Forum: Politik
Spekulationen um Zug-Reise von Kim Jong Un : Nordkoreas geheime Mission in Peking
DPA

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ist angeblich mit der Eisenbahn nach Peking gereist. Oder hat er seine Schwester geschickt? Für Kim würde eine solche Reise durchaus Sinn machen.

Seite 1 von 4
Fonso 27.03.2018, 07:15
1. Ganz schlechtes Deutsch

"Für Kim würde eine solche Reise durchaus Sinn machen"?
"make sense" sagt der Engländer. Im Deutschen heißt es ""sinnvoll sein" oder "einen Sinn ergeben".
Auch wenn das gerade viele falsch machen...

Beitrag melden
fabiofabio 27.03.2018, 07:28
2. Die Chinesen

würden sogar zu einer Vereinigung der beiden Korea ja sagen, unter der Bedingung, dass das neue Korea neutral wird und fremde Truppen die Halbinsel verlassen.
Die Geschichte Chinas und vor allem die Geschichte zwischen NATO und Russland in den letzten 20 Jahren dürfte China aber sehr vorsichtig agieren lassen ( der Westen beginnt für seine Unzuverlässlichkeit zu zahlen).
Und würden die Amis das Land, so nahe an der chinesischen Grenze überhaupt verlassen?
Ich zweifle und wenn, werden sie unter irgendeinem Vorwand schnell zurück kommen.

Beitrag melden
bollocks1 27.03.2018, 07:46
3. Sinn “machen”...

...oder ”waere sinnvoll”?

Beitrag melden
bligen 27.03.2018, 08:04
4. Mag in einem geopolitischen PR-Blatt eigentlich nicht zu viel

schreiben. Aber BITTE bezeichnet die Neujahrsansprache nicht als "spektakulär". Dies zeigt nur eure PR-Sicht oder Unkenntniss.
Lest, ja das geht, einfach ALLE Neujahrsansprachen von Kim Jong Un ! Dieses Angebot gab es seit Jahren ! Ergründet lieber, warum es vorher nie angenommen werden durfte !

Nein ich mag ihn auch nicht, aber PR noch weniger.

Beitrag melden
helmut.alt 27.03.2018, 08:15
5. Kim ist raffiniert genug

die Welt glauben zu lassen, dass er auf militärischem Gebiet konstruktiv einlenkt, um wirtschaftliche Erleichterungen zu erhalten. Nach einer gewissen Schamfrist und einer wirtschaftlichen Erholung wird er wieder auf das alte politische Gleis zurückfinden, das die Welt zur Genüge kennt.

Beitrag melden
thefishtf 27.03.2018, 08:32
6. Frage der Interpretation

Ist es wirklich so, dass die Front gegen Nordkorea zu bröckeln beginnt, oder ist nicht eher die Notdkoreanische Führung langsam Weichgekocht?

Beitrag melden
maria79797 27.03.2018, 08:39
7. Trump will einen Krieg

Trump hat alle Kriegstreiber um sich geschart. Das ist seine einzige noch verbliebene Möglichkeit, von seinen eigenen schweren Verfehlungen abzulenken, die Ängste der eigenen Bevölkerung zu mobilisieren und damit vielleicht nicht ins Gefängnis zu müssen, sondern sogar noch einmal wieder gewählt zu werden.
Kim, der andere Möchte-gerne-bleiben-Diktator, ist deutlich klüger als der wirklich dumme amerikanische Präsident, und versucht jetzt natürlich alles, um sein Leben zu retten. Verständlich.
Das Problem dabei: Warum merkt eigentlich keiner, dass der Planet dabei in großer Gefahr ist.
Wacht endlich auf, ihr Menschen und Politiker.
Demonstriert endlich dafür, was wirklich wichtig ist: Frieden, Freiheit, unsere Kinder, die Natur, unsere Gesundheit.
Denn all das bedeutet dem Mann mit dem zittrigen Finger an roten Knopf nichts.

Beitrag melden
schrumpel500 27.03.2018, 08:40
8. Trump will irgendwann den roten Knopf für die Atombombe drücken

Das ist er seinem Narzismus schuldig. Dafür braucht er Bolton. Und einen Vorwand. Der läßt sich finden.

Beitrag melden
hakunamatata_2016 27.03.2018, 08:44
9. Korrektur lesen!

Wie oft denn nun noch: etwas ist sinnvoll oder etwas hat Sinn. Aber bitte hoert endlich auf die falsche Uebersetzung aus dem Englischen"something makes sense" zu nehmen. Soviel Zeit muss sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!