Forum: Politik
SPD - wäre Peer Steinbrück ein guter Kanzlerkandidat?

Sein Name fällt immer wieder, wenn es darum geht, wer aus der SPD bei der nächsten Bundestagswahl als Kanzlerkandidat antritt. Was denken Sie - kann der ehemalige Finanzminister Steinbrück auch Kanzler?

Seite 128 von 135
Berta 11.10.2011, 08:56
1270. Das hat was mit

Zitat von heuss
Bitte erklären sie mir den Bezug zur SPD. Die Landtagswahlen in NRW waren am 9.Mai 2010, die Probleme zur Bestattung der in Rede stehenden Personen, die waren im Jahr 2009. Es gab da einen CDU Ministerpräsidenten, eine CDU an den Schalthebeln der Macht in jenem Land in dem die Geschichte spielt. Wenn also ein Problem ist mit den Kommunen in NRW, wenn es kein Geld gab für soziale Belange in 2009, so ist das zuerst der CDU geschuldet.
Hartz und dem Sterbegeld zu tun und dafür ist die SPD
VERANTWORTLICH.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/a-248118.html

Beitrag melden
h.brentano 11.10.2011, 10:14
1271. Mit Pietät Politik machen wollen, keine gute Idee.

Also in diesem Film ist deutlich geworden dass man in Bayern mit der Pietät unkomplizierteren Umgang pflegt als das offenbar zu diesem Zeitpunkt in NRW der Fall war.

Wäre recht interessant zu erfahren ob das heute auch noch so abläuft oder die neue Regierung sich ein Beispiel an Bayern nimmt.
Meine Zeit ist ist vermutlich in wenigen Jahren auch abgelaufen, dafür bin ich mit einer Sterbegeldversicherung versorgt, so haben meine Nachfahren keine Kosten mit der Beisetzung und es gibt einen Platz wo sie sich zur Rückbesinnung einfinden können. Wenn es denn jemand gibt der sich eines alten und erzkonservativen Knaudels noch erinnern mag.

Jetzt frage ich mich aber schon was das mit der denkbaren Kanzlerkandidatur des Herrn Steinbrück zu tun hat.

Beitrag melden
Morotti 11.10.2011, 12:09
1272.

Zitat von h.brentano
Jetzt frage ich mich aber schon was das mit der denkbaren Kanzlerkandidatur des Herrn Steinbrück zu tun hat.
Weil er, da können Sie einen darauf lassen, diesen Zustand den die SPD mit der Abschaffung des Sterbegeldes geschaffen hat, nicht verändern wird.

Beitrag melden
heuss 12.10.2011, 06:58
1273. Aufgaben einer Krankenkasse.

Zitat von Morotti
Weil er, da können Sie einen darauf lassen, diesen Zustand den die SPD mit der Abschaffung des Sterbegeldes geschaffen hat, nicht verändern wird.
Die Kassen sind auch für Gesundheit und Leben zuständig.

Beitrag melden
Morotti 12.10.2011, 20:30
1274.

Zitat von heuss
Die Kassen sind auch für Gesundheit und Leben zuständig.
Heute haben wir in der Bundesrepublik ca. 241 Krankenkassen.

Schon wegen ihrer Konkurrenz, die sie großenteils mit kostspieliger Reklame austragen, ist ihr Verwaltungsaufwand um ein Mehrfaches größer, als wie der Teil des Geldes der für Gesundheit und Leben zuständig ist.

Beitrag melden
matthias schwalbe 12.10.2011, 22:19
1275.

Zitat von Morotti
Heute haben wir in der Bundesrepublik ca. 241 Krankenkassen. Schon wegen ihrer Konkurrenz, die sie großenteils mit kostspieliger Reklame austragen, , als wie der Teil des Geldes der für Gesundheit und Leben zuständig ist.

Bitte reiche mal gerade noch den Beleg dazu nach...

Beitrag melden
Maya2003 13.10.2011, 10:12
1276. ..

Zitat von ugaugamann
Er konnte nicht Finanzminister warum sollte er Kanzler können?
Na ja, ein Blick auf die letzten drei Kanzler sollte genügen.
Fehlende Qualität ist kein Hindernisgrund Kanzler zu werden.

Allerdings sehe ich keinen Grund Steinbrück zu wählen - warum das Original gegen die Kopie tauschen ?

Beitrag melden
Heimatloserlinker 13.10.2011, 10:25
1277.

Zitat von h.brentano
Meine Zeit ist ist vermutlich in wenigen Jahren auch abgelaufen, dafür bin ich mit einer Sterbegeldversicherung versorgt, so haben meine Nachfahren keine Kosten mit der Beisetzung und es gibt einen Platz wo sie sich zur Rückbesinnung einfinden können. Wenn es denn jemand gibt der sich eines alten und erzkonservativen Knaudels noch erinnern mag. Jetzt frage ich mich aber schon was das mit der denkbaren Kanzlerkandidatur des Herrn Steinbrück zu tun hat.
Es waren doch Herr Steinbrück und seine SPD-Kollegen (u. a. Riester und Schröder), die "neue" Marktnischen für das Versicherungsgewerbe und für die Strukturvertriebe (z. B. AWD des Herrn Maschmeyer) geschaffen haben. Und das soll so ganz ohne Gegenleistung (Parteispenden) erfolgt sein? Und die SPD soll ganz alleine ohne tatkräftigen Rat des Versicherungswerbes auf die Idee gekommen sein, die Gesetze zu Ungunsten ihrer Stammwählerschaft entsprechend abzuändern?

Was glauben Sie wohl, warum die SPD trotz offenkundigen Versagens der FDP und der CDU weiterhin keinerlei "Aufwind" verspürt und bei ca. 30 % herumkrebst (oder sollte ich sagen "herumriestert")?

Beitrag melden
Claus Brandstetter 13.10.2011, 10:53
1278. Kavallerist oder eher Karnevalist?

Zitat von sysop
Sein Name fällt immer wieder, wenn es darum geht, wer aus der SPD bei der nächsten Bundestagswahl als Kanzlerkandidat antritt. Was denken Sie - kann der ehemalige Finanzminister Steinbrück auch Kanzler?
Steinbrück war ein eher unterdurchschnittlicher Landesminister, als Ministerpräsident von NRW trieb er die Landesschulden hoch, schuf Lehrermangel und sorgte dafür, dass die SPD ihre "Herzkammer" verlor.
Lediglich unter Merkel kam er halbwegs auf einen geraden Weg.

Steinbrück wird Deutschland noch teurer kommen, als Schröder!

Beitrag melden
heuss 13.10.2011, 11:10
1279. Dubioses Riestern.

Zitat von Heimatloserlinker
Es waren doch Herr Steinbrück und seine SPD-Kollegen (u. a. Riester und Schröder), die "neue" Marktnischen für das Versicherungsgewerbe und für die Strukturvertriebe (z. B. AWD des Herrn Maschmeyer) geschaffen haben. Und .....
Umfragen sind ein Flashlight und keine Wahlentscheidung.

Also ich bin ja nun kein Linker, wenn ich sehe mit welchem Text sie einem nach eigener Einschätzung "erzkonservotivem" antworten, so ist mir schon klar dass sie auch keiner sind.

Nicht alles was an Wirtschaftsfreundlichen Maßnahmen von der SPD ausgeht ist mit der Elle des Parteispendenskandals der CDU zu messen.

Auch ich bin mir sicher dass Steinbrück eine gute Wahl fürs Land ist. Wenn ich höre, dass Griechenland nur das Kleinere Problem ist und Spanien, Portugal und Italien mit deutlich höheren Kapitalanforderungen auftreten müssen, da wird es gut sein wenn man nicht wie hier dargestellt eine Diletantentruppe am werkeln hat.

Beitrag melden
Seite 128 von 135
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!