Forum: Politik
SPD und Andrea Nahles: Die letzte Sozialdemokratin
Markus Schreiber/ AP

Andrea Nahles ist so sehr SPD wie sonst kaum jemand - dass ihr zuletzt das machtpolitische Gespür fehlte, zeigt auch, wie sehr sich diese Partei verändert hat.

Seite 18 von 31
corvey 02.06.2019, 16:25
170.

Ein weiterer Baustein auf dem Weg zum Abbau des Establishments .... ein neues Establishment wird sich aufbauen ... und wohl ebenfalls nach seiner Zeit enden ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ldom 02.06.2019, 16:25
171. Immer wenn in Sachen SPD hier diskutiert wird

passiert verblüffendes. Es wird auf der SPD ohne Hemmungen herumgehackt: Agenda, Seeheimer Kreis, Hart 4, Schröder, Groko, kein soziales Profil mehr, Neoliberalismus. Immer die gleichen Versatzstück und Worthülsen. Da fragt man sich schon wer schreibt denn das ? Also SPD-Anhänger können das nicht sein. Ich tippe mal enttäuschte Wähler vom rechten und linken Rand. Und da sind wir auch schon beim Problem, diese beiden Gruppen hassen die SPD. Die Linken hassen die SPD noch mehr als die CDU. Gehört zur Lafontaine-DNA. Und dieser Sermon nun schon seit über 10 Jahren. Das eine Partei von bestimmten Gruppen gehasst werden ist jetzt nichts ungewöhnliches. Aber WARUM geht die SPD seit Jahren in Sack und Asche. Warum beteiligen sich auch SPD-Mitglieder an dieser Selbstzerstörung. Warum geht sie nicht in die Offensive und kehrt den Spieß um: Mein Gott Agenda, ja ! Geschenkt und schei... drauf. Jedenfalls so wird das nix mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 02.06.2019, 16:26
172. Sozialdemokratische Herzensprojekte?

Zu den Leistungen von Nahles: "Sozialdemokratische Herzensprojekte" wie den Mindestlohn habe Nahles durchgeboxt? €8,50/Stunde. Big Deal. Das ist kein adäquater Mindestlohn, denn das würde die Autarkie der Arbeitnehmer gewährleisten, sondern ein Weg in die Abhängigkeit von Transferleitungen, als Aufstocker.

Dafür hat sie nichts gegen Werkverträge und Scheinselbstständigkeit unternommen, auch nicht gegen die Unterbezahlung durch Zwischenschaltung von Subunternehmern.
Dann noch die Mietbremse, die keine war.
Nein, als Politkarrieristin/Funktionärin wollte sie die Seeheimer ebenfalls zufriedenstellen.

Zitat: "Ihre größte Schwäche war der öffentliche Auftritt. Was als Juso-Vorsitzende noch funktioniert hatte, das Knallige, die spontane Eruption, wirkte in ihren späteren Funktionen und Ämtern meist deplatziert."

Tja, dieser Stil wird meistens nur bei männlichen, "profilierten Persönlichkeiten" geduldet. Und ab einem gewissen Alter wirkt das bei den meisten Menschen unbeherrscht und infantil.

"Als Nahles im Karneval "Humbahumbahumbatäteräää" sang, verbreitete sich das Video rasend schnell über YouTube. Als sie im Bundestag das Pippi-Langstrumpf-Lied sang, passierte das Gleiche. Früher musste so etwas erst in der Tagesschau kommen, um wahrgenommen zu werden."

Ich tippe eher darauf, dass sie genau wusste, was sie tat bzw. wie schnell die Bilder durch die Social Media und Youtube verbreitet werden und rechnete damit, dass das ein Knüller wird, womit sie ihre Popularität steigern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micdp 02.06.2019, 16:26
173. Gewählt wird der Garantiefaktor für innerparteiliche Bequemlichkeit

Andrea Nahles mag nicht die charismatischste Führungspersönlichkeit sein. Aber sie ist authentisch, pragmatisch und Frau genug, auch Fehler zuzugeben; als Arbeitsministerin hat sie tatsächlich Politik gemacht und viel erreicht. Ihr nicht den Rücken gestärkt zu haben, wird der SPD sehr schmerzhaft auf die Füße fallen. Die SPD braucht jetzt dringender denn je eine Persönlichkeit mit unbeirrbaren Wachrüttlerqualitäten, die all den alteingesessenen Versagern, Politiverwaltern und Politikverhinderern in Führungspositionen die Schranken weist – ja genau, ihr seid gemeint.
Aber ich fürchte, die SPD wird jemanden an die Spitzen wählen, die oder der den kleinsten gemeinsamen Nenner aus Landesverbandproproz und Garantierfaktor für innerparteiliche Bequemlichkeit präsentiert. Damit bleibt die SPD relativ belanglos, obwohl sie wichtige Themen besetzt hat. Ich bin mit der SPD aufgewachsen, habe sie oft gewählt – aber ich kann genau diese Leute nicht mehr hören oder sehen. Und ich werde sie garantiert solange nicht mehr wählen, bis wieder fähigere Leute die SPD anführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 02.06.2019, 16:26
174.

Zitat von faberhomo
Neuwahlen und wenn es dann passt, RotRotGrün!!!!
Auch Ihre vielen Ausrufezeichen werden nichts daran ändern, daß es nicht passen wird.
Was sollen sich die vor Kraft kaum laufen könnenden Grünen diese fußlahmen Loser (SPD goes Fünfprozenthürde, wo die Linken im Westen seit jeher dümpeln) ans Bein binden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newage85 02.06.2019, 16:27
175. Keine Personalfrage...

Die SPD hat sich durch ihr politisches Handeln der letzten 20 Jahre selbst kaputt gemacht. Das lag nicht unbedingt an Frau Nahles. Jetzt gibt es ein neues Gesicht. Das Vertrauen kommt dadurch nicht zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bueckarsten 02.06.2019, 16:28
176. In dieser medial besetzten Welt

fand ich Frau Nahles immer sehr deplatziert. Und ihre "Erfolge" v.a. das Kleingedruckte beim Mindestlohn sind eigentlich eher eine Schande für eine Partei aus der Gegend von "Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit". Im Bereich des SGBII hat sie auch einige neuzufassende Regelungen zur Ortsabwesenheit undefiniert gelassen und damit der Behördenwillkür Tür und Tor geöffnet, obwohl dies in bestimmten Konstellationen Folgen zeitigt, die verfassungsrechtlich mehr als fragwürdig scheinen. Also Blumen und Lob - keinesfalls. Tja, mal sehen, wem sie wirklich gedient hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabba-dabba-doo 02.06.2019, 16:29
177. Jetzt mach ich es auch mal mit Kaffeesatz

Meine Prognose für eine Neuwahl in 2019

Koalition aus Grünen und CDU
Die Grünen stellen den/die Kanzlerin
SPD und AFD in etwa gleich auf, jeder so 12 - 13 %
mit Potential für die Zukunft für die AFD und SPD den französischen Sozialisten gleich zukünftiges Potential unter 10 %
FDP 6 % und die Linke 7 % kommen knapp über die Hürde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 02.06.2019, 16:31
178.

Zitat von gerritkamp
Andrea Nahles hat in der Öffentlichkeit als Partei- und Fraktionsvorsitzende nicht immer eine gute Figur gemacht. Auch fehlte Ihr zeitweilig das politische Gespür. - Es ist aber in Deutschland schon seit Jahren zum Volksport geworden, jeden SPD Vorsitzenden wie auch die Partei nieder zu machen, lächerlich zu machen,die Partei ja sogar tot zu reden. Egal ob Medien (insbesondere der Spiegel), Satire (Heute Show, Extra 3, Nuhr). SPD fertig machen geht immer. Wo anders nennt man das Mobbing. Ist nur die Frage, ob man der Demokratie in Deutschland damit einen Gefallen tut. Armes Deutschland.
Tja, dann hätte die Sozis nicht soviel Steilvorlagen liefern sollen.

Wir von der PARTEI sind aufgrund der puren Menge an derzeitigem politischen Irrsinn völlig überfordert, wir können das gar nicht mehr aufarbeiten und verwursten - weswegen (auch aus staatsbürgerlichem Verantwortungsgefühl) wir jetzt auf Sachpolitik umschwenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 02.06.2019, 16:31
179.

Zitat von Der Pragmatist
Nahles war schon vor ihrer Wahl als Super Linke bekannt und hat die Partei in diese Richtung geschoben. Das kam bei den Wählern nicht an und die SPD ist zur beteutungslosen Partei geworden.
Haben Sie die deutsche Innenpolitik in den letzten Jahren nicht verfolgen können?

Das Letzte, was man der SPD nachsagen kann, ist ein starker Linksdrall. Weder mit Nahles noch in der Zeit davor.
Die SPD verliert u.a. deshalb Wähler, weil sie sich von den Seeheimern kapern bzw. deren Vertretern (Steinmeier) in GroKos reinquatschen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 31