!

Beitrag melden
bitdinger 24.07.2015, 10:45
42. Merkel gar nicht in der SPD ?

Ach? Merkel ist gar nicht von der SPD ???? Warum macht die dann seit Jahren SPD-Politik ?

Beitrag melden
halitd 24.07.2015, 10:45
43. Schafft die Demokratie ab

der Kanzler wird auf Lebenszeit festgelegt. Die SPD gibt den Löffel freiwillig ab. Die SPD Politiker sind alle gut versorgt. Das heißt es doch. Die Lüge "Der Wähler entscheidet" ist hiermit parlamentarisch bestätigt und die Demokratie ist eine Utopie wie der Kommunismus.
Ein Tag der Wahrheit. Cool. Danke. Jetzt kann ich den Wahltag mit gutem Gewissen für Ausflüge benutzen.

Boah ... wo ist unsere politische Kultur angekommen.
Max Liebermann

Beitrag melden
cato. 24.07.2015, 10:45
44.

"Sollte die SPD bei der Bundestagswahl ohne Kanzlerkandidat antreten? Das schlägt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig vor. Generalsekretärin Fahimi reagiert im SPIEGEL erbost."

Den Alibi Kanzlerkandidaten braucht die SPD alleine schon deswegen, damit sie Medienwirksam sich im Kanzlerduell profilieren kann. Gleiches hat man ja auch auf EU Ebene durchgezogen, obwohl das dortige Wahlrecht sich nicht im geringsten dafür eignete die Aufmerksamkeit auf 2, manchmal 3 Kandidaten zu lenken.

Beitrag melden
Normalbürger 24.07.2015, 10:46
45. Haha,

da gab es doch neulich einen Spiegel-SPAM Beitrag. Darin verkündete irgendein SPD Oberfuzzi, man habe sich bei der SPD nunmehr auf einen Kanzlerkandidaten für 2017 geeinigt: Angela Merkel. Ernsthaft: der Albig hat ja recht: die rosaroten Sozis haben niemanden!

Beitrag melden
sonntagsberg 24.07.2015, 10:46
46. Nein,

Zitat von J'y vais
Es wird für die SPD schwierig werden, die 20% zu überspringen. Albig provoziert bewusst, um die SPD aus ihrer Regierungslethargie zu wecken. Wo, bitte schön, ist denn der unverkennbar sozialdemokratische Gesellschaftsentwurf. Warum diskutieren wir z.B. nicht mal ernsthaft ein 'bedingungsloses Grundeinkommen'?
Herr Albig provoziert nicht nur. Hätten Sie die entsprechenden Artikel gelesen, so hätten Sie erfahren können, daß Albig ausdrücklich die Politik Merkels gelobt hat. Von sozialdemokratischem Profil zeigen war darin nicht die Rede.

Beitrag melden
infonetz 24.07.2015, 10:46
47.

Zitat von Der Thannhäuser
Der Gedanke von Albig ist einfach nicht zuende gedacht. Wenn man sich die Blamage bei der nächsten Wahl ersparen will, Merkel und damit die CDU an der Macht erhalten will und deren Politik so toll findet, dann sollte man nicht nur auf einen eigenen chancenlosen Kanzlerkandidaten verzichte. Die SPD sollte einfach gar nicht zur Wahl antreten. Die 15% mehr oder weniger machen da auch nichts aus. Und was man da an Kosten sparen könnte. Dafür könnte man ja mit der CDU vereinbaren, dass die SPDler irgendwelche gute Versorgungsposten für den Verzicht auf Wahlantritt bekommen. Und Siggi könnte ja in die CSU eintreten, wenn ihm die CDU zu links ist.
Man könnte auch geschlossen in die CDU eintreten so das sich diese SPD von selbst auflöst weil keiner mehr da ist. Ich wähle weder noch eine von beiden Parteien finde aber als Außenstehender das da doch kein Unterschied ist oder nicht mehr als innerhalb einer Partei.

GAZprom Schröder hat sich ja damals mit dem "Rechten Flügel" in der SPD durchgesetzt. Und das ist der heutige "Linke Flügel" der CDU also kein Unterschied.

Beitrag melden
nomadas 24.07.2015, 10:48
48. smarte Mitte

Wie wär`s denn mit: SUD - Sozialdemokratische Union Deutschlands! Quasi die optimierte Variante der ehemaligen SED. SPD und CDU fusionieren zur Allmacht, dem Volk gefälls!

Beitrag melden
women_1900 24.07.2015, 10:48
49. Fahimi ist Dauer erbost

besonders wenn Wahrheiten ehrlich ausgesprochen werden.

Beitrag melden
Seite 5 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!