Forum: Politik
SPD und mögliche Neuwahlen: Der perfekte Exit
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Hartz IV weg, mehr Rente, mehr Mindestlohn - warum dreht die SPD jetzt so auf? Weil sie den Bruch der Großen Koalition provozieren will. Doch vorher sollte sie noch ein paar Dinge klären.

Seite 32 von 33
Ein Malocher 11.02.2019, 17:08
310. Bürgergeld

Die SPD will auch das Kindergeld auf 600 Euro erhöhen, und dafür das Ehegattensplitting (Steuerklasse 3) abschaffen. Wenn die SPD das durch bekommt kann ich meine schwerbehinderte Frau von meinem dann um 400 Euro gekürzten Lohn nicht mehr ernähren, wehrend aleinerziehende Frauen ohne Job und lust zum arbeiten sich ein geiles Leben machen können. Armes Deutschland!

Beitrag melden
Ein Malocher 11.02.2019, 17:10
311. Bürgergeld

Die SPD will auch das Kindergeld auf 600 Euro erhöhen, und dafür das Ehegattensplitting (Steuerklasse 3) abschaffen. Wenn die SPD das durch bekommt kann ich meine schwerbehinderte Frau von meinem dann um 400 Euro gekürzten Lohn nicht mehr ernähren, wehrend aleinerziehende Frauen ohne Job und lust zum arbeiten sich ein geiles Leben machen können. Armes Deutschland!

Beitrag melden
karl-felix 11.02.2019, 17:51
312. Neid

Zitat von Ein Malocher
Die SPD will auch das Kindergeld auf 600 Euro erhöhen, und dafür das Ehegattensplitting (Steuerklasse 3) abschaffen. Wenn die SPD das durch bekommt kann ich meine schwerbehinderte Frau von meinem dann um 400 Euro gekürzten Lohn nicht mehr ernähren, wehrend aleinerziehende Frauen ohne Job und lust zum arbeiten sich ein geiles Leben machen können. Armes Deutschland!
Neid hilft Ihnen doch genausowenig wie die Beschimpfung ehrbarer Mitbürgerinnen .
Von 400 Euro im Monat können Sie Ihre schwerbehinderte Frau sowieso nicht ernähren, ein Platz im Pflegeheim kostet bald das 10fache und alle anderen Mitbürger helfen Ihnen , auf dass es Ihnen und Ihrer Frau wohl ergehe - ohne Neid zu schüren oder Sie zu beschimpfen .
Reiches Deutschland, schön dass wir uns einen Sozialetat von über 1 Billion Euro im Jahr leisten können . Dank an die vielen fleißigen und ehrbaren Meschen in der Wirtschaft, die uns das ermöglichen .

Auch ich tendiere dazu, das Ehegattensplitting beizubehalten , aber das ist doch kein Grund allein erziehende Mütter zu diffamieren , die haben es schwer genug . Ein Erwachsener ist für ein Kind zu wenig .

Beitrag melden
Klimagas 11.02.2019, 17:53
313. Auf die Rentenanpassung

Zitat von karl-felix
1)Westdeutschland betrug die Rentensteigerung von 2015-2019 14,65% , im Osten 20,31% .
für 2019 warte ich bisher noch.

Sie beziehen also eine Ost-West-Rente, weshalb Sie zufrieden sind mit der Steigerung von 15 - 20 % seit 2015, in der Realität aber auf Westniveau bisher unter 12%. In der Übertreibung liegt die Kraft?

Wer sich bewusst für eine geringfügige Beschäftigung entschieden hat, weil er mit einem gut verdienenden Partner verheiratet ist und deshalb nur eine kleine Rente bezieht, warum sollte der aus den Solidartöpfen besser gestellt werden als der, der sich seine Rente knapp oberhalb der "Gerechtigkeitsrente" sauer erarbeitet hat?

Beitrag melden
Dr. Hase 11.02.2019, 19:22
314. Was ich nicht verstehe:

Warum macht die SPD erst dann sozialdemokratische Politik, wenn sie nicht mehr regieren will???

Beitrag melden
willige 11.02.2019, 19:29
315. Der letzte Satz ihres Postings,

Zitat von thequickeningishappening
Die letzte große Chance, Das Ruder rum zu reißen, gab es 2017 unter 100% Schulz. Der haette direkt nach seiner Wahl Die GroKo platzen lassen, Die Agenda im Programm beerdigen und Eine klare Wahlaussage für RRG vorgeben sollen. Das haette mE Der SPD 35% gebracht. Trotzdem ist Es nie zu spät für Einsicht; nur bedeutet Dies heute Einen langen und schmerzhaften Abschnitt im Tal Der Tränen + Neues Personal. Geht mit Der Linken unter Führung von Frau Wagenknecht zusammen!
ist bisher der beste Vorschlag, die SPD zu neutralisieren. Ehemalige SPD-Wähler die das wollen, sind doch längst bei den Kommunisten.
Das würde aber den Grünen guttun. Die kämen dann auf 30%.

Beitrag melden
willige 11.02.2019, 19:49
316. Der arme Schröder.

Zitat von OhMyGosh
Mir graut vor einer Kanzlerin AKK und dem zu erwartenden Horrorkabinett mit Lindner und Co... Dass die SPD raus will aus dem Umfragetief, ist verständlich und legitim. Ob sie dabei taktisch vorausschauend handelt, bleibt fraglich. Deshalb nochmals mein herzlicher Dank an den "Genossen der Bosse", Gazprom-Gerd! ER, und nur er, ist der Totengräber dieser ehemals stolzen Partei.
Er war einer der seltenen SPD-Leute, die mal eine Bundestagswahl gewonnen haben. Dann macht er in der Zeit, als Deutschland " der kranke Mann" mit 5,5 Mio Arbeitslosen war, was Deutschland wieder voran gebracht hat, mit dem heutigen Status und die Sozen haben immer noch nicht begriffen, daß er die Deutschen vor der Pleite gerettet hat. Mag sein, daß die Partei darunter gelitten hat, aber seltsamer weise nicht in der ersten 10 Jahren nach der Einführung von Hartz4. Komisch, daß die Sozen das erst in den letzten Jahren einfällt. Ich denke mal, als Alibifunktion für das Versagen der letztjährigen SPD-Führer. Aber kann man mit Leuten, die Hartz4 nicht verstanden haben eine Wahl gewinnen?

Beitrag melden
Schartin Mulz 11.02.2019, 22:58
317. Schröder

Zitat von willige
Er war einer der seltenen SPD-Leute, die mal eine Bundestagswahl gewonnen haben. Dann macht er in der Zeit, als Deutschland " der kranke Mann" mit 5,5 Mio Arbeitslosen war, was Deutschland wieder voran gebracht hat, mit dem heutigen Status und die Sozen haben immer noch nicht begriffen, daß er die Deutschen vor der Pleite gerettet hat. Mag sein, daß die Partei darunter gelitten hat, aber seltsamer weise nicht in der ersten 10 Jahren nach der Einführung von Hartz4. Komisch, daß die Sozen das erst in den letzten Jahren einfällt. Ich denke mal, als Alibifunktion für das Versagen der letztjährigen SPD-Führer. Aber kann man mit Leuten, die Hartz4 nicht verstanden haben eine Wahl gewinnen?
hat die Wahl 1998 gewonnen, als noch niemand ahnte, was er vorhat.
Mit der Agenda im Gepäck wäre Schröder nie Kanzler geworden.
2002 hat ihn dann die Flut noch mal eben gerettet, 2005 verlor er sogar gegen Kohls Mädchen Angie die Bundestagswahl.
Deutschland wurde in den 90ern systematisch schlecht geredet. 1998, das war gerade mal 8 Jahre nach der Wiedervereinigung. Die ganze Industrie im Osten war weggebrochen. Da waren hohe Arbeitslosenzahlen jetzt nicht so verwunderlich.
Sieht man sich die Entwicklung des BIP in Deutschland an, ist das in Neunziger Jahren schon kontinuierlich gestiegen. Es ist auch nach der Agenda keine Beschleunigung dieser Entwicklung festzustellen.
Ähnlich sieht es beim Außenhandelsüberschuss aus.
Da wurde vor der Agenda dramatisiert und nachher schöngeredet.

Beitrag melden
willige 11.02.2019, 23:09
318.

Zitat von tarelsun
Die CDU hat mit der Zustimmung von Artikel 13 ganz klar den Koalitionsvertrag verletzt. Die SPD KANN jetzt nur die Koalition kündigen um nicht völlig unglaubwürdig zu werden.
Wenn die SPD das machen würde zum jetzigen Zeitpunkt, wäre das der Gau. Das wäre der Beweis, daß diese Partei allein nichts zustande bringen kann, noch nicht mal in ihrer eigenen Partei und sowas will Deutschland regieren?
Ich erinnere mich noch , wie die Führungskräfte um die große Koalition gekämpft haben und nach dieser relativ kurzen Zeit schon wieder total umschwenken. Denen bliebe doch nur der Rücktritt von allen Ämtern. Das wäre eine Zerreißprobe für die Partei.

Beitrag melden
willige 11.02.2019, 23:21
319.

Zitat von n.wemhoener
#K.u.m. Nr. 303 Zur Mär vom "kranken Mann Europas" eine Anmerkung. Als Schröder seine Agenda 2010 verwirklichte, war dieser Mann gar nicht so krank, wie uns die Sinns und die Merzens damals eingeredet haben. Die deutschen Handelsbilanzüberschüsse waren bereits zu Jahrtausendwende durchgehend im Überschussbereich, sie stiegen sogar während dieser Zeit von Jahr zu Jahr an. Von Krankheit oder mangelnder Wettbewerbsfähigkeit keine Spur.. Natürlich war die Agenda ein Erfolg für die Nutznießer der Reform, weil Schröder den größten Niedriglohnsektor Europas schuf und eine gewaltige Umverteilung von unten nach oben einleitete.
Na,na,na, das habe ich aber anders in Erinnerung. Was haben denn diese großen Außenhandelsüberschüsse gebracht für die Bevölkerung. Wir hatten 3,5 Millionen Arbeitslose mehr. Jedes Jahr Neuverschuldungen des Bundes von 30 bis 40 Milliarden. Die Sozialkassen waren sozusagen pleite. Die Rentner haben 3 Jahre hintereinander überhaupt keine Erhöhung erhalten. Die Krankenkassen haben vierteljährlich 10,00 € beim ersten Besuch erhoben und,und,und.

Beitrag melden
Seite 32 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!