Forum: Politik
SPD und CDU in Berlin: Führungslos und intrigant
Jörg Carstensen / DPA

In der Hauptstadt manövrieren sich CDU und SPD immer weiter in die Krise. Das geht auf Kosten der Bundesparteien - und Berlin hilft es erst recht nicht.

Seite 4 von 5
im_ernst_56 02.04.2019, 15:58
30.

Zitat von demokrat2
Was wollen Sie mit einem derartigen Artikel erreichen? Sie sagen nichts Konkretes über die Arbeit des Koalitionsbündnis, sondern verweisen nur auf die Umfragewerte. Zusammen kommen Rot, Rot, Grün auf 57 Prozent. Und wer weiß, was in eineinhalb Jahren ist. Wenn Giffey nach Berlin käme, könnte sich das für die SPD auszahlen. Sie packt die Probleme mit guten Lösungen an. Ihren Pessimismus laden sie geschickterweise wieder mehrheitlich bei der SPD ab. Den Hinweis auf die miese Situation der CDU konnten sie ja nicht unterschlagen. Aber sie zeigen mehr Verständnis und schieben die SPD in den Vordergrund.
Allerdings hat Berlin geglaubt, sein rot-rot-grüner Senat wäre ein Musterbeispiel für den Bund. Im Rahmen der Selbstüberschätzung, die auch ein Berliner Eigenart ist, war man zu Beginn der Legislaturperiode davon geradezu überzeugt. Allerdings fällt mir wenig an der Berliner Landespolitik ein, dass man den Menschen außerhalb Berlins mit einem - schaut her, so sehen Sieger aus - auf das politische Butterbrot schmieren könnte. Das merkt vor allem die Linkspartei. Die liegt hier in den Umfragen bei 18% und damit vor der SPD. Davon kann sie anderswo nur träumen. Berlin ein Vorbild für den Bund - LOL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilam 02.04.2019, 16:14
31. Die Verwaltung

in Berlin ist schon weg. Ein Beamter hat (nachweisbar) seinen Kunden schon zu einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen sich selbst animiert, damit er seine Überlastungsanzeige stützen könne. Normalerweise geht die Politik voran, na gut in B folgt sie eben der Verwaltung in den Orkus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 02.04.2019, 16:26
32. Immer mehr ...

... verdichten sich die Parallelen zur Tierwelt. Hier wie dort Nieten und Nulpen, die lediglich die richtige Herkunft bzw. den richtigen Stallgeruch mitbringen. Bei Ameisenkolonien reicht das, um sich an den Wächtern vorbeizuschmuggeln um sich an den gehorteten Vorräten gütlich zu tun. In der Politik (und nicht nur in Berlin) werden Gesetze zur Diäten- und Aufwandtentschädigungserhöhung stets glatt durchgewunken. Frei nach einem alten Werbespot: "Weil ich mir das wert bin ...!". Und ameisengleich ist auch das plan- und ziellose Gewusel der Protagonisten und ihrer Seilschaften ... wobei ich jetzt wahrscheinlich den Ameisen Unrecht tue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiservondeutschland 02.04.2019, 16:39
33. Ist nicht nur der Bürgermeister

Nachdem ich in zahlreichen Städten im In- und Ausland gelebt habe - auch in der sog. Dritten Welt - lebe ich seit über 10 Jahren aus privaten Gründen in Berlin. Ich kann feststellen, dass ich in Berlin insgesamt das unterirdischte Niveau in der Verwaltung, Justiz, Polizei und auch in vielen anderen Lebensbereichen angetroffen habe. Niedrige Kenntnis, auch in puncto Zivilität und Orga auch bei Handwerkern, Ärzten, Verkäufern etc. Planen unsere Rettung durch Wegzug in die Qualität. Dazu kommt in Berlin das schlechte Wetter: 9 Monate Winter, ein Monat Hitze und nur 2 Monate lebenswert. Thanks but no thanks. Z.B. in Las Palmas ist das Wetter besser, die Leute sind netter und viel schlauer und die Immobilien auch nicht teurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 02.04.2019, 16:59
34. Ihr Rundumschlag gegen Berlin

Zitat von kaiservondeutschland
Nachdem ich in zahlreichen Städten im In- und Ausland gelebt habe - auch in der sog. Dritten Welt - lebe ich seit über 10 Jahren aus privaten Gründen in Berlin. Ich kann feststellen, dass ich in Berlin insgesamt das unterirdischte Niveau in der Verwaltung, Justiz, Polizei und auch in vielen anderen Lebensbereichen angetroffen habe. Niedrige Kenntnis, auch in puncto Zivilität und Orga auch bei Handwerkern, Ärzten, Verkäufern etc. Planen unsere Rettung durch Wegzug in die Qualität. Dazu kommt in Berlin das schlechte Wetter: 9 Monate Winter, ein Monat Hitze und nur 2 Monate lebenswert. Thanks but no thanks. Z.B. in Las Palmas ist das Wetter besser, die Leute sind netter und viel schlauer und die Immobilien auch nicht teurer.
ist grotesk.
Indem Sie Ihre Kritik an der Verwaltung pauschal auf so ziemlich alle Berufsgruppen in Berlin ausweiten, machen Sie sich lächerlich.
Es ist ja schon grotesk, eine Stadt, die mehr Einwohner hat als, ich glaube, 17 Staaten in Europa, überhaupt irgendwie pauschalisieren zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conocedor 02.04.2019, 17:49
35. Da wird gar nix mehr!

Zitat von mens
Berlin Provinzialismus vorzuwerfen, gehört ja zum guten Ton in der Provinz. Wäre Deutschland keine Föderation und durch den Krieg nicht künstlich kleingehalten worden, wären so einige Unternehmen (Post z.B.) nicht in sich selbstüberschätzenden Städtchen, sondern wie in UK und Frankreich, in der Hauptstadt. Das wird aber noch, versprochen. ...
Das glauben Sie wohl selbst nicht. Dafür sind die Zeiten schon lange vorbei. Und zwar aus ganz anderen Gründen:
Alles, was mit Eigentum, Kapital, Unternehmen oder auch nur im entferntesten mit Geldverdienen zu tun hat, gilt in der Hauptstadt der Leistungsverweigerer, Transferempfänger, Kostgänger und egomanischen Selbstverwirklicher als die Inkarnation des globalisierten Bösen schlechthin.

Google? BMW? Neue Arbeitsplätze? Neue Steuereinnahmen?
Brauchen wir nicht, wollen wir nicht.
Noch immer zu viele Baufirmen, die hier ansässig sind und arbeiten wollen?
Dagegen hilft ein neues Vergabegesetz.
Führt dann zwar dazu, dass sich auf Ausschreibungen für den Bau neuer Kitas niemand mehr meldet, aber he, egal:
Wir haben's denen gezeigt, nur das zählt.

Gendertoiletten, Unternehmensenteignungen und sexismusfreie Plakatwerbung sind die neuen hauptstädtischen Kompetenzen, die hingebungsvoll entwickelt und gepflegt werden.
Müsste den Nicht-Berliner nicht jucken, wenn er nicht wüsste, dass diese spätberliner Dekadenz hauptsächlich mit dem Geld anderer Bundesländer zelebriert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudius32 02.04.2019, 19:18
36. Kleingartenverein Berlin

Es gibt 67.961 eingetragene Kleingärtner in Berlin.. Das ist vergleichsweise viel!
Wenn man das Verhalten und das Selbstverständnis vieler Berliner allerdings betrachtet, müssten es viel mehr sein! Das hat sicherlich historische Gründe.
Die Insellage von West-Berlin hat viele Jahre zur Herausbildung eines endemischen Typus beigetragen, der nur in Berlin überleben konnte... von anderen Bundesländern alimentiert, aber als Partykönige seltsame Ideen und Projekte finanzierend, bei denen der Rest der Republik sich fragt, was man in Berlin letzte Nacht in seiner Laube wieder mal geraucht hat. Jeder hat die Politiker, die er verdient. So passt doch alles in Berlin zusammen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 02.04.2019, 19:54
37.

Das Problem mit Berlin ist, dass es dort wenig bürgerliches Milieu gibt.
Neue Arbeitsplätze interessieren kaum (z.B. Google), dafür dreht sich alles von früh bis spät um billige Mieten. Frau Grütter, sicher eine exzellente Kulturpolitikerin, hat den Kampfgeist eines Hush Puppy.
Die drei 15 %+ Parteien, Linke, SPD, Grüne führen sich auf, als ob ihnen alleine die Stadt gehört. Jeder betreibt seine spezifische Klientelpoltik zum Schaden aller Berliner: Die einen verhindern das Bauen und wollen dringend enteignen (DDR 2.0, Linke und z.T. Grüne), Die anderen wollen die Straßen nur noch den Fahrradfahrern überlassen, Berliner sollen ihr Auto abmelden (die Grünen), Die SPD ist von allem etwas und möchte nur noch jegliche Dynamik nur noch deckeln und reglementieren. Und alle wolle sie, dass Führungsfunktionen in Berlin neuerdings ausschließlich an Frauen gehen. Wozu die selektive Personalasuswashl inzwischen schon führt hat, erkennt man daran, dass die drei größten Versager im Kabinett Müllers Madame Lompscher (Bau), Güther (Verkehr) und Ramona Pop (Wirtschaft) sind, allesamt völlig überfordert.
Aber zur teilweisen Ehrenrettung der Damen, das männliche Personal ist auch nicht viel besser. Die Stadt nennt sich Hauptstadt und wirtschaftet wie Kleinposemukel. So wird das nichts. Wenn das Geld von außen einmal ausbleibt, fällt Berlin wieder in die alten sozialistischen Schlendrian zurück, leistungsschwach, mit hoher Arbeitslosigkeit und Armut und dann zunehmend vergammelnden Wohnungsbeständen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 02.04.2019, 21:24
38. Was die Berliner SPD angeht

mag ja durchaus sein, dass es da einige gibt, die "Gaga" sind (soll es aber bei anderen inkl. AfD auch geben, allerdings in wesentlich problematischerem Zusammenhang ) . Aber die Forderung, keine Bundeswehr-Führungsoffiziere an Schulen mehr zuzulassen, halte ich durchaus für richtig und angebracht
Beschluss der Berliner SPD: Bitte keine Soldaten an die Schulen http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-schulen-101.html

Das sollte sogar in anderen Bundesländern "Schule" machen. Kein Werben fürs Sterben !

Für mich ist auch bezeichnend, wie die sPD-Führung darauf reagiert. Sagt sie: "Au fein, wir waren schon immer Friedenspartei und unterstützen das!" ? Mitnichten :
Bundeswehr an Schulen: Nahles geht auf Distanz zu Berliner SPD http://www.tagesschau.de/inland/spd-bundeswehr-nahles-101.html
Auch das zeigt doch, wie die "Erneuerung" der sPD inkl. angeblichem "Linksschwenk" real existierend aussieht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raton_laveur 02.04.2019, 21:57
39. Sie übersehen

Zitat von Claudius32
Es gibt 67.961 eingetragene Kleingärtner in Berlin.. Das ist vergleichsweise viel! Wenn man das Verhalten und das Selbstverständnis vieler Berliner allerdings betrachtet, müssten es viel mehr sein! Das hat sicherlich historische Gründe. Die Insellage von West-Berlin hat viele Jahre zur Herausbildung eines endemischen Typus beigetragen, der nur in Berlin überleben konnte... von anderen Bundesländern alimentiert, aber als Partykönige seltsame Ideen und Projekte finanzierend, bei denen der Rest der Republik sich fragt, was man in Berlin letzte Nacht in seiner Laube wieder mal geraucht hat. Jeder hat die Politiker, die er verdient. So passt doch alles in Berlin zusammen!
die Migranten, die BW-Drückeberger, die Prenzelberger Schwaben, die Kriminellen Clans, die Wilmersdorfer Witwen usw. usw.. Erstaunlich, wo Ihnen doch offenbar kein Klischee zu billig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5