Forum: Politik
SPD vor Mitgliedervotum: Super Posten. Und die Inhalte?
DPA/ SPD

Die SPD hat einiges rausgeholt bei den Koalitionsverhandlungen, vor allem wichtige Ministerien. Außerdem will Martin Schulz als Parteichef zurücktreten. Die GroKo-Gegner dürfte das kaum überzeugen.

Seite 1 von 27
Blickensdörfer 07.02.2018, 17:26
1. alles vergessen oder nun überwunden?

1.Koalitionsvertrag als Manifest des gleichen Verstehens der Welt oder als Vertrag, dieses gleiche Verstehen während der Koalition akzeptieren zu wollen? 2.Koalitionsvertrag Ausdruck einer SPD-Erneuerung, für die jetzt keine Oppositionsrolle der SPD erforderlich ist. 3. Worin unterscheiden sich jetzt noch SPD, CDU, CSU voneinander?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malcom1 07.02.2018, 17:29
2. GroKo

Für die SPD zweifelslos ein großer Erfolg. Wie groß muss dann die Angst vor einem Machtverlust bei der CDU/CSU sein auf diese Kompromisse einzugehen? Man verkennt jedoch das Problem, dass die Menschen keine Fr. Merkel mehr haben wollen. Das ist die Grundursache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 07.02.2018, 17:31
3. Seeheimer

Ich kann die nicht mehr sehen.
Bleibt zu hoffen, daß nach dem Nein des Mitglieder-Votums Nahles, Scholz und Klingbeil weg sind. Schulz ist ja schon weg. DAS könnte einen Neustart für die SPD bedeuten. Weniger Seeheimer, mehr SPD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarapo29 07.02.2018, 17:33
4. Wenn es noch verunsicherte...

Genossinnen und Genossen gegebenhaben sollte so ist nun für alle klar: Posten- Martin und Bätschi-Andrea ist die alte Tante SPD völlig mumpe- Ja,die SPD wird sich erneuern: Nach dem Ende dieser Farce genannt Grokoverhandlungen... Ich freu mich drauf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwelmer 07.02.2018, 17:33
5. Posten statt Aufbruch

Es ist also vollbracht. Nur leider kein bisschen Aufbruch in das 21. Jahrhundert, sondern ein verwalten des Status quo, wie immer bei einer von Frau Merkel geführten Regierung. Ja und die SPD kann viele Posten verteilen, dass scheint für diese Damen und Herren der wichtigste Punkt zu sein. Ach und dann noch der Herr Schulz, für mich einfach der personifizierte Wortbruch, schön das er jetzt wieder auf Kosten der Steuerzahler um die Welt fliegen kann, ist wohl doch schöner als in Würselen. Alles in Allem ein nicht sehr rosigen Ausblick auf die knapp nächsten 4 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 07.02.2018, 17:34
6. Der witz des jahrunderts...

Ich frage mich wirklich warum ich die CDU gewählt habe, wenn nun die SPD alle wichtigen Ministerien besetzt. MIt der Landesverteidigung und der Entwicklungshilfe dreht die CDU ja die ganz großen Räder... Wirklich lächerlich wie hier wieder der Schwanz mit dem Hund wedelt. nur weil alle unter allen Umständen eine große Koalition wollen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 07.02.2018, 17:34
7. Finanzen, Außen sowie Arbeit und Soziales, mmh, mal sehen ...

... was die SPD draus macht. Allemal geeignet um beim Wähler für die Zukunft zu punkten .... oder zu scheitern. Ich glaube fast, dass Frau Dr. Merkel, das Zepter für diese Ressorts nicht ungern aus der Hand gegeben hat. Scheitern die Sozis, ist sie fein raus. Ansonsten ist sie, wenn der Laden denn läuft, immer dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariakar 07.02.2018, 17:36
8. Mir fehlen im Grund die Worte

Ein einziges Hickhack. Nur Show, Bürgerverdummung, Lügen, Falschaussagen, Profilierungssucht usw.
Wundert sich da eigentlich noch ein Politiker, warum sich der Bürger mit Abscheu abwendet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 07.02.2018, 17:38
9. Großer Erfolg der SPD!

Mit den wichtigen Ressorts hat die SPD den Schlüssel zur Realisierung vieler Absichten und Ankündigungen des Koalitionsvertrags in der Hand. Es wird ihr nicht noch einmal passieren, dass ihre erfolgreichen Regierungsergebnisse von der Kanzlerin vereinnahmt werden, während das Unpopuläre ihnen zugeschoben wird. Dieser Vertrag und diese Ressortverteilung bieten gute Voraussetzungen für die Erneuerung der Partei in der Regierungsverantwotung.
Die Krtik der Jusos und der Linken erscheint kleingeistig: Was soll denn in der Opposition für die SPD besser laufen? Die Linke macht es doch vor - Presseerklärungen und Kritik in Talkshows. Und das bewirkt alles n i c h t s. Eigene Inhalte in der Regierung umsetzen ist allemal besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27