Forum: Politik
SPD-Streit um Oppositionskurs: Drei ohne Plan
DPA

Kommt der Richtungswechsel? Nach dem Wahlsieg des Sozialisten Hollande in Frankreich sucht die SPD eine neue Strategie in der Europapolitik. Fraktionschef Steinmeier steht für Besonnenheit, Parteichef Gabriel sucht die Konfrontation mit Merkel. Der Partei droht ein heftiger Krach.

Seite 1 von 6
pepito_sbazzeguti 10.05.2012, 17:19
1. Drei lächelnde Herren

"Kommt der Richtungswechsel?"

Nein, die drei über alle vier Backen lächelnden Herren üben das Szenario "SPD unter 20 Prozent". Da die drei Herren der Untergang ihrer eigenen Partei aber überhaupt nicht interessiert, lächeln sie eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XXYYZZ 10.05.2012, 17:20
2. Urwahl

Wenn man von den Sozialisten in Frankreich lernen will, sollte man eine Urwahl zur K-Frage machen, wo auch Nicht-Mitglieder teilnehmen durften. Die hat Francois Hollande gewonnen und ist nun künftiger Premier. Aber soviel Mumm hat die SPD wohl nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsforscher 10.05.2012, 17:30
3. Typisch Linke...

statt vernünftige Konzepte vorzulegen und Alternativen aufzuführen beschäftigt man sich lieber mit sich selbst. Die SPD wird 2013 keinen Kanzler stellen, sondern Juniorpartner unter Merkel sein oder in der Opposition sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 10.05.2012, 17:42
4. Der Stuhl im...

Zitat von sysop
Kommt der Richtungswechsel? Nach dem Wahlsieg des Sozialisten Hollande in Frankreich sucht die SPD eine neue Strategie in der Europapolitik. Fraktionschef Steinmeier steht für Besonnenheit, Parteichef Gabriel sucht die Konfrontation mit Merkel. Der Partei droht ein heftiger Krach.
Kanzleramt kann nur neu besetzt werden wenn Frau Dr.Merkel freiwillig in den Ruhestand geht.Danach sieht es nicht aus.Wenn Putin weiter macht-Merkel schon lange....!Da sind die drei Herren schon lange im Ruhestand oder bei einem Energieunternehmen....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henningr 10.05.2012, 17:51
5.

Zitat von sysop
Kommt der Richtungswechsel? Nach dem Wahlsieg des Sozialisten Hollande in Frankreich sucht die SPD eine neue Strategie in der Europapolitik. Fraktionschef Steinmeier steht für Besonnenheit, Parteichef Gabriel sucht die Konfrontation mit Merkel. Der Partei droht ein heftiger Krach.
Wie wärs mal mit echter Opposition, SPD? Zum Beispiel:

Gegen die die Sozialisierung von Banken und Spekulanten-Verlusten.

Gegen das Ermächtigungsgesetz ESM.

Für ein anderes Geldsystem.

Ihr könntet euch vor Wählern kaum retten. falls ihr eure Glaubwürdigkeit nicht schon vollends verloren habt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eingedanke 10.05.2012, 17:52
6. "Es gibt Bereiche, wo es um Europa geht....)

Zitat von pepito_sbazzeguti
"Kommt der Richtungswechsel?" Nein, die drei über alle vier Backen lächelnden Herren üben das Szenario "SPD unter 20 Prozent". Da die drei Herren der Untergang ihrer eigenen Partei aber überhaupt nicht interessiert, lächeln sie eben.
Eben. Und da Europa nur noch 1 Thema kennt könnten sich alle Verantwortlichen im Bundestag mal fragen (lassen) welch Wahnsinn sie zum € verabschieden. Da SPDGrün Merkels alternativlose Politik zu 100 % mitträgt erübrigt sich die Kanzlerkandidatenfrage.
Europa sind die Menschen, nicht die Bankenrettung xy. Und solange die Menschen die über diesen Wahnsinn niemals beteiligt wurden seit Einführung des € bis hin zu Bürgschaften in die 3. Generation - oder ganz neu Inflationspolitik der Dt. Bundesbank...
dann halten die Politiker den Bürger, der die heutigen Reden im Bundestag verfolgt hat, offensichtlich nur für blöd.
Sie machen ihre Spielchen mit dem Vermögen und Schicksalen europäischer Bürger, es ist ja nicht ihr Geld. Politiker wollen Posten und Macht. Man erträgt es kaum noch ihre Phrasen im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
civilservant 10.05.2012, 17:54
7. Eine Troika von Schwätzern

Man muss sich die Vögel nur mal anschauen:
Ein unsympathischer neoliberaler Radaubruder mit Vorliebe für die Kavallerie. Ein barocker Verbalkünstler, der heute dies, morgen das für gesellschaftlich wichtig empfindet. Und ein ehemaliger Schröder-Vasalle, Freund der leisen Töne, Hinterzimmerintrigant im Kern Mitarchitekt der Agenda 2010 des Kanzlers Schröder. Da wähle ich doch lieber, was nicht auf der Karte steht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesR 10.05.2012, 17:59
8. Es streiten derer vier!

Zitat von sysop
Kommt der Richtungswechsel? Nach dem Wahlsieg des Sozialisten Hollande in Frankreich sucht die SPD eine neue Strategie in der Europapolitik. Fraktionschef Steinmeier steht für Besonnenheit, Parteichef Gabriel sucht die Konfrontation mit Merkel. Der Partei droht ein heftiger Krach.
Frau Nahles wurde vergessen, die aber für die meisten nicht wählbar ist, genausowenig wie ex Umweltminister Gabriel der immer die dicksten Umweltstinker fährt.
Diese beiden allein reichen den meisten Wählern schon aus um wegzuschauen, geschweigen denn diese beiden zu wählen.
Steinmeier wird nach alter Tradition in der SPD von der eigenen Fraktion massakriert und so versenkt sich eine Konzeptlose Partei selber in AUS!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allenfalls 10.05.2012, 18:01
9. Wie soll sich eine Leiche noch umbringen?

Zitat von XXYYZZ
Wenn man von den Sozialisten in Frankreich lernen will, sollte man eine Urwahl zur K-Frage machen, wo auch Nicht-Mitglieder teilnehmen durften. Die hat Francois Hollande gewonnen und ist nun künftiger Premier. Aber soviel Mumm hat die SPD wohl nicht ...
Also hören Sie mal. Das hat die SPD schon mal versucht, als es sie noch gab, Anfang der 90er Jahre: herauskam der historische Selbstmordversuch mit 1 Schlaftablette- Rudolf Scharping.

Außerdem: sie hat sich mit Schröder faktisch selbst aufgelöst, es GIBT in Deutschland keine Sozialdemokraten mehr, nur noch einen unverschämten Markenklau einer rechts-neoliberalen Gaunerbande-> siehe das Bild zum Artikel.

Ich weiß nicht, ob die französischen Sozialisten noch Sozialisten sind, kann ja sein, daß die Franzosen genauso verarscht werden wie wir. Man wird sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6