Forum: Politik
SPD-Vize in der Griechenlandkrise: "Merkel muss sich um ihren Finanzminister kümmern"
DPA

In der Griechenlandkrise tut Wolfgang Schäuble vor allem eines: Er provoziert. Das findet jedenfalls die SPD. Parteivize Stegner fordert jetzt ein Einschreiten der Bundeskanzlerin.

Seite 6 von 33
romeov 15.07.2015, 09:13
50. Generation Konsens

Frage mich, warum die Linke Merkel ständig kritisiert, wenn sie dann doch immer wieder auf deren Kurs einschwenkt, weil wir müssen ja alle die gleiche Meinung haben. Man stelle sich vor, Schäuble schlägt nur eine anderes Konzept vor Griechenland zu helfen und das reicht, um ganzen Heerscharen von Politiker und Presseleuten den Schaum vor den Mund zu treiben. Dazu kommt noch, dass er von Griechenland ständig provoziert wurde (Presse/Wahlplakate), er soll aber so machen, als wäre nichts gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 15.07.2015, 09:16
51.

und Ihr,die SPD kümmert euch mal um eueren
Erzengel damit die Partei nicht noch bedeutungsloser wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kostolanys 15.07.2015, 09:16
52. ach Stegner

wen interessiert denn schon, was dieser ewige Miesepeter aus der Provinz von sich gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meischer 15.07.2015, 09:16
53. Die SPD ist die Europa Partei

Gut zu wissen wen man nicht mehr wählen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
napu 15.07.2015, 09:16
54. Respekt vor Wolfgang Schäuble

Mit der CDU und Schäuble konnte ich nie so recht etwas anfangen. Aber in der Griechenlanddebatte hat Schäuble wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Er ist ein Mann mit Werten und mit hoher Integrität. Ich verstehe es, wenn er bei Verhandlungen mit notorischen Lügnern wie Tsipras die Geduld verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 15.07.2015, 09:17
55. Der Stegner.....

.... mal wieder. Der kann es doch kaum erwarten, dass die SPD mit den Kommunisten hier koaliert. Dieses Land ist diesem Dauernörgler doch schnurzegal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 15.07.2015, 09:18
56. Gut..

Zitat von Eckfahne
Das war doch eine wunderbare Retourreaktion auf die Einmischung Amerikas in europ. Finanzprobleme.
..dass mal eingestanden wird,dass Schäubles "Politik"zum Teil aus Retourkutschen besteht.Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
percystuart 15.07.2015, 09:18
57. Grexit aktueller denn je

Nachden der IWF keine Schuldentragfähigkeit für Griechenland sieht und die Eurozone - laut Sachverständigenmeinung - als Ganzes bei einem Grexit nicht in Gefahr geriete und Tsipras selbst nicht an die Vereinbarung von Brüssel glaubt, erscheinen ESM-Hilfen unzulässig und ein Grexit eigentlich alternativlos. Zudem reagiert die Mehrheit der Euro-Staaten skeptisch und Großbritannien sieht überhaupt keine Veranlassung, für die Griechenlandrettung auch nur einen Cent zu geben. Sorry, so falsch kann Herr Schäuble wohl nicht gelegen haben. Ich würde diese existentielle Frage dem Volk zur Abstimmung vorlegen - die müssen die Zeche ja auch bezahlen. Wetten, dass dann das (angebliche) Umfrageergebnis (Deutschlandtrend), wonach eine Mehrheit hierzulande für weitere Rettungspakete ist, ad absurdum geführt würde?
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 15.07.2015, 09:18
58. Heul' doch, Stegner....

...kann man da nur sagen. Wochenlang kein Wort von ihm, und jetzt meldet er sich auf eine unsägliche Art. Schäuble ist sicher nicht der Finanzminister der sanften Art (das wäre die Katatstrophe gewesen) und auch nicht der konzilianteste Mensch auf Erden. Aber er geht auch nicht vors Mikro und heult doof 'rum. Lächerlich, dieser Stegner, und ab jetzt auch für ein Spitzenamt komplett als zu leicht befunden.
Darüber kann er jetzt weiterheulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeljean 15.07.2015, 09:19
59. Schäuble - Strobl !!!

Eine Dynastie über alles !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 33