Forum: Politik
Spekulation um Verfassungsschutz-Chef: Medienbericht befeuert Debatte über möglichen
DPA

Hat sich die Kanzlerin bereits entschieden, dass Hans-Georg Maaßen gehen muss? Laut einem Bericht der "Welt" will Angela Merkel nun keine Rücksicht mehr auf Innenminister Seehofer nehmen. Die Bundesregierung äußert sich dazu nicht.

Seite 2 von 11
imvho 17.09.2018, 13:49
10. Leute, der Mann ist Jurist

Er hat während seines Studiums über Jahre gelernt sich präzise auszudrücken. Mal von seinem Posten abgesehen.
Maaßen wusste was er sagt, wann er es sagt und wem er es sagt. Nur diesmal hat er sein Blatt überreizt.

Beitrag melden
ppanzer 17.09.2018, 13:50
11. Ist schon traurig,....

wenn die Schützer unserer Verfassung zum Spielball politischer Profilierungen der Regierungsparteien werden. Es wird Zeit, dass der Verfassungsschutz wirklich politisch neutral organisiert wird. Nicht auszudenken, wie das enden wird, wenn in einer neuen Bundes-Regierung (Nach Neuwahlen) die AFD in einer Koalition den Verfassungsschutz Chef kontrolliert.

Beitrag melden
haerba 17.09.2018, 13:52
12. Kanzlerin von Nahles´ Gnaden?

Ich bin gespannt, wie sich Frau Merkel entscheiden wird. Sollte sie die Entlassung von Maaßen durchsetzen, wird auch dem letzten Wähler klar sein, dass sie eigentlich eine SPD-Kanzlerin ist und mit ihrer Partei CDU/CSU endgültig gebrochen hat. Und was sollen die vielen Bundesbeamten davon halten, wenn sich ihre oberste Dienstvorgesetzte nicht vor sie stellt, sondern sie im Zweifel einfach fallen lässt? Das macht kein guter Vorgesetzter. Sicher hat Maaßen mit dem Interview einen Fehler gemacht aber die Fehler von Merkel reichen schon zu zigfachen Rücktritten von ihr. Entlassen kann sie nur der Wähler.

Beitrag melden
Idinger 17.09.2018, 13:54
13. Ohne Ihnen

Zitat von Benefranz2
aber sie tun es doch. Bevor hier der Aufschrei losgeht, dass Maßen unfair behandelt wird: er hat einfach wiederholt gelogen, und das mit voller Absicht. So einfach ist das. Wie würde ein Personalvorgesetzter in der Wirtschaft reagieren, wenn einer seiner Mitarbeiter die Kunden ständig belügt, um seine persönlichen Interessen durchzusetzen.
widersprechen zu wollen: Es drängt sich inzwischen doch der Verdacht auf, daß Maaßen für sein Vorgehen in dieser causa vom Innnenminister bzw. Innenministerium gelenkt worden ist (Warum braucht wohl nicht näher ausgeführt werden). Deshalb muß jetzt, wenn er zur Lösung des Konflikts selbst zurücktritt und um ihn "ruhig zu stellen", eine zumindest von der Besoldung her gleichwertige Anschlußverwendung gefunden werden. Dafür eignen sich besonders eine Tätigkeit als Botschafter (Schavan-Modell) oder als Vorstandsmitglied bei einem Bundesunternehmen (Pofalla-Modell).

Beitrag melden
Schnaeppchenkoenig 17.09.2018, 13:54
14. Bravo!!!!

Wenn es stimmt, dass sich Frau Merkel endlich ein Herz gefasst hat und wirklich diese Entscheidung getroffen hat, wäre das eine sehr gute Nachricht für Deutschland...
Es wäre nur wirklich schade wenn der eigentliche Hauptschuldige am Verfall der politischen Kultur in diesem Land nun ungeschoren davonkommt...
ich fühle mich durch diesen Innenminister wirklich nicht mehr repräsentiert und ich finde, dass Seehofer unbedingt auch weg muss...
Die CSU wird wahrscheinlich auch ganz froh sein wenn sie ihn auf diese Art los wird und wird deswegen die Koalition so kurz vor der Bayern Wahl ganz bestimmt nicht platzen lassen...
Und ein besserer Innenminister findet sich an jeder Ecke!!!

Beitrag melden
haarer.15 17.09.2018, 14:01
15. Maaßen und Seehofer

Geht der Eine, dürfte der Andere ebenso den Hut nehmen. Beide Akteure haben durch ihre Versäumnisse, Fehleinschätzungen und fragwürdigen Sichtweisen zu den Ausschreitungen in Sachsen ihre Glaubwürdigkeit vollends verspielt. Frau Merkel - nehmen Sie statt der permanenten Querschläger-Partei CSU lieber die Grünen mit ins Boot ! Dann erst kann wohl wieder vernünftige Sachpolitik möglich sein. Und die Luft wird wieder rein.

Beitrag melden
Emderfriese 17.09.2018, 14:03
16. Draußen

Zitat von Pfaffenwinkel
Maaßen wird voraussichtlich zurücktreten … und Seehofer kann so sein Gesicht wahren. Das wäre ein guter Kompromiss. Und hoffentlich ein Schlussstrich unter diese unschöne Geschichte.
Zurückgetreten ist er im Prinzip schon worden, der Herr Maaßen. Selbst wenn er sich nunmehr freiwillig dazu entschließt, bleibt immer die Durchstecherei an die die Presse, Merkel hätte sich gegen ihn entschieden, im Vordergrund. Zu spät für den VS-Chef, die Reißleine zu ziehen. Er ist schon draußen.
Das dürfte auch Seehofer gar nicht schmecken, weil er jetzt ebenfalls wie ein begossener Pudel dasteht. Wird noch drollig, wie die sich alle winden werden...

Beitrag melden
josho 17.09.2018, 14:04
17. Maaßen hat als Behördenleiter....

....seinen Schnabel zu halten und seinen Vorgesetzten zu berichten. Dass er das nicht getan hat und von seinem Dienstherrn nicht sofort geschasst wurde, war ohnehin ein Skandal. Dass ihn der Dienstherr anschließend noch in Schutz nimmt ist reine Provokation. Um die eigentliche Sache geht es längst nicht. Nur noch um Gesichtswahrung....

Beitrag melden
carahyba 17.09.2018, 14:08
18. Ja ...

Zitat von Ährengast
Es ist festzuhalten, dass die Hauptakteure in dieser Angelegenheit die Medien des Springerkonzerns sind. Zuerst das Interview von Maaßen in der Bildzeitung. ... Und jetzt legt die Welt nach. Wieder ist ein Springer-Blatt der Akteur, ...
Es ist offensichtlich, dass der Springer-Konzern seit einiger Zeit geschickt Fr. Merkel vorführt.

Ich vermute, dass die "stockholder" dieses Vereins mit der Politik Fr. Merkels unzufrieden sind.

Welcher der Punkte der Politik Fr. Merkels den Unmut dieser ilustren Persönlichkeiten erregt, kann ich nur spekulieren.
Migration, Rentenpolitik, Anhebung der Löhne und des Mindestlohns. Letzteres wird nicht mehr grundsätzlich von Fr. Merkel blockiert.

Verrat an der neoliberalen Agenda, das muss bestraft werden.

Beitrag melden
haresu 17.09.2018, 14:09
19. Das wird dann der Tag der Wahrheit für Seehofer

So richtig drücken kann er sich nicht, schließlich müsste er selber die Entlassung aussprechen. Die Gesichtswahrung ist nicht ganz leicht. Aber für die ultimative Machtprobe mit Merkel bekommt er aus Bayern auch keine Rückendeckung. Wahrscheinlich fleht Seehofer gerade Maaßen an doch bitte freiwillig zurückzutreten. Aber warum sollte der das tun? Blöd gelaufen.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!