Forum: Politik
SPD-Wahlkampf im Ländle: Schröder kritisiert schwarz-gelben Atomschwenk

Der Altkanzler auf Besuch im Ländle: Mit einem launigen Auftritt im Stuttgarter Porsche-Museum hilft Gerhard Schröder den wahlkämpfenden Südwest-Genossen. Schwarz-Gelb bekommt sein Fett weg - doch siehe da: Seine eigene Bilanz hält er auch nur für durchwachsen.

Seite 1 von 8
Mitten in Bayern 17.03.2011, 16:04
1. Oh...

Zitat von sysop
Der Altkanzler auf Besuch im Ländle: Mit einem launigen Auftritt im Stuttgarter Porsche-Museum hilft Gerhard Schröder den wahlkämpfenden Südwest-Genossen. Schwarz-Gelb bekommt sein Fett weg - doch siehe da: Seine eigene Bilanz hält er auch nur für durchwachsen.
Oh, das überrascht mich schon, wie sich die SPD von ihrem Gashändler distanziert :). Kommt richtig glaubwürdig rüber. Und hier im SPON- Forum wurde das auch immer behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 17.03.2011, 16:06
2. Sprachlos

Ich bin baff. Woher nimmt dieser Herr Schmid die Chuzpe,
einen Mann als Vorzeige-Sozialdemokrat zu präsentieren, der eben erst mit seinen Genossen die Sozialdemokratie gegen die Wand gefahren hat?
Ich würde den Schröder nicht mal mit der Kneifzange anfassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusmm 17.03.2011, 16:11
3. Glaubwürdig?

Und das sagt einer, der die Sozialdemokraten an den Rande des Abgrunds geführt hat? Der soll nach Russland ziehen und den Wendehals und Dummschwätzer Gabriel auch gleich mitnehmen. Wegen dem einen bin ich damals aus der SPD ausgetreten, als er Kanzler wurde, wegen dem anderen ist die Partei inzwischen überhaupt nicht mehr wählbar für mich, nicht mal mehr mit der Zweitstimme. Und ich habe mit Sicherheit NICHT zum linken Lager der Sozialdemokraten gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geistigmoralischewende 17.03.2011, 16:12
4. Kanzler Schröder war schnell weg vom Fenster

Seine eigene Bilanz hält er auch nur für durchwachsen.

und das ist natürlich sehr sehr wohlwollend formuliert. Seine Bilanz ist sehr desaströs, vor dem Hintergrund der Liberalisierung der Finanz- und Kapitalmärkte sowie dem Stückwerk Hartz4. Aber, Deutschland ist ihn auch schnell wieder losgeworden, als Kanzler. Bei Merkel steht zu befürchten, dass ihre Halbwertzeit ebenso lange dauert, wie die des Bimbeskanzlers, wenn nicht sogar noch länger.
Wenn die spd seinerzeit auf die Atomausstiegspläne der Grünen eingegangen wäre, hätten wir heute eine bessere Situation.
Die spd hat auch auf diesem Gebiet versagt und ist nur sehr halbherzig an dieses Thema herangegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solitube 17.03.2011, 16:12
5. ..

mehr ein kommentar als ein artikel, aber doch sehr amüsant.. auch wenn das zu 50% schröder anzurechnen ist.. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 17.03.2011, 16:16
6. Titel wird verleiht

Zitat von sysop
Den Arbeitsmarkt habe man wohl ein bisschen zu sehr flexibilisiert, jedenfalls sei der Missbrauch der Leiharbeit "nicht im Sinne des Erfinders" gewesen.
Was wohl sein Ex-Genosse Clement dazu meint? Der verteidigt diese unseelige Einführung immer noch gegen jede Kritik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geistigmoralischewende 17.03.2011, 16:20
7. Wer um Himmels Willen

Zitat von tomkey
Was wohl sein Ex-Genosse Clement dazu meint? Der verteidigt diese unseelige Einführung immer noch gegen jede Kritik.
ist denn dieser Clement?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 17.03.2011, 16:27
8. -

den Gazpromi in russischen Gnaden auch nur zu erwähnen ist schon überflüssig. Soll er doch mit Putin bei Berlusca bunga bunga machen, aber das traut er sich dann doch nicht, der Feigling! Da hat die Doris noch was zu melden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lodermulch 17.03.2011, 16:29
9. ...

hmm, ist das nicht ein wenig, sagen wir: extraordinär,
ausgerechnet gas-gerd für einen wahlkampf vor den karren zu spannen, in dem man sich durch EHRLICHKEIT vom politischen gegner absetzen könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8