Forum: Politik
SPD-Votum für Ceta: Jetzt kann Gabriel (fast) niemand mehr aufhalten
DPA

Das deutliche Votum des SPD-Konvents war nicht nur pro Ceta - sondern auch pro Sigmar Gabriel: Der Parteichef darf sich gestärkt fühlen, die Kanzlerkandidatur ist ihm nicht mehr zu nehmen.

Seite 8 von 22
unzensierbar 19.09.2016, 23:17
70.

Na, wenn so ein korrupter Gauner Kanzler wird, kann Merkel im Nachhinein ja nur gut ausschauen, ob gewollt oder nicht. Ich frag mich wie viele Monopole Siegmar Gabriel als Kanzler erschaffen würde und, ob Deutschland offiziell dann von einem militärisch-industriellen Komplex gelenkt wird wie in den USA. Naja mit Ceta und dan TTIP wird das schon mal einfacher.

Beitrag melden
nichtdoch 19.09.2016, 23:18
71. Landwirtschaft Die Trauer der Sauen

Es waehre schoen wenn die CETA gegner mal diesen Artikel lesen wuerden den wir in Canada haben eine bessere Tierhaltung ebenso sind bei uns keine Chlorhuenchen im Umlauf noch sind solche in Geschaeften erhaeltlich
Im heutigen SPON ON LINE

"Landwirtschaft
Die Trauer der Sauen
Was wir essen, stammt oft von kranken Rindern, Schweinen, Puten und Hühnern - selbst wenn es von Biohöfen kommt. Dennoch verweigert die Politik die Wende in der Nutztierhaltung"

Man sollte sich erst informieren was im eigenem Haus gemacht wird,denn unser {Canadisches} Healt Department hat solche Tierhaltung unter Strafe gestellt so nicht immer ueber andere meutern noch dazu wenn man nichts genaues weis

Beitrag melden
johannesbueckler 19.09.2016, 23:24
72. Tja, es gibt ja schon NAFTA

Mit CETA ist TTIP durch die Hintertür eingeführt......Aber Jalapenos werden billiger

Beitrag melden
Zukunft3.0 19.09.2016, 23:29
73. Ein fatales Signal

Nur um ihre Macht zu sichern u. Gabriel nicht alt aussehen zu lassen, wird für Ceta gestimmt. Da wird kein Gedanke daran verschwendet, welche negativen Auswirkungen diese Handelsabkommen für den Normalbürger haben werden. Das ist denen doch sch....egal. Ich hoffe, der Wähler hat das bis nächstes Jahr nicht vergessen. Denn es geht niemals im das Wohl des Volkes sondern nur um die Interessen einiger weniger Großkapitalisten.

Beitrag melden
Dr. Klötenbröhmer 19.09.2016, 23:31
74. Projekt 18%

Die SPD ist mit dem Votum für Ceta endgültig zu einer Siggi Abnickpartei verkommen. Wie kann man bloß so tief sinken. Bah Pfui Deibel!

Beitrag melden
tmhamacher1 19.09.2016, 23:31
75. Wen interessiert Kanada?

Gabriel betreibt Augenwischerei, wenn er mit Kanada verhandelt, denn CETA ist TTIP durch die Hintertür. US-Firmen brauchen nur eine Briefkastenfirma in Kanada zu haben, und schon können sie auf CETA zurückgreifen, um Europa noch mehr zu einer Gesellschaft nach ihren Vorstellungen mit entsprechenden Sozialstandards etc. zu formen. Super, Siggi Pop!

Beitrag melden
UCOM 19.09.2016, 23:32
76. Kanzlerkarikatur ...

Als Kanzlerkandidat ist Gabriel genauso viel wert, wie der Ministerentscheid in Sachen Kaisers-Tengelmann ... Er sollte endlich einem wirklichen Sozialdemokraten Platz machen, sonst kann sich die SPD die alte Wahl-Kampagne der FDP ausleihen ("Projekt 18%" ... hatte irgendwie nicht geklappt)

Beitrag melden
prince62 19.09.2016, 23:32
77. Die Mächtigen können sich immer auf die SPD verlassen

Die wirklich Mächtigen und Reichen haben sich wie 1914 und 2003 -Agenda 2010- auch jetzt wieder voll und ganz auf die SPD verlassen können,

die Interessen und das Wohl des Volkes, sprich der kleinen Leute gehen den mittleren und oberen SPD-Apparatschiks schlicht und einfach an den gut vom Staat besoldeten dicken Hintern vorbei.

Wie es der geniale Kabarettist Georg Schramm als Ego-SPD-August so treffend sagte:
"Wenn die SPD nicht mehr für die kleinen Leute einsteht, wer soll es
denn dann tun, von den Schwarzen und Gelben wissen die Leute ja, daß sie hinten und vorne beschissen werden"

Beitrag melden
sir wilfried 19.09.2016, 23:39
78. Wer immer noch SPD-Mitglied ist...

Zitat von Wembley
Na schön, er hat die meisten von 220 Leuten überredet/überzeugt. Aber die SPD hat rund 450.000 Mitglieder. Ob er mit diesem Sieg wirklich punkten kann, wird sich zeigen. Gegeüber Merkel sicher. Aber die wird immer unwichtiger.
...ist hart im Nehmen. Oder hängt einer Romantik nach, über die Gabriel, Nahles und Konsorten bei den Champagnerpartys ihrer Lobbyisten nur höhnisch lästern.

Beitrag melden
e.pudles 19.09.2016, 23:42
79. Auch so kann man seine Wähler verärgern

Dann soll er doch Kanzlerkandidat werden. Wenn die Partei das will und sich damit lächerlich macht ist das ihre Entscheidung. Die Partei macht Lichtjahre entfernte Politik an ihren Wählern vorbei und gibt dann die Schuld an ihrem Versagen den andern.
Da wäre noch die Frage; wann arbeitet der Herr Schulz eigentlich mal in Brüssel, wo es genug zu tun gäbe? Es vergeht kein Tag an dem man nicht liest der Herr sei irgendwo an einem Anlass, meist nur als Zuhörer, oder Zaungast. Und dann noch die finanzielle Frage; wer bezahlt eigentlich all diese Reisen und anderen anstehenden Spesen?

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!