Forum: Politik
SPD-Wahlkampf: Steinbrücks Helfer Machnig kassierte doppeltes Gehalt
DPA

Er teilt gern aus, doch jetzt gerät er selbst unter Druck: Matthias Machnig, Mitglied im Kompetenzteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, hat jahrelang Ruhebezüge aus seinem alten Amt als Staatssekretär bezogen - zuzüglich zu seinem Ministergehalt von jährlich 147.000 Euro.

Seite 1 von 43
spon-facebook-10000009156 15.09.2013, 08:15
1. Versorgungsansprüche

Und wir regen uns über die Griechen auf, wir sollten vor der eigenen Türe kehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 15.09.2013, 08:19
2. keine gute Sache

läßt sich aber aufklären und mit dem SPD-Wahlprogramm hat das übehaupt nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzet 15.09.2013, 08:20
3. Passt doch ...

zu den Steuererhöhungsplänen von Rot-Rot-Grün. Irgendwer muss die Gehälter, Pensionen, Übergangsgelder - kurz: die gesamten sich selbst genehmigten "Ansprüche" dieser Herrschaften doch finanzieren. Nicht zu vergessen die Finanzierung der nationalen u. europäischen Parteienlandschaft samt Entourage. Da kommt nur der blöd-fleissige Mittelstand in frage, die paar 5%, die man nach Steinbrück, Trittin & Co. kräftig melken kann. Es ist doch schön, wenn Demokratie nicht nur die Herrschaft der Mehrheit, sondern auch die Unterdrückung einer Minderheit einschließt! Aber - auch wenn es manche Foristen nicht mehr lesen wollen: Es gibt eine Alternative, wir haben (noch einmal) die Wahl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappa99 15.09.2013, 08:20
4. Die grössten Kritiker der Elche

sind meisstens selber welche.

Das wussten wir aber schon vorher. Moralapostel sind selten integer, sagt die Lebenserfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 15.09.2013, 08:23
5. Das ist das Schöne

[QUOTE=sysop;13740599....Machnig selbst will sich zur Höhe der Zahlungen auf Anfrage nicht äußern, hält sie aber für rechtmäßig....
[/QUOTE]

am Amt eines Politikers / Ministers.... man kann zusammen mit den willfährigen Kollegen seine Gehälter und Altersversorgungen einfach selbst festlegen.... und wenns nicht reicht, dann legt man halt noch eine Schüppe drauf.....
Der Machnig ist genau der Richtige in Steinbrücks Kompetenzteam, die nehmen sich dort alle nichts.....
Nur weiter so, irgendwann wird sich das alles rächen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cornel 15.09.2013, 08:26
6. Machnig

es ist schon unverfroren wie manche Politiker glauben in ihrem tuen nicht erwischt zu werden - ähnliches glauben wohl auch Bankräuber - aber die handeln ja nicht zum Wohle des Volkes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unifersahlscheni 15.09.2013, 08:26
7. So so...

Zitat von sysop
Er teilt gern aus, doch jetzt gerät er selbst unter Druck: Matthias Machnig, Mitglied im Kompetenzteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, hat jahrelang Ruhebezüge aus seinem alten Amt als Staatssekretär bezogen - zuzüglich zu seinem Ministergehalt von jährlich 147.000 Euro.
... gut zu wissen.

Und jetzt gehe ich wählen...
...schönen Gruß aus Bayern.
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mietlegenden 15.09.2013, 08:26
8. Am Ende steht immer GELD

Egal wer oder welche Partei; letzten Endes denkt jeder immer nur an sich. Überall große Sprüche, aber zum Schluss nur der Gedanke: Hauptsache mir gehts gut. Raffgeier wird es immer geben, also kein Grund zur Aufregung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FABRICIUS3591 15.09.2013, 08:26
9. So ein Pech aber auch !

Wahrscheinlich hat der gute Man die Doppelzahlung einfach nicht bemerkt , so wie ein bekannter EX-OB aus Saarbrücken in einem vergleichbaren Fall auch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 43